Ritten – Asiago: Alles bereits fürs große Finale

Am Samstagabend fällt in der Arena Ritten in Klobenstein um 20.00 Uhr der Startschuss zum Playoff-Finale der Sky Alps Hockey League. Dabei kommt es zum rein italienischen Duell zwischen Italienmeister Ritten und Vize-Meister Asiago.

Das große Finale ist angerichtet. Ab diesem Wochenende werden sich die beiden besten Teams der Liga einen packenden Kampf um den Titel der AHL liefern. In der Halbfinal-Serie haben die Rittner Altmeister Cortina mit 3:1 abgefertigt, während Asiago mit dem gestrigen Heimerfolg gegen Jesenice die Serie mit 3:2 für sich entschieden und damit den Finaleinzug unter Dach und Fach gebracht hat.

Die „Buam“ warten jetzt nur noch auf den Puckeinwurf am Samstag. Bisher hat der Italienmeister ein fats perfektes Playoff gespielt. Im Viertelfinale setzten sich die Rittner gegen Neumarkt mit 3:0 durch, im Halbfinale behielten sie gegen Cortina nach 0:1-Rückstand mit 3:1 die Oberhand. Somit setzte es für die Lehtonen-Truppe in sieben Spielen lediglich eine Niederlage. Der Ritten-Traum in der AHL-Meisterschaft soll nun auch im Finale gegen Asiago weitergehen.


Ritten hat den historischen Meistertitel im Visier

Wer gewinnt, schreibt ein kleines Kapitel Eishockeygeschichte. Die Sky Alps Hockey League wurde nämlich erst im vorigen Sommer aus der Taufe gehoben. Die „Buam“ kürten sich bereits vor einem Monat zum dritten Mal zum Italienmeister, jetzt soll die Saison mit dem AHL-Titel gekrönt werden. Aber auch Asiago verfolgt dasselbe Ziel. Die Playoffs haben für das Team von Tom Barasso nach Wunsch begonnen. Im Viertelfinale schafften sie gegen Feldkirch einen „Sweep“ und stiegen mit einem souveränen 3:0 ins Halbfinale auf. Dort warteten die Slowenen aus Jesenice. Trotz eines 2:1-Rückstands konnte Asiago die Best-of-five-Serie noch drehen und am Ende mit 3:2 für sich entscheiden.

Die „Buam“ heuer gegen Asiago noch ungeschlagen

In der laufenden Saison standen sich Ritten und Asiago insgesamt fünf Mal gegenüber. In der AHL trafen sie vier Mal aufeinander. Alle vier Partien endeten mit einem Sieg der „Buam“. Zu Saisonbeginn gewann Ritten in Klobenstein 3:2, im Jänner in Asiago mit 4:1 und 4:3 nach Verlängerung und vor einem Monat erneut in Klobenstein mit 4:3 im Overtime. Außerdem gewann Ritten auch das Serie A-Finale im Odegar-Stadion. Für die Statistikfreunde gibt es weitere Leckerbissen: Der Altersdurchschnitt bei Asiago ist mit 25,33 Jahren etwas höher als jener der Rittner (25,15). Anthony Nigro ist mit insgesamt 66 Punkten (26 Tore, 40 Assist) der Topscorer der Liga, beim Italienmeister sticht der Schwede Victor Ahlström mit 55 Zählern hervor.

Anders als im Viertel- und Halbfinale, wird diese Serie im „Best-of-seven“-Modus entschieden. Beide Teams können aus den Vollen schöpfen und in Bestbesetzung antreten.

Ticket- und Parkplatz-Infos für Spiel 1

Der Kartenvorverkauf für Spiel 1 beginnt am heutigen Freitag. Am Samstag öffnet das Stadion um 18.30 Uhr. Die Tickets können auch online erworben werden, außerdem besteht die Möglichkeit, auf dem Eisring zu parken.

Programm Play-Off-Finale Sky Alps Hockey League

Spiel 1, Samstag, 1. April 2017
20.00 Uhr: Rittner Buam – Migross Asiago

Spiel 2, Montag, 3. April 2017
20.30 Uhr: Migross Asiago – Rittner Buam

Spiel 3, Mittwoch, 5. April 2017
20.00 Uhr: Rittner Buam – Migross Asiago

Spiel 4, Samstag, 8. April 2017
20.30 Uhr: Migross Asiago – Rittner Buam

Falls nötig
Spiel 5, Montag, 10. April 2017
Spiel 6, Mittwoch, 12. April 2017
Spiel 7, Samstag, 15. April 2017

AHL: Ritten zieht ins Finale ein

Italienmeister Ritten hat sich am Dienstagabend im vierten Halbfinalspiel gegen Cortina auswärts mit 4:2-Toren durchgesetzt und damit die Best-of-five-Serie 3:1 zu ihren Gunsten entschieden. Die „Buam“ stehen damit in ihrer Premierensaison in der Sky Alps Hockey League im Endspiel, wo sie auf den zweiten Halbfinalsieger zwischen Asiago und Jesenice warten. Das erste Finalspiel findet am Samstag, 1. April in Klobenstein statt.Bei den Hausherren fehlten die verletzten Ronny de Zanna und Edoardo Caletti sowie der gesperrte Francesco Adami, während Ritten-Coach Lehtonen erneut auf Verteidiger Fabian Ebner zählen konnte.

Die Partie begann sehr lebhaft, Ritten hatte leichte Vorteile. Die erste Chance hatte aber Riley Brace in der 16. Minute, der knapp den Führungstreffer verpasste. Zwei Minuten später tankte sich Markus Spinell auf der rechten Seite durch, zog ab und Victor Ahlström verwertete den Abpraller zum 1:0.

Zu Beginn des zweiten Drittels waren die Rittner spielbestimmend. Das 2:0 der Gäste lag in der Luft und in der 29. Minute spielte Oscar Ahlström zu seinem Zwillingsbruder Victor, der den Puck im Netz unterbrachte. Für den Schweden war es das 22. Saisontor. Die Reaktion der Hausherren ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach einem Wechselfehler musste Matthias Fauster auf die Strafbank. Cortina nutzte diese Überzahlsituation eiskalt aus und verkürzte mit einem Distanzschuss von Riley Brace auf 1:2. Nur 53 später glich Riccardo Lacedelli zum 2:2-Ausgleichstreffer.  Plötzlich war das Spiel wieder offen.

Im Schlussdrittel überschlugen sich die Ereignisse und die Spannung im Olympiastadion stieg. In der 43. Minute brachte Thomas Spinell die Gäste erneut in Führung, als er ein Zuspiel von Tudin erfolgreich abschloss. Die „Buam“ zogen sich ins eigene Drittel zurück und agierten aus einer sicheren Defensive heraus. Sieben Minuten vor Spielende fixierte Alex Frei den 4:2-Endstand. Somit war der Einzug ins Finale perfekt, der Jubel bei den Rittner war nach dem Schlusspfiff riesengroß.

Cortina Hafro – Rittner Buam 2:4 (0:1, 2:1, 0:2)

SG Cortina Hafro: Marco de Filippo Roia (Martino Valle da Rin); Tanner Burton-Tobias Brighenti, Federico Lacedelli-Francesco De Biasio, Jordan Ciccarello-Luca Zandonella; Riley Brace-Zachary Torquato-Alex Talamini, Andrea Moser-Edoardo Caletti-Nicola Fontanive, Raphael Egarter-Patrick Rizzo-Riccardo Lacedelli, Tommaso Alvera-Emanuele Larcher
Coach: Drew Omiccioli

Rittner Buam: Patrick Killeen (Roland Fink); Christian Borgatello-Ivan Tauferer, Roland Hofer-Andreas Alber, Maximilian Ploner-Fabian Ebner; Oscar Ahlström-Victor Ahlström-Simon Kostner, Tommaso Traversa-Dan Tudin-Thomas Spinell, Alex Frei-Janis Sprukts-Markus Spinell, Alexander Eisath-Julian Kostner-Matthias Fauster, Christoph Vigl-Hanno Tauferer
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Daniel Gamper, Florian Widmann (Federico Giacomozzi, Sebastian Tschrepitsch)

Tore: 0:1 Victor Ahlström (17.55), 0:2 Victor Ahlström (29.38), 1:2 Riley Brace (32.16), 2:2 Riccardo Lacedelli (32.59), 2:3 Thomas Spinell (43.27), 2:4 Alex Frei (53.44)

Torschüsse: Cortina 31 – Ritten 44

Sorgt Ritten für die Entscheidung?

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serie in der Sky Alps Hockey League kann Italienmeister Ritten am Dienstagabend in Cortina den entscheidenden Schritt für den Finaleinzug machen.

Neun Tage nach der 2:4-Auftaktniederlage in Klobenstein gegen Altmeister Cortina sieht es für die Rittner mittlerweile wieder wesentlich besser aus. Die „Buam“ drehten die Serie und führen nun gegen die Ampezzaner mit 2:1-Siegen. Einen einzigen Sieg braucht die Lehtonen-Truppe noch, um in das Finale der AHL einzuziehen.

Am Samstag feierte Ritten zu Hause einen satten 7:1-Kantersieger. Der Italienmeister dominierte nach Strich und Faden, während Cortina nie richtig ins Spiel fand. Insgesamt feuerten die „Buam“ 51 Schüsse auf das Gehäuse von Marco de Filippo Roia und lagen nach 12 Minuten bereits mit 3:0-Toren in Front.

Jetzt gilt es, den nächsten wichtigen Auswärtssieg einzufahren und somit das Ticket für den Finaleinzug zu lösen. Cortina will hingegen die Serie ausgleichen. Dazu müssen die Gastgeber allerdings ihren „Heimfluch“ besiegen, denn der 16-fache Serie-A-Meister konnte die Rittner vor eigenem Publikum zuletzt am 25. Jänner 2014 oder vor mittlerweile 1.157 Tagen besiegen, seither verließen „die Buam“ acht Mal in Folge das Eis als Sieger. Heuer behielt die Lehtonen-Truppe im Grunddurchgang mit 3:1-Toren die Oberhand, ebenso wie in Spiel 2 vor einer Woche, als sich Tudin & Co. mit 5:2 durchsetzen konnten.

Das Match wird am Dienstag, 28. März ausgetragen, der Puckeinwurf geht um 20.30 Uhr über die Bühne. Ritten kann erneut auf Verteidiger Fabian Ebner zählen, während Cortina ohne den gesperrten Francesco Adami und den verletzten Ronny De Zanna auskommen muss. Das Spiel wird von den Schiedsrichtern Daniel Gamper und Florian Widmann, sowie deren Assistenten Federico Giacomozzi und Sebastian Tschrepitsch geleitet.

AHL, 4. Spiel Halbfinale (Best-of-five), Dienstag, 28. März 2017

SG Cortina – Rittner Buam
Best-of-five-Serie: 1:2 (4:2, 2:5, 1:7)

HDD Jesenice – Migross Asiago
Best-of-five-Serie: 2:1 (1:5, 6:4, 4:2)

Bärenstarke Rittner mit einem Fuß im Finale

Italienmeister Ritten hat am Samstagabend in den Playoffs der Sky Alps Hockey League gegen Cortina den zweiten Sieg in Folge geholt. Dank eines 7:1-Kantererfolgs stellten die „Buam“ in der Halbfinal-Serie auf 2:1 und haben nun den ersten Matchpuck. Bereits am Dienstag könnten die Rittner im Olympiastadion von Cortina alles klarmachen und den Einzug ins Endspiel schaffen.

Die „Buam“ mussten auf Verteidiger Fabian Ebner (Darmprobleme) verzichten, während der Altmeister ohne den gesperrten Francesco Adami und den verletzten Ronny De Zanna auskommen musste. Dafür stand wieder Nicola Fontanive zur Verfügung.

Man musste kein Hellseher sein, um in der Arena Ritten ein Offensivfeuerwerk der Hausherren vorauszusagen. In der fünften Minute saß Patrick Rizzo auf der Strafbank und die „Buam“ schlugen im Powerplay eiskalt zu – Oscar Ahlström traf mit einem Kreuzecktor zur 1:0-Führung. Und es kam für die Rittner noch besser, denn in der 11.10 Minute erhöhte Janis Sprukts mit einem herrlichen Solo auf 2:0. Nur 91 Sekunden danach machte Ritten den Sack zu. Nach einem Pfostentreffer von Tudin, reagierte Tommaso Traversa am schnellsten und netzte zum 3:0 ein. Bei diesem Zwischenstand blieb es auch nach 20 Minuten. Ritten zeigte eine bärenstarke Leistung und schoss gleich 22 Mal auf den Kasten von Marco de Filippo Roia.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels verkürzte Cortina mit Riley Brace in Unterzahl auf 1:3, ehe Thomas Spinell 75 Sekunden später den Drei-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Ritten hatte aber immer noch nicht genug und erhöhte kurz darauf mit Doppeltorschütze Traversa zum 5:1.

Das Schlussdrittel begann mit einem weiteren Tor des Italienmeisters. Der Wahlrittner Dan Tudin stellte im Powerplay (Jordan Ciccarrello war auf der Strafbank) auf 6:1. Kurz darauf trug sich auch Viktor Ahlström in die Schützenliste ein und bezwang Ersatz-Goalie Martino Valle da Rin zum 7:1-Endergebnis.

Rittner Buam – Cortina Hafro 7:1 (3:0, 2:1, 2:0)

Rittner Buam: Patrick Killeen (Roland Fink); Christian Borgatello-Ivan Tauferer, Roland Hofer-Christoph Vigl, Maximilian Ploner-Andreas Alber; Oscar Ahlström-Victor Ahlström-Simon Kostner, Tommaso Traversa-Dan Tudin-Thomas Spinell, Alex Frei-Janis Sprukts-Markus Spinell, Alexander Eisath-Julian Kostner-Matthias Fauster, Hanno Tauferer
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

SG Cortina Hafro: Marco de Filippo Roia (Martino Valle da Rin); Federico Lacedelli-Francesco De Biasio, Jordan Ciccarello-Luca Zandonella, Tanner Burton-Tobias Brighenti; Alex Talamini-Edoardo Caletti-Nicola Fontanive, Riley Brace-Zachary Torquato-Tommaso Alvera, Patrick Rizzo-Andrea Moser-Riccardo Lacedelli, Raphael Egarter-Emanuele Larcher
Coach: Drew Omiccioli

Schiedsrichter: Christoph Sternat, Turo Virta (Christoph Bärnthaler, Piero Giacomozzi)

Tore: 1:0 Oscar Ahlström (5.24), 2:0 Janis Sprukts (11.10), 3:0 Tommaso Traversa (12.31), 3:1 Riley Brace (22.16), 4:1 Thomas Spinell (23.31), 5:1 Tommaso Traversa (32.28), 6:1 Dan Tudin (41.30), 7:1 Viktor Ahlström (49.15

Torschüsse: Ritten 51 – Cortina 19

Spiel 4, Dienstag, 28. März 2017

Cortina Hafro – Rittner Buam (20.30 Uhr)
HDD Jesenice – Migross Asiago (18.30 Uhr)

Ritten will den nächsten Sieg

Am Samstagabend geht das Halbfinale der Sky Alp Hockey League zwischen Italienmeister Ritten und Cortina in die nächste Runde. Auf dem Programm steht das dritte Spiel, wobei die „Buam“ in Klobenstein unbedingt gewinnen wollen, um in der Serie auf 2:1 stellen zu können.

Mit dem 5:2-Auswärtssieg im Olympiastadion von Cortina hat Ritten am Mittwoch ein kräftiges Lebenszeichen gesetzt und gleichzeitig die Halbfinalserie ausgeglichen. In Spiel 2 hat beim Italienmeister alles gepasst: Siegeswille, Einsatz und die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Jetzt können Borgatello und Co. wieder auf den Heimvorteil bauen. „Der Sieg in Cortina war für uns sehr wichtig. Wir haben an uns geglaubt und es geschafft, das Beste aus uns herauszuholen. Wenn wir weiter so konzentriert bleiben, haben wir eine gute Chance, das Finale zu erreichen“, so Doppeltorschütze Alex Frei.

Die Serie ist nun wieder ausgeglichen, allerdings müssen die „Buam“ einen weiteren Auftritt wie am Mittwoch hinlegen, um in der Best-of-five-Serie erstmals in Führung zu gehen. Was die Aufstellungen betrifft, kann der Italienmeister wiederum in Bestbesetzung antreten. Die Gäste bangen immer noch um den Einsatz von Ronny De Zanna und müssen ohne den für zwei Spieltage gesperrten Francesco Adami auskommen, dafür steht ihnen aber wieder Schlüsselspieler Nicola Fontanive zur Verfügung. Der Stürmer von Cortina wurde im dritten Viertelfinalspiel gegen Pustertal nach einem überharten Foul für drei Spiele gesperrt und darf morgen erstmals wieder aufs Eis. Auf den 31-jährigen Italiener müssen die Rittner besonders aufpassen, er hat in den zwei Spielen gegen die „Wölfe“ bereits fünf Punkte erzielt und ist vor dem Tor brandgefährlich.

Das Match in der Arena Ritten wird von den beiden Schiedsrichtern Christoph Sternat und Turo Virta, sowie den beiden Linienrichtern Christoph Bärnthaler und Piero Giacomozzi geleitet. Spielbeginn ist 20.00 Uhr

AHL, 3. Spiel Halbfinale (Best-of-five), Samstag, 25. März 2017

Rittner Buam – SG Cortina
Best-of-five-Serie: 1:1 (2:4, 5:2)

Migross Asiago – HDD Jesenice
Best-of-five-Serie: 1:1 (5:1, 4:6)

Erster Playoff-Halbfinalsieg für Ritten: Cortina 5:2 bezwungen

Erster Playoff-Halbfinalsieg für Italienmeister Ritten, der am Mittwochabend im Olympiastadion von Cortina den Altmeister in einem äußerst spannenden Spiel mit 5:2-Toren bezwang und in der „Best-of-five-Serie“ auf 1:1 stellte.

Ritten-Coach Riku Lehtonen bestätigte heute seine Mannschaft, während der Altmeister immer noch ohne den gesperrten Nicola Fontanive und den verletzten Ronny De Zanna auskommen musste.

Die Gäste starteten wie die Feuerwehr und gingen bereits nach 40 Sekunden in Führung. Oscar Ahlström reagierte beim Abpraller von Schlussmann Marco de Filippo Roia am schnellsten und netzte zum 1:0 ein. Für den schwedischen Angreifer war es das 22. Saisontor. In der 13.28 Minute glich Cortina aus. Als Thomas Spinell für zwei Minuten auf die Strafbank musste, kam der Puck zu Zak Torquato, der auf 1:1 stellte. Gleich im Anschluss versuchte es auch Riley Brace, aber der Kanadier scheiterte an Goalie Patrick Killeen.

Im Mitteldrittel legte Ritten einen Gang zu und erzielte den erneuten Führungstreffer. Alex Frei traf nach Zuspiel von Markus Spinell zum 2:1. Nur 104 Sekunden später durfte der Italienmeister erneut jubeln. Der italienische Nationalstürmer Tommaso Traversa erhöhte auf 3:1. Kurz darauf sorgte Ritten mit dem dritten Treffer innerhalb von sechs Minuten für die Vorentscheidung. Im Powerplay war es wieder Alex Frei, der Marco de Filippo mit seinem zweiten Treffer das Nachsehen gab. Die Hausherren steckten aber nicht auf und verkürzten in der 32. Minute in Überzahl (Fabian Ebner musste in die Kühlbox) mit Edoardo Caletti noch einmal spannend.

Im Schlussdrittel kontrollierte Ritten das Spiel, während Cortina nicht mehr zulegen konnte. Die Hausherren warfen zwar alles nach vorne und kamen auch zu guten Chancen, scheiterten aber immer wieder am starken Patrick Killeen. Auf der Gegenseite machte es Victor Ahlström besser, der drei Minuten vor Spielende im Powerplay den 5:2-Endstand fixierte.

Dank dieses Sieges glich Ritten in der Serie zum 1:1 aus. Spiel 3 steht bereits am Samstag, 25. März um 20.00 Uhr in Klobenstein auf dem Programm. Im zweiten Halbfinalspiel stellte Jesenice dank des 6:4-Heimerfolgs gegen Asiago ebenfalls auf 1:1.

Cortina Hafro – Rittner Buam 2:5 (1:1, 1:3, 0:1)

SG Cortina Hafro: Marco de Filippo Roia (Martino Valle da Rin); Tanner Burton-Tobias Brighenti, Federico Lacedelli-Francesco De Biasio, Jordan Ciccarello-Luca Zandonella; Riley Brace-Zachary Torquato-Alex Talamini, Andrea Moser-Edoardo Caletti-Riccardo Lacedelli, Patrick Rizzo-Francesco Adami-Raphael Egarter, Tommaso Alvera
Coach: Drew Omiccioli

Rittner Buam: Patrick Killeen (Roland Fink); Christian Borgatello-Ivan Tauferer, Roland Hofer-Andreas Alber, Maximilian Ploner-Fabian Ebner, Christoph Vigl-Hanno Tauferer; Oscar Ahlström-Victor Ahlström-Simon Kostner, Tommaso Traversa-Dan Tudin-Thomas Spinell, Alex Frei-Janis Sprukts-Markus Spinell, Alexander Eisath-Julian Kostner-Matthias Fauster
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Alex Lazzeri, Andrea Moschen (Nicola Basso, Matthias Cristeli)

Tore: 0:1 Oscar Ahlström (0.40), 1:1 Zachary Torquato (13.28), 1:2 Alex Frei (22.40), 1:3 Tommaso Traversa (24.24), 1:4 Alex Frei (28.34), 2:4 Edoardo Caletti (32.58), 2:5 Victor Ahlström (56.58)

Torschüsse: Cortina 25 – Ritten 38

Zuschauer: 955

Spiel 3, Samstag, 25. März 2017

Rittner Buam – Cortina Hafro (20.00 Uhr)
Migross Asiago – HDD Jesenice (20.30 Uhr)

Ritten gegen Cortina bereits mächtig unter Druck

 Italienmeister Ritten kehrt am Mittwoch, anlässlich des zweiten Playoff-Halbfinalspiels der Sky Alps Hockey League, aufs Eis zurück. Nach dem missglückten Auftakt peilen die „Buam“ einen wichtigen Auswärtscoup in Cortina an, um in der Serie auf 1:1 auszugleichen.

Den Playoff-Halbfinalauftakt hatte sich Ritten anders vorgestellt: In Spiel 1 setzte es zu Hause gegen Altmeister Cortina eine herbe 2:4-Niederlage. Dabei hat die Omicioli-Truppe dem amtierenden Serie-A-Meister auf den Zahn gefühlt und die wenigen Chancen gnadenlos ausgenutzt. Christian Borgatello schaut aber zuversichtlich auf das zweite Spiel. „Im ersten Spiel hatten wir vielleicht nicht die richtige Einstellung, aber noch ist lange nichts verloren. Entscheidend ist, dass wir zu unseren alten Tugenden zurückkehren. Natürlich haben wir Druck, aber ich glaube, dass Druck auch etwas Positives sein kann“, sagt der Kapitän der Rittner.

Am Mittwochabend (Spielbeginn um 20.30 Uhr) will der Italienmeister die Best-of-Five-Serie zum 1:1 ausgleichen und die jüngste Niederlage hinter sich lassen. Dabei gilt es insbesondere den Paradeblock der Ampezzaner zu neutralisieren. Riley Brace zeigte in Klobenstein eine bärenstarke Leistung. Der kanadische Flügelflitzer erzielte ein Tor und bereitete zwei weitere vor. Auch sein Landsmann Zak Torquato brachte die Rittner Abwehr mit einem Tor und einem Assist zum Verzweifeln. Im bisher einzigen Saisonspiel im Olympiastadion von Cortina behielt die Lehtonen-Truppe mit 3:1-Toren die Oberhand. Von den insgesamt 139 Aufeinandertreffen entschied Ritten 63 für sich, 11 endeten unentschieden und mit dem Sieg von Samstag gewann Cortina 65 Spiele.

Italienmeister Ritten nimmt auch das zweite Halbfinale in Bestbesetzung in Angriff, während Cortina immer noch ohne den gesperrten Nicola Fontanive und den verletzten Ronny De Zanna auskommen muss. Die zweite Halbfinalbegegnung wird von den Unparteiischen Alex Lazzeri und Andrea Moschen, sowie deren Assistenten Nicola Basso und Matthias Cristeli geleitet.

AHL, 2. Spiel Playoff-Halbfinale, Mittwoch, 22. März 2017

Hafro Cortina – Rittner Buam (Serie 1:0)
HDD Jesenice – Migross Asiago (Serie 0:1)

Ritten verliert Halbfinalauftakt gegen Cortina

Italienmeister Ritten musste sich im ersten Halbfinalduell der Sky Alps Hockey League Cortina überraschend geschlagen geben. Der Altmeister setzte sich in Klobenstein vor 900 Zuschauern mit 4:2-Toren durch.

Ritten nahm das Halbfinale in Bestbesetzung in Angriff, während Cortina ohne den gesperrten Nicola Fontanive (noch zwei Runden) und den verletzten Ronny De Zanna auskommen musste. Die Hausherren erwischten einen guten Start und übten von Beginn an Druck auf das gegnerische Tor aus. Nach einer hochkarätigen Chance von Cortinas Zak Torquato, der in der 7. Minuten in Unterzahl allein vor Killeen scheiterte, folgte kurz vor der ersten Drittelpause das erste Tor der „Buam“. In der 18. Minute zog Kapitän Christian Borgatello auf Zuspiel von Simon Kostner ab und Riccardo Lacedelli lenkte mit seinem Schlittschuh den Puck unglücklich ins eigene Tor. Für Borgatello war es bereits der achte Scorerpunkt im vierten Play-Off-Spiel.

Auch im Mitteldrittel blieb die Partie sehr ausgeglichen. Dan Tudin und Thomas Spinell konnten zwei gute Chancen der Hausherren nicht nutzen, dann glichen die Gäste zum 1:1 aus. Riley Brace tankte sich in der 27. Minute in Überzahl (Alexander Eisath saß auf der Strafbank) auf der linken Seite durch, spielte einen herrlichen Pass in die Mitte, den Edoardo Caletti flach ins lange Eck zum 1:1-Ausgleichstreffer einnetzte.

Im Schlussdrittel ging Cortina nach zwei Minuten mit Alex Talamini erstmals in Führung. Aber die Freude der Gäste wehrte nur 39 Sekunden. Markus Spinell reagierte beim Abpraller von Goalie Marco de Filippo Roia am schnellsten und stellte auf 2:2. Acht Minuten vor Spielende durfte aber Cortina erneut jubeln. Riley Brace ließ Ivan Tauferer stehen, stürmte alleine vor Killeen und bezwang den kanadischen Schlussmann zwischen den Beinschonern zum 3:2. Kurz darauf hatten die Rittner mit Janis Sprukts und Simon Kostner die Riesenchance auf den Ausgleich, aber beide Spieler trafen nur den Pfosten. Sieben Sekunden vor der Schlusssirene traf Zak Torquato ins leere Tor zum 4:2-Endergebnis.

Am Mittwoch, 22. März folgt im Olympiastadion von Cortina um 20.30 Uhr Spiel 2.

Rittner Buam – Hafro Cortina 2:4 (1:0, 0:1, 1:3)

Rittner Buam: Patrick Killeen (Roland Fink); Christian Borgatello-Ivan Tauferer, Roland Hofer-Andreas Alber, Maximilian Ploner-Fabian Ebner-Christoph Vigl-Hanno Tauferer; Oscar Ahlström-Victor Ahlström-Simon Kostner, Tommaso Traversa-Dan Tudin-Thomas Spinell, Alex Frei-Janis Sprukts-Markus Spinell, Alexander Eisath-Julian Kostner-Matthias Fauster
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

SG Cortina Hafro: Marco de Filippo Roia (Martino Valle Da Rin); Tanner Burton-Tobias Brighenti, Federico Lacedelli-Francesco De Biasio, Jordan Ciccarello-Luca Zandonella; Riley Brace-Zachary Torquato-Alex Talamani, Andrea Moser-Edoardo Caletti-Riccardo Lacedelli, Patrick Rizzo-Francesco Adami-Raphael Egarter, Tommaso Alvera
Coach: Drew Omiccioli

Schiedsrichter: Miha Bulovec, Daniel Gamper (Michael Krausz, Sebastian Tschrepitsch)

Tore: 1:0 Christian Borgatello (18.22), 1:1 Edoardo Caletti (27.20), 1:2 Alex Talamini (42.25), 2:2 Markus Spinell (43.04), 2:3 Riley Brace (51.25), 2:4 Zachary Torquato (59.54)

Torschüsse: Ritten 39 – Cortina 16

Spiel 2, Mittwoch, 22. März 2017

Hafro Cortina – Rittner Buam (20.30 Uhr)
HDD Jesenice – Migross Asiago (18.30 Uhr)

Alles bereit fürs Halbfinale: Ritten empfängt Cortina

Am Samstag hat das leidige Warten der Fans ein Ende: Zehn Tage nach dem letzten Viertelfinalspiel beginnt für Italienmeister Ritten in Klobenstein die Vorschlussrunde in der Sky Alps Hockey League. Ab 20.00 Uhr werden sich die „Buam“ mit Altmeister Cortina messen. Im zweiten Halbfinale stehen sich hingegen Asiago und Jesenice gegenüber.

In der Arena Ritten laufen die letzten Vorbereitungen für den bevorstehenden Halbfinalauftakt. Während bei den Ritten-Anhängern die Vorfreude auf das Duell mit Cortina stetig steigt, feilen die Spieler noch an der Feinabstimmung. Ein makelloser Auftritt wird auch von Nöten sein, um den Altmeister am Samstag in die Schranken zu weisen. Dieser hat nämlich in den letzten Wochen erst so richtig Fahrt aufgenommen. Nach Platz sieben im Grunddurchgang sorgte Cortina mit dem 3:0-Triumph über den HC Pustertal gleich zu Beginn der Playoffs für eine faustdicke Überraschung. Maßgeblichen Anteil daran hatten die beiden Stürmer Nicola Fontanive und Riley Brace. Nachdem sie bereits in der Regular Season unzählige Punkte sammelten, setzten Fontanive (1 Tor, 4 Assist) und Brace (4 Tore) ihre Erfolgssträhne auch im Viertelfinale fort. Außerdem steht Torhüter Marco de Filippo Roia in den Playoffs bislang eine Fangquote von unglaublichen 95,70 % zu Buche.

Ritten und Cortina im Vergleich

Die „Buam“ und die Ampezzaner sind in dieser Saison drei Mal aufeinandergetroffen. In allen drei Partien behielt die Lehtonen-Truppe die Oberhand. Im Grunddurchgang in Klobenstein bezwangen die Rittner den Altmeister mit 3:2-Toren, im Olympiastadion von Cortina mit 3:1. Außerdem standen sich beide Mannschaften im Serie-A-Halbfinale gegenüber. Auch hier siegte Ritten klar mit 5:2-Toren. In den bisherigen Duellen waren die Ahlström-Zwillinge Victor und Oscar mit je drei Punkten die Topscorer auf Seiten der Rittner, bei Cortina stach unterdessen Francesco de Biasio mit zwei Treffern und zwei Assist hervor. Beide Teams standen sich bereits 138 Mal gegeneinander. Die Bilanz ist recht ausgeglichen, mit 63 Siegen für Ritten, 64 für Cortina und 11 Unentschieden.

Für die Statistikfreunde gibt es weitere Leckerbissen: Der Altersdurchschnitt der „Buam“ ist mit 25,15 Jahren um etwas höher als jener der Cortina-Spieler (23,93). In der Plus-Minus-Statistik hat hingegen Victor Ahlström (+36) gegenüber Riley Brace (+22) die Nase vorn.

Wie bereits das Viertelfinale, wird auch diese Serie im „Best-of-five“-Modus entschieden. Italienmeister Ritten nimmt das Halbfinale in Bestbesetzung in Angriff, während Cortina ohne den gesperrten Nicola Fontanive (noch zwei Runden) und den verletzten Ronny De Zanna auskommen muss. Das Spiel wird vom Schiedsrichter-Duo Miha Bulovec und Daniel Gamper sowie deren Assistenten Michael Krausz und Sebastian Tschrepitsch geleitet.

Die Spieltermine im AHL-Halbfinale im Überblick:

Spiel 1, Samstag, 18. März 2017
20.00 Uhr: Rittner Buam – Hafro Cortina
20.30 Uhr: Migross Asiago – HDD Jesenice

Spiel 2, Mittwoch, 22. März 2017
20.30 Uhr: Hafro Cortina -Rittner Buam
18.30 Uhr: HDD Jesenice – Migross Asiago

Spiel 3, Samstag, 25. März 2017
20.00 Uhr: Rittner Buam – Hafro Cortina
20.30 Uhr: Migross Asiago – HDD Jesenice

Falls nötig
Spiel 4, Dienstag, 28. März 2017
Spiel 5, Donnerstag, 30.März 2017

Ritten trifft im Halbfinale auf Altmeister Cortina

Kurz vor Mitternacht war es fix: Italienmeister Ritten wird im Play-Off-Halbfinale der Sky Alps Hockey League auf Cortina treffen. Der Altmeister bezwang gestern den HC Pustertalauswärts mit 3:1-Toren und sicherte sich damit die Serie überraschend klar mit 3:0-Siegen.

Das erste Halbfinalspiel der „Buam“ steht erst am nächsten Samstag, 18. März, um 20 Uhr in Klobenstein auf dem Programm. Gespielt wird, wie im Viertelfinale, im „Best-of-five-Modus“, d.h. es genügen drei Siege zum Aufstieg ins Finale. Die Rittner erreichten die Runde der besten Vier nach einem klaren 3:0-Sieg gegen den HC Neumarkt, während Cortina im Viertelfinale die „Wölfe“ ebenfalls mit 3:0-Siegen vom Eis schoss. Im anderen Halbfinale kommt es zum Duell zwischen Asiago und Jesenice. Während sich Asiago gegen Feldkirch ebenfalls zu Null durchsetzen konnte, gewannen die Slowenen das Viertelfinale gegen Lustenau in vier Spielen mit 3:1-Siegen.

Cortina scheint dem Italienmeister zu liegen, denn Ritten gewann heuer alle drei Begegnungen. Im Grunddurchgang in Klobenstein bezwangen die „Buam“ die Ampezzaner mit 3:2-Toren,im Olympiastadion von Cortina setzte sich die Lehtonen-Truppe mit 3:1 durch. Außerdem standen sich beide Mannschaften im Serie-A-Halbfinale gegenüber. Auch hier siegte Ritten klar mit 5:2-Toren. Beide Teams standen sich bereits 138 Mal gegeneinander. Die Bilanz ist recht ausgeglichen, mit 63 Siegen für Ritten, 64 für Cortina und 11 Unentschieden.

Ergebnisse Play-Off-Viertelfinale Sky Alps Hockey League – “Best-of-Five”

Rittner Buam – HC Neumarkt Riwega 3:0
(5:2, 4:3, 3:0)

HC Pustertal – SG Hafro Cortina 0:3
(2:3 n.V., 3:4, 1:3)

Migross Asiago Hockey – FBI VEU Feldkirch 3:0
(5:2, 4:3 n.V., 4:2)

HDD Jesenice – EHC Lustenau 3:1
(3:2 n.V., 4:3, 2:3, 5:0)

Programm Play-Off-Halbfinale Sky Alps Hockey League

Spiel 1, Samstag, 18. März 2017
20.00 Uhr: Rittner Buam – Hafro Cortina
20.30 Uhr: Migross Asiago – HDD Jesenice

Spiel 2, Mittwoch, 22. März 2017
20.30 Uhr: Hafro Cortina – Rittner Buam
18.30 Uhr: HDD Jesenice – Migross Asiago

Spiel 3, Samstag, 25. März 2017
20.00 Uhr: Rittner Buam – Hafro Cortina
20.30 Uhr: Migross Asiago – HDD Jesenice

Falls nötig
Spiel 4, Dienstag, 28. März 2017
Spiel 5, Donnerstag, 30.März 2017