Alperia Cup: Ritten verliert gegen HCB Südtirol knapp mit 1:2-Toren

Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg im ersten Spiel des Alperia Cups gegen den HC Pustertal, musste sich AHL-und Italienmeister Ritten am Donnerstagabend zu Hause EBEL-Vertreter HC Bozen knapp mit 1:2-Toren geschlagen geben. Das Spiel in Klobenstein zählte zudem zum Rittner Turnier.

Der HCB präsentierte sich in der Vorbereitung schon in starker Frühform: In vier Testspielen bleiben die Weiß-Roten ungeschlagen, drei Begegnungen gewannen sie sogar zu Null. Ritten hingegen verlor das erste Freundschaftsspiel in Ravensburg und bezwang dann Pustertal im Eröffnungsmatch des Alperia Cup´s.

Beide Teams traten heute ersatzgeschwächt an. Foxes-Coach Pat Curcio schonte einige Spieler und musste somit ohn Reserve-Goalie Jacob Smith, die Verteidiger Robi Gartner und Daniel Glira sowie die Stürmer Alex Petan, Austin Smith und Luca Frigo auskommen. Bei den Hausherren fehlten das Abwehrtrio Brad Cole, Andreas Alber und Maximilian Ploner sowie die Stürmer Alexander Eisath und Thomas Spinell.

Bozen begann druckvoll, aber die Abwehr der Rittner stand sicher. In der 15.25 Minute brachte Julian Kostner auf Zuspiel von Alex Frei die „Buam“ sogar 1:0 in Führung. Dabei blieb es auch bis zur ersten Pause. Gleich nach Wiederanpfiff glich Christopher Carlisle zum 1:1 aus und 83 Sekunden vor dem zweiten Wechsel gingen die Bozner erstmals mit Daniel Frank in Führung. Das Zuspiel kam von Kapitän Alexander Egger. Im Schlussdrittel blieb das Match spannend, zwei Minuten vor Spielende musste Angelidis auf die Strafbank und Ritten-Coach Lehtonen nahm Killeen für einen sechsten Feldspieler vom Eis, aber am Ergebnis änderte sich nichts mehr, Bozen gewann mit 2:1-Toren und feierte den 5. Sieg in Folge. Die Weiß-Roten stehen auch vor der Titelverteidigung im Alperia Cup.

Rittner Turnier: Am Samstag Spiel um Platz 3

Für die „Buam“ geht es am Samstag im Rittner Turnier weiter. Der AHL-und Italienmeister trifft um 16:30 Uhr in Klobenstein im Spiel um Platz 3 auf den Verlierer der Partie zwischen den Fischtown Penguins und EHC Visp Lions, die sich morgen gegenüberstehen. Der HCB Südtirol spielt hingegen am Sonntag um 20 Uhr gegen den Sieger des zweiten Halbfinals.

Rittner Buam – HCB Südtirol Alperia 1:2 (1:0, 0:2, 0:0)

Rittner Buam: Patrick Killeen (Hannes Treibenreif); Christian Borgatello, Roland Hofer, Andreas Lutz, Ivan Tauferer, Christoph Vigl, Stefan Mair; Oscar Ahlström, Victor Ahlström, Simon Kostner, Tommaso Traversa, Dan Tudin, Alex Frei, Markus Spinell, Julian Kostner, Kevin Fink, Johannes Fauster, Hanno Tauferer, Philipp Pechlaner
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

HCB Südtirol: Marcel Melichercik (Robin Quagliato): Matt Tomassoni, Christopher Carlisle, Alexander Egger, Stefano Marchetti, Mat Clarc, Luca Franza; Markus Gander, Mike Angelidis, Morten Poulsen, Domenik Monardo, Travis Oleksuk, Daniel Frank, Anton Bernard, Chris De Sousa, Michele Marchetti, Viktor Schweizer
Coach: Pat CurcioSchiedsrichter: Benvegnù, Pianezze (Pinie, De Zordo)

Tore: 1:0 Julian Kostner (15.25), 1:1 Christopher Carlisle (21.21), 1:2 Daniel Frank (38.23)

Rittner Buam: „Wir wollen unsere Titel verteidigen“

Die Rittner Buam sind für die zweite Alps-Hockey-League-Saison bereit. Der Titelverteidiger vom Hochplateau stellte am Mittwochvormittag die neue Mannschaft und die Ambitionen für die anstehende Spielzeit bei einer Pressekonferenz im Parkhotel Holzner in Oberbozen vor.

Nachdem die „Buam“ bereits im Vorjahr das Double, AHL und Serie A, gewinnen konnten, sieht man sich nun gerüstet, auch im zweiten Jahr des Alps Hockey League für Furore zu sorgen. Thomas Rottensteiner, Präsident der Rittner Buam, setzt seiner Mannschaft auf heuer wieder große Ziele. „Unsere Spieler sind sehr hungrig, wir wollen das Double unbedingt verteidigen. Es wird heuer aber sehr schwer, viele Mannschaften haben sich verstärkt, besonders die Österreichischen Teams. Für mich persönlich zählen auch die beiden slowenischen Mannschaften, Jesenice und Ljubljana, zu den Titelanwärtern.“

Das Abenteuer beginnt für Ritten am Mittwoch, 13. September ausgerechnet mit dem Auswärtsspiel gegen den letztjährigen EBEL-Vertreter Ljubljana. Gleich zu Beginn stehen Borgatello & Co. also schon vor einer schweren Prüfung, das weiß auch Coach Riku Lehtonen, der aus den Ambitionen seiner Mannschaft keinen Hehl macht. „Ziel ist es, sowohl die AHL aus auch die Serie A zu gewinnen“, so der Finne. „Wir haben ein junges, aber sehr starkes Team. Am Ende wollen wir erneut ganz oben stehen.“

Highlight erneut der Continental Cup

Die AHL-Meisterschaft ist aber nicht das einzige Highlight, das Ritten in den nächsten Monaten erwartet. In der Ritten-Arena steht nämlich auch das Halbfinale im Continental Cup auf dem Programm. Die Rittner, die schon im vergangenen Jahr Halbfinale und das Final-Four in Klobenstein ausgerichtet haben, werden erneut die dritte Runde austragen. Die „Buam“ werden vom 17. bis zum 19. November gegen den französischen Klub Grenoble Bruleurs de Loups, den Kasachen von Nomad Astana und dem Gewinner der Gruppe C spielen. Auch in diesem Wettbewerb hat die Lehtonen-Truppe das Ziel, den Einzug ins Finale zu wiederholen.

Um für die anstehende Spielzeit gerüstet zu sein, haben die Rittner im Laufe des Sommers zwei kleine Veränderungen vorgenommen. Neben vielen Bestätigungen stehen der Mannschaft aus Klobenstein auch die beiden Rückkehrer Brad Cole und Andreas Lutz zur Verfügung. Der Kanadier Cole wird sich den Rittnern Anfang Oktober anschließen, während Lutz bereits am Wochenende sein Debüt im Trikot der „Buam“ feierte. Außerdem entschied sich die Vereinsführung nach einer Umfrage mit den Fans, alle Heimspiele der Saison 2017-18 um 20:00 Uhr auszutragen. Das Abo der Rittner kann bis zum 2. September sogar mit 15% Rabatt erworben werden. Alle weiteren Informationen finden Sie unter: https://www.rittnerbuam.com/tickets/

Morgen Derby gegen HC Bozen

Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg gegen den HC Pustertal steht für die Rittner am morgigen Donnerstag bereits das zweite Spiel des Alperia Cups auf dem Programm. Die „Buam“ treffen in der Arena Ritten um 20:00 Uhr auf EBEL-Vertreter HC Bozen Südtirol. Dieses Ergebnis zählt gleichzeitig auch fürs „Rittner Turnier“, das vom 31. August bis 2. September über die Bühne geht. Im Vorjahr setzten sich die Weiß-Roten klar mit 6:2-Toren durch, die Rittner Ehrentreffer erzielten die schwedischen Zwillinge Oscar und Victor Ahlström.

Rittner Buam – Programm 2017-18Rittner Buam Saison 2017-18

Meisterschalaktion beim Spiel gegen den HCB Südtirol Alperia

Beim Spiel gegen den HCB Südtirol Alperia bieten wir Euch die Möglichkeit, unseren neu eingetroffenen Meisterschal für sagenhafte 15 zu erwerben. Als Bonus obendrauf gibt es ein Gratisgetränk, einlösbar in der Stadionbar. Die Mitglieder des Fanclubs Highlanders können den Schal bereits um 13€ und einem Gratisgetränk erwerben. Die Schals werden am Stadioneingang verkauft. Also bekennt Farbe wie unser Präsident Thomas Rottensteiner (im Bild).

Alperia Cup: Ritten bezwingt Pustertal mit 3:0-Toren

Nach der 2:9-Auftaktniederlage am Freitag auswärts gegen Ravensburg, feierte AHL-und Italienmeister Ritten am Sonntagabend in Klobenstein den ersten Saisonsieg: Die „Buam“ bezwangen im Auftaktspiel des „Alperia Cup“ Ligarivalen HC Pustertal klar mit 3:0-Toren.

Sowohl Ritten als auch Pustertal traten heute ersatzgeschwächt an. Trainer Lehtonen musste, wie bereits am Freitag, auf drei Abwehrspieler verzichten: Brad Cole, der erst im Oktober zur Mannschaft stoßen wird, sowie die Langzeitverletzten Maximilian Ploner und Andreas Alber. Außerdem fehlte der angeschlagene Alexander Eisath. Die „Wölfe“ schonten hingegen ihren Neuzugang Eric Pance, während Sean Ringrose noch nicht in Bruneck angekommen ist.

Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen in der 14. Minute in Führung. Der Kalterer Alex Frei fälschte in Überzahl einen Schuss von Kapitän Christian Borgatello entscheidend zum 1:0 ab. 31 Sekunden vor der ersten Drittelpause erhöhten die „Buam“ mit Tommaso Traversa auf 2:0.

Kurz nach Wiederbeginn sorgte Ritten für die Vorentscheidung. Thomas Spinell gab HCP-Goalie Thomas Tragust in der 28.20 Minute zum dritten Mal das Nachsehen. Nach 40 Minuten blieb es bei der verdienten Führung des AHL-Meisters. Im Schlussdrittel kontrollierte Ritten das Spiel, während Pustertal nicht mehr zulegen konnte. So endet das Match mit einem klaren 3:0-Sieg der Hausherren und dem ersten Shut-Out von Patrick Killeen.

Am Donnerstag gegen den HC Bozen

Bereits am Donnerstag, 31. August, treffen die Rittner im zweiten Match des „Alperia Cups“ in Klobenstein auf EBEL-Vertreter HC Bozen Südtirol. Dieses Ergebnis zählt gleichzeitig auch fürs „Rittner Turnier“, das vom 31. August bis 2. September über die Bühne geht. Neben den beiden Südtiroler Traditionsklubs geben sich auch die Fischtown Pinguins aus der DEL und der zweifache Schweizer Meister EHC Visp Lions ein Stelldichein. Am 2. September bestreitet Ritten dann entweder das Finale oder das Spiel um Platz 3 des Viererturniers.

Nur drei Tage später kommt der deutsche Zweitligist SC Riessersee nach Klobenstein. Dies ist zugleich der letzte Härtetest im Hinblick auf den Saisonstart in der AHL am 13. September in Laibach.

Rittner Buam – HC Pustertal 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)

Rittner Buam: Patrick Killeen (Hannes Treibenreif); Christian Borgatello, Roland Hofer, Andreas Lutz, Ivan Tauferer, Christoph Vigl, Stefan Mair; Oscar Ahlström, Victor Ahlström, Simon Kostner, Tommaso Traversa, Dan Tudin, Thomas Spinell, Alex Frei, Markus Spinell, Julian Kostner, Kevin Fink, Johannes Fauster, Hanno Tauferer
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

HC Pustertal: Thomas Tragust (Hannes Stoll); Bruno Nick Bruneteau, Danny Elliscasis, Armin Helfer, Maximilian Leitner, Armin Hofer, Ivan Althuber, Gianluca March, Patrick Bona, Maximilian Lancsar, Raphael Andergassen, Alex De Lorenzo Meo, Max Oberrauch, Elias Thum, Benno Obermair, Thomas Erlacher, Eric Johansson, Simon Berger, David Laner
Coach: Mark Holick

Schiedsrichter: Cassol, Lotaroli (Biacoli, Zatta)

Tore: 1:0 Alex Frei (13.33), 2:0 Tommaso Traversa (19.29), 3:0 Thomas Spinell (28.20)

Ritten verliert erstes Testspiel gegen Ravensburg mit 2:9-Toren

Der amtierende AHL-und Italienmeister Ritten bestritt am Freitagabend in Ravensburg das erste Testspiel der neuen Saison. Die Buam mussten sich dem deutschen DEL2-Klub Ravensburg Towerstars vor 800 Zuschauern klar mit 2:9-Toren geschlagen geben, konnten aber 40 Minuten lang mithalten. Im Schlussdrittel brachen die Rittner jedoch ein und kassierten noch sechs Tore.

Trainer Lehtonen musste gleich auf drei Abwehrspieler verzichten: Brad Cole, der erst im Oktober zur Mannschaft stoßen wird, sowie die Langzeitverletzten Maximilian Ploner und Andreas Alber. Außerdem fehlte Alexander Eisath und Hannes Treibenreif bekam im Tor den Vorzug vor Stammgoalie Patrick Killeen. Ravensburg, das die Meisterschaftsvorbereitung in Latsch abgehalten hat, bestritt heute hingegen bereits das vierte Testspiel.

Den Trainingsrückstand merkte man den Rittnern im Startdrittel auch gleich an. Die Gastgeber diktierten das Geschehen, schossen im ersten Drittel 15 Mal aufs Tor von Treibenreif – gegen fünf Schüsse der Rittner –  konnten aber den Gäste-Schlussmann nicht bezwingen. So blieb es nach 20 Minuten beim torlosen Unentschieden.

Im Mitteldrittel zog Ravensburg in nur 92 Sekunden auf 2:0 davon. In der 25.42 Minute erzielte der deutsch-slowakische Neuzugang Robin Just auf Zuspiel von Kilian Keller den Führungstreffer, dann erhöhte Vincenz Mayer auf 2:0. Die „Buam“ reagierten aber prompt und verkürzten gleich darauf mit ihrem Paradesturm auf 1:2. Der Schwede Victor Ahlström traf auf Zuspiel von seinem Zwillingsbruder Oscar und Simon Kostner. In der 34.03 Minute glich Neuzugang und Rückkehrer Andreas Lutz dann sogar zum 2:2 aus. Die Vorlage kam von Tommaso Travera und Dan Tudin. Kurz vor dem letzten Seitenwechsel ging aber Ravensburg erneut in Führung. Jonas Schlenker bezwang Treibenreif zum 3:2.

Im Schlussdrittel brachen die Rittner dann völlig ein und kassierten weitere sechs Gegentreffen von Jakup Svoboda, Brian Roloff (dieses Tor erzielte er sogar in Unterzahl), Daniel Schwammberger, Daniel Pfaffengut, wieder Jakup Svoboda und Adam Lapsansky zum 2:9-Endergebnis.

Am Sonntag Südtiroler Derby gegen Pustertal

Bereits am Sonntag spielt Ritten gegen einen weiteren attraktiven Gegner. Die „Buam“ empfangen im ersten Match des „Alperia Cup“ Ligarivale HC Pustertal. Spielbeginn in der Arena Ritten in Klobenstein ist um 20 Uhr.

Ravensburg Towerstars – Rittner Buam 9:2 (0:0, 3:2, 6:0)

Ravensburg Towerstars: Jonas Langmann (Jimmy Hertel, Julian Tischendorf); Thomas Supis, Sören Sturm, Kilian Keller, Maximilian Kolb, Lukas Slavetinsky, Stephan Vogt, Ondrej Pozivil, Manuel Malzer; Arturs Kruminsch, Daniel Schwammberger, Vincenz Mayer, Brian Roloff, Robin Just, Mathieu Pompei, Marc Schmidpeter, Jonas Schlenker, Daniel Pfaffengut, Adam Lapsansky, Jakup Svoboda, David Zucker
Coach: Jiri Ehrenberger

Rittner Buam: Hannes Treibenreif (Patrick Killeen); Christian Borgatello, Roland Hofer, Andreas Lutz, Ivan Tauferer, Christoph Vigl, Stefan Mair;  Oscar Ahlström, Victor Ahlström, Simon Kostner, Tommaso Traversa, Dan Tudin, Thomas Spinell, Alex Frei, Markus Spinell, Julian Kostner, Kevin Fink, Johannes Fauster, Hanno Tauferer
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Ulrich Hatz, Christian Oswald (Ühilipp Grabein, Steffen Moosberger)

Tore: 1:0 Robin Just (25.42), 2:0 Vincenz Mayer (27.24), 2:1 Victor Ahlström (28.06), 2:2 Andreas Lutz (34.03), 3:2 Jonas Schlenker (39.02), 4:2 Jakup Svoboda (44.40), 5:2 Brian Roloff (47.20), 6:2 Daniel Schwammberger (49.14), 7:2 Daniel Pfaffengut (49.55), 8:2 Jakup Svoboda (55.56), 9:2 Adam Lapsansky (58.57)

Rittner Buam testen am Freitag gegen Ravensburg

Zwei Wochen nach Trainingsbeginn bestreiten die Rittner Buam am Freitag ihr erstes Testspiel. Der AHL-und Italienmeister wird morgen ab 20 Uhr in Baden-Württemberg gegen den DEL2-Klub Ravensburg Towerstars antreten.

Die Deutschen bestreiten bereits ihr viertes Vorbereitungsspiel. Nach der 2:8-Auftaktniederlage gegen den EBEL-Klub Dornbirn und der 1:6-Heimklatsche gegen die Schwenninger Wild Wings, feierte Ravensburg am vergangenen Samstag gegen den HC Thurgau den ersten Testspiel-Sieg mit 5:2.

Ritten ist gegenüber den Deutschen klar im Trainingsrückstand. Coach Riku-Petteri Lehtonen, der seine dritten Saison auf dem Ritten beginnt,  muss gegen Ravensburg ohne die beiden Langzeitverletzten Maximilian Ploner und Andreas Alber auskommen. Außerdem wird sich der Kanadier Brad Cole erst im Oktober der Mannschaft anschließen. Lehtonen fehlen somit drei Verteidiger, wahrscheinlich muss Hanno Tauferer in der Abwehr aushelfen. Neben vielen alten Gesichtern werden die Rittner Fans auch Neuzugang Andreas Lutz sehen können. Der Verteidiger, der schon in der Saison 2005/06 bei Ritten unter Vertrag stand, wird gegen den deutschen Zweitligisten sein Comeback im Trikot des Italienmeisters feiern.

Spiel wird im Live-Stream übertragen

Das Spiel gegen Ravensburg kann jeder Ritten-Fan auch live beim Stream-Anbieter „SpradeTV“ mitverfolgen. Hier der Link zum Live-Stream:

http://www.sprade.tv/index.php?1ZysnnHXll6pldSnpp6mn2dq

Alle Testspiele der Rittner Buam

Am Freitag beginnen die Buam ihre Testspielreihe mit einem Auswärtsspiel gegen den deutschen Zweitligisten Ravensburg Towerstars. Das Match beginnt um 20 Uhr.

Das Spiel wird live und kommentiert vom Stream-Anbieter SpradeTV übertragen.  Der Stream  ist  auf jedem Endgerät empfangbar. Zur Buchung geht es über das Portal von SpradeTV unter http://www.sprade.tv/index.php?1ZysnnHXll6pldSnpp6mn2dq .

Das Vorbereitungsprogramm im Überblick:

Freitag, 25. August, 20 Uhr in Ravensburg: Ravensburg Towerstars – Rittner Buam
Dienstag, 5. September, 20 Uhr: Rittner Buam – SC Riessersee

Alperia Cup in Klobenstein und Bruneck
Sonntag, 27. August, 20 Uhr: Rittner Buam – HC Pustertal
Donnerstag, 31. August, 20 Uhr: Rittner Buam – HC Bozen (zählt auch zum Rittner Turnier)
Dienstag, 5. September, 20.30 Uhr in Bruneck: HC Pustertal – HC Bozen

Rittner Turnier
Donnerstag, 31. August, 20 Uhr: Rittner Buam – HC Bozen (zählt auch zum Alperia Cup)
Freitag, 1. September, 20 Uhr: Fischtown Penguins – EHC Visp Lions
Samstag, 2. September, 16.30 Uhr: Spiel um 3. Platz
Samstag, 2. September, 20 Uhr: Finale

 

 

 

Ergebnis der Fan-Umfrage ist da

Um eine effektive Saisons-Planung durchführen zu können, wurde im Frühjahr 2017 erstmals eine Umfrage zu verschiedenen Themen durchgeführt. Ziel dieser Umfrage war es, als Verein einen Einblick in die Erwartungen unsere Zuseher oder auch Nicht-Zuseher bezüglich der abgefragten Themen zu gewinnen. Die Fragebögen konnten sowohl physisch (während der Play-Offs 2017) als auch online (bis Ende Mai 2017) ausgefüllt werden. Die Umfrage kam sehr gut an und die stattliche Zahl von 729 ausgefüllten Fragebögen wurde erreicht. Die Mehrheit der Teilnehmer stammte erwartungsgemäß aus dem Gemeindegebiet Ritten (68%). Bezüglich Spielzeiten wünschte sich der Großteil der Teilnehmer eine einheitliche Uhrzeit sowohl bei Wochentags- als auch bei Wochenendspielen. Zudem wurde ein einheitlicher Spielbeginn um 20:00 Uhr (an Werktagen als auch Wochenenden) von einer deutlichen Mehrheit bevorzugt. Aus diesem Grund hat der Vorstand beschlossen, alle Spiele der Saison 2017/2018 um diese Uhrzeit zu starten.

Auf die Frage „Warum besuchen Sie ein Heimspiel der Rittner Buam?“ waren sportliches Interesse und das Treffen mit Freunden die häufigsten Antworten. Um diesem Anspruch gerecht zu werden und den Zusehern wieder interessantes und anspruchsvolles Eishockey bieten zu können, wurde auch heuer eine schlagfertige Truppe zusammengestellt. Der Vorstand plant zudem akribisch verschiedene Veranstaltungen während der Heimspiele, um auch den sozialen Aspekt (Treffen mit Freunden) weiter zu unterstützen. Eine weitere, sehr interessante und vor allem wichtige Frage war „Was würden Sie sich bei den Heimspielen der Rittner Buam wünschen?“. Eine signifikante Mehrheit der Zuseher (72%) wünscht sich eine mitreißendere Stimmung in der Arena Ritten. Diese Thematik stand auf der Agenda mehrerer Treffen vom Vorstand und dem Fanclub „Highlanders“. Um für eine tolle Atmosphäre zu sorgen, ist der Fanclub auf die Unterstützung der Zuseher und deren Begeisterung für die Mannschaft angewiesen.

Mit dem Ziel den Zuschauern einen transparenten Einblick in die Preispolitik und die nötigen Informationen für den Kauf von Einzeltickets bzw. Dauerkarten zu geben, wurden erstmals in der Geschichte der „Rittner Buam“ die Preise für Zuschauerkarten vorab sowohl für die Regular Season, als auch für die möglichen Play-Off Spiele festgelegt. Hierbei wurde der Preis für ein Einzelticket für die Spiele der Regular Season, wie schon in den letzten Jahren, auf 12€ für Erwachsene festgelegt. Der Preis der Einzeltickets für Jugendliche und Studenten für die Regular Season wurde von 8€ auf 6€ gesenkt, um diese als Besucher zu gewinnen. Zudem wird der Zuseher in dieser Saison zum ersten Mal die Möglichkeit haben, sich zwischen zwei Dauerkarten zu entscheiden: die erste beinhaltet die Spiele der Regular Season und die Vorbereitungsspiele, wohingegen die zweite für die gesamte Saison (exklusive Continental Cup) gilt. Beide Dauerkarten können entweder direkt im Büro der „Buam“, in der Arena an der Tageskasse oder bequem online unter: http://www.rittnerbuam.com erworben werden.

Beim Kauf einer der beiden Dauerkarten bis zum 02.09.2017 wird ein 15%iger Nachlass auf den Gesamtbetrag der Dauerkarte angeboten.

Rittner Buam am Freitag bei Ravensburg Towerstars zu Gast

Genau 25 Tage fehlen noch bis zum ersten Meisterschaftsauftakt der Rittner Buam in der Alps Hockey League. Die Mannschaft von Coach Riku-Petteri Lehtonen steht voll in der Meisterschaftsvorbereitung und bestreitet am kommenden Freitag im Auswärtsspiel gegen den deutschen Zweitligisten Ravensburg Towerstars ihr ersten Saison-Testspiel. Das Match beginnt um 20 Uhr.

Bereits seit Montag steht der amtierende AHL-und Italienmeister Ritten wieder auf dem Eis. Ab der kommenden Woche werden die „Buam“ sich auch erstmals wieder in Aktion zeigen. Neben vielen alten Gesichtern werden die Rittner Fans auch Neuzugang Andreas Lutz sehen können. Der Verteidiger, der schon in der Saison 2005/06 bei Ritten unter Vertrag stand, wird am Freitag gegen die Ravensburg Towerstars sein Comeback im Trikot des Italienmeisters feiern.

Der DEL2-Ligist Ravensburg feierte hingegen bereits gestern sein Pre-Season-Debüt. Die Baden-Württemberger verloren ihr Auftaktmatch gegen die Schwenninger Wild Wings deutlich mit 1:6, heute Abend stehen sie gegen den HC Thurgau im Einsatz.

Nach Ravensburg kommt am Sonntag Pustertal auf den Ritten

Danach treffen die Rittner in der Meisterschaftsvorbereitung auf weitere attraktive Gegner. Keine 48 Stunden später können sich die Fans aus ganz Südtirol auch schon gleich auf einen wahren Leckerbissen freuen. Es sind dies die Spieltermine des Alperia Cup, bei dem neben Ritten auch deren Ligarivale HC Pustertal sowie EBEL-Vertreter HC Bozen Südtirol am Start sein werden. Die „Buam“ haben zunächst am Sonntag, 27. August den HC Pustertal zu Gast, vier Tage später den HC Bozen. Dieses Ergebnis zählt gleichzeitig auch fürs „Rittner Turnier“, das vom 31. August bis 2. September über die Bühne geht. Neben den beiden Südtiroler Traditionsklubs geben sich auch die Fischtown Pinguins aus der DEL und der zweifache Schweizer Meister EHC Visp Lions ein Stelldichein. Am 2. September bestreitet Ritten dann entweder das Finale oder das Spiel um Platz 3 des Viererturniers.

Nur drei Tage später kommt der deutsche Zweitligist SC Riessersee nach Klobenstein. Dies ist zugleich der letzte Härtetest im Hinblick auf den Saisonstart in der AHL am 13. September in Laibach.

Das Vorbereitungsprogramm im Überblick:

Freitag, 25. August, 20 Uhr in Ravensburg: Ravensburg Towerstars – Rittner Buam
Dienstag, 5. September, 20 Uhr: Rittner Buam – SC Riessersee

Alperia Cup in Klobenstein und Bruneck
Sonntag, 27. August, 20 Uhr: Rittner Buam – HC Pustertal
Donnerstag, 31. August, 20 Uhr: Rittner Buam – HC Bozen (zählt auch zum Rittner Turnier)
Dienstag, 5. September, 20.30 Uhr in Bruneck: HC Pustertal – HC Bozen

Rittner Turnier
Donnerstag, 31. August, 20 Uhr: Rittner Buam – HC Bozen (zählt auch zum Alperia Cup)
Freitag, 1. September, 20 Uhr: Fischtown Penguins – EHC Visp Lions
Samstag, 2. September, 16.30 Uhr: Spiel um 3. Platz
Samstag, 2. September, 20 Uhr: Finale