Alps Hockey League startet in die dritte Saison

17 Mannschaften, drei Nationen, eine Meisterschaft – die Alps Hockey League geht ab 15. September in ihre dritte Spielzeit. Nach den beiden erfolgreichen ersten zwei Jahren, bestätigten sieben italienische, sieben österreichische sowie zwei slowenische Teams ihre Teilnahme an der Saison 2018/19. Mit Hockey Milano Rossoblu, das den HC Neumarkt ersetzt, komplettiert ein namhafter Neuzugang das Starterfeld.

Die Mailänder haben eine lange und erfolgreiche Eishockey-Tradition und kommen als erstes Liga-Team aus einer Millionenstadt. Die „Rotblauen“ feiern am 15. September mit einem Heimspiel gegen die VEU Feldkirch ihre AHL-Premiere. Am ersten Spieltag der Saison 2018/19 finden auch sieben weitere Partien statt, wobei Vize-Meister Ritten die Titeljagd am Samstag, 15. September beim EHC Lustenau in Angriff nimmt. Am Donnerstag, 20. September feiern die Rittner ihr Heimdebüt gegen Klagenfurt II. Am 3. Spieltag folgt dann gleich das erste Südtiroler Derby in Bruneck gegen den HC Pustertal.

 

Spannender Modus, längere Playoffs

Gespielt wird in zwei Meisterschaftsphasen. Im Grunddurchgang wird je eine Hin- und Rückrunde zu insgesamt 32 Partien pro Verein ausgetragen, die zusätzlichen regionalen Runden komplettieren den 40 Spiele in 44 Runden umfassenden Grunddurchgang. Dabei geht es sowohl für die Gesamttabelle als auch für die Meisterschaften der drei nationalen Verbände um wichtige Punkte. Die beiden bestplatzierten Mannschaften der zwei italienischen Gruppen qualifizieren sich für das italienische Final Four um den „Scudetto“. Hier sind die Rittner Buam Titelverteidiger. Dasselbe Prinzip gilt für die sieben Teams aus Österreich, die sich ebenfalls Ende Januar den rot-weiß-roten Champion der Alps Hockey League ausspielen. Die ersten zwei Duelle zwischen Jesenice und Ljubljana zählen zudem zur slowenischen Meisterschaft.

Nach gesamt 340 absolvierten Partien – 40 Spiele pro Team – ziehen erstmals in der AHL-Geschichte zwölf Teams in die Playoffs ein. Die ersten vier Teams qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale. Aus den Mannschaften auf den Rängen fünf bis zwölf ergeben sich vier Paarungen, die im „best-of-three“-Modus ein „kleines Achtelfinale“ absolvieren. Danach werden wie im Vorjahr das Viertelfinale im „best-of-seven“, das Halbfinale im „best-of-five“ und die Finalserie wieder im „best-of-seven“-Modus gespielt. In maximal 22 Playoffrunden und nach maximal 397 Spielen wird der Meister 2018/19 ermittelt.

 

Alps Hockey League bietet mehr Bewegtbilder

Nachdem Livestreams, Bewegtbilder und Highlights in der vergangenen Saison bereits viele Fans begeisterten, konnte die Liga dieses Angebot für die kommende Saison noch einmal deutlich erhöhen. Die 17 Vereine verpflichteten sich zur Produktion von Highlights bei jedem Heimspiel, um den Fans noch mehr Bewegtbildformer aus der Alps Hockey League zu bieten.

 

Alle Meisterschaftsspiele der Rittner Buam im Grunddurchgang

1. Spieltag, Samstag, 15.09.2018: EHC Lustenau – Rittner Buam
2. Spieltag, Donnerstag, 20.09.2018: Rittner Buam – EC Klagenfurt II
3. Spieltag, Samstag, 22.09.2018: HC Pustertal – Rittner Buam
4. Spieltag, Donnerstag, 27.09.2018: Rittner Buam – HC Gherdeina valgardena.it
5. Spieltag, Samstag, 29.09.2018: HK SZ Olimpija – Rittner Buam
6. Spieltag, Donnerstag, 04.10.2018: Rittner Buam – HC Fassa Falcons
7. Spieltag, Samstag, 06.10.2018: SG Cortina Hafro – Rittner Buam
8. Spieltag, Donnerstag, 11.10.2018: Rittner Buam – HDD SIJ Acroni Jesenice
9. Spieltag, Samstag, 13.10.2018: Migross Asiago – Rittner Buam
10. Spieltag, Donnerstag, 18.10.2018: Red Bull Hockey Juniors
11. Spieltag, Donnerstag, 25.10.2018: Rittner Buam – EC Bregenzerwald
12. Spieltag, Samstag, 27.10.2018: Rittner Buam – VEU Feldkirch
13. Spieltag, Dienstag, 30.10.2018: Hockey Milano Rossoblu
14. Spieltag, Donnerstag, 01.11.2018: Rittner Buam – EK Zeller Eisbären
15. Spieltag, Samstag, 03.11.2018: EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – Rittner Buam
16. Spieltag, Donnerstag, 20.11.2018: Rittner Buam – Wipptal Broncos Weihenstephan
17. Spieltag, Rittner Buam spielfrei
18. Spieltag, Mittwoch, 21.11.2018: EC Klagenfurt II – Rittner Buam
19. Spieltag, Samstag, 24.11.2018: Rittner Buam – SG Cortina Hafro
20. Spieltag, Donnerstag, 29.11.2018: Rittner Buam – HC Pustertal
21. Spieltag, Donnerstag, 01.12.2018: Wipptal Broncos Weihenstephan – Rittner Buam
22. Spieltag, Samstag, 08.12.2018: Rittner Buam – Hockey Milano Rossoblu
23. Spieltag, Samstag, 15.12.2018: HDD SIJ Acroni Jesenice – Rittner Buam
24. Spieltag, Samstag, 22.12.2018: HC Gherdeina valgardena.it – Rittner Buam
25. Spieltag, Mittwoch, 26.12.2018: HC Fassa Falcons – Rittner Buam
26. Spieltag, Rittner Buam spielfrei
27. Spieltag, Sonntag, 30.12.2018: Rittner Buam – Migross Asiago
28. Spieltag, Dienstag, 01.01.2019: Rittner Buam – HC Gherdeina valgardena.it
29. Spieltag, Donnerstag, 03.01.2019: SG Cortina Hafro – Rittner Buam
30. Spieltag, Samstag, 05.01.2019: Rittner Buam – HC Fassa Falcons
31. Spieltag, Donnerstag, 10.01.2019: Rittner Buam – EHC Alge Elastic Lustenau
32. Spieltag, Samstag, 12.01.2019: HC Fassa Falcons – Rittner Buam
33. Spieltag, Donnerstag, 17.01.2019: Rittner Buam – EC Kitzbühel
34. Spieltag, Rittner Buam spielfrei
35. Spieltag, Rittner Buam spielfrei
36. Spieltag, Donnerstag, 31.01.2019: EC Bregenzerwald – Rittner Buam
37. Spieltag, Rittner Buam spielfrei
38. Spieltag, Dienstag, 12.02.2019: Migross Asiago – Rittner Buam
39. Spieltag, Donnerstag, 14.02.2019: Rittner Buam – HK SZ Olimpija
40. Spieltag, Samstag, 16.02.2019: HC Gherdeina valgardena.it – Rittner Buam
Nachholspiel 26. Spieltag, Dienstag, 19.02.2019: Rittner Buam – SG Cortina Hafro
41. Spieltag, Donnerstag, 21.02.2019: Rittner Buam – Red Bull Hockey Juniors
42. Spieltag, Samstag, 23.02.2019: Rittner Buam – Migross Asiago
43. Spieltag, Mittwoch, 27.02.2019: VEU Feldkirch – Rittner Buam
44. Spieltag, Samstag, 02.03.2019: EK Zeller Eisbären – Rittner Buam