Am Samstag das AHL-Spitzenspiel Ritten gegen Sterzing

Am Samstagabend kommt es in Klobenstein zwischen Italienmeister Ritten und Tabellenführer Wipptal Broncos zum Spitzenspiel der siebten Runde der Alps Hockey League. Das Match beginnt um 20.00 Uhr.

Sterzing ist momentan das Team der Stunde. Die „Wildpferde“ führen die Tabelle mit dem Punktemaximum von 15 Zählern aus fünf Partien an. Die Wipptaler kommen von zwei souveränen Heimsiegen gegen Feldkirch (10:2) und Linz II (5:2). Die Whitecotton-Truppe weiß also, wie man Tore schießt, traf heuer schon 25 Mal ins Schwarze und verfügt damit über die zweitbeste Offensive der Liga hinter Ritten. Und gut verteidigen können die Wipptaler ebenfalls. Mit 11 Gegentoren weisen sie die drittbeste Abwehr der Liga auf.

Der Italienmeister verfügt mit 30 erzielten Treffern hingegen über den besten Sturm der AHL. Beim gestrigen 5:0-Sieg in Feldkirch feierte Ritten-Schlussmann Kevin Lindskoug auch sein erstes Shutout in der heurigen Meisterschaft. Die „Buam“ liegen in der Tabelle auf Rang 2 mit 12 Punkten, haben aber eine Partie mehr ausgetragen als die „Broncos“. Die Mannschaft vom Hochplateau setzt erneut auf ihre Heimstärke. In der Arena Ritten schossen die Rittner bereits Asiago mit 10:5-Toren vom Eis, am vergangenen Samstag zwangen sie auch Bregenzerwald mit 7:5 in die Knie. Ritten und Sterzing haben außerdem das beste Powerplay der Liga. Die „Buam“ erzielten in 28 Überzahlsituationen 13 Tore (46,4%), Sterzing in 24 Powerplays 11 Treffer (45,8%). Aufpassen müssen Lutz & Co. vor allem auf das Wipptaler Sturm-Duo Slater Doggett und Mathieu Lemay, die es in fünf Spielen auf jeweils 11 Scorerpunkte brachten.

Bilanz spricht für Ritten

Die Rittner und die „Broncos“ stehen sich morgen bereits zum 104. Mal gegenüber, wobei Ritten mit 57:43-Siegen, bei drei Unentschieden, klar die Nase vorne hat. Der letzte Sieg der Sterzinger in Klobenstein liegt fast genau fünf Jahre zurück. Am 30. September 2014, also vor 1831 Tagen, setzten sich die Wipptaler mit 5:4-Toren nach Verlängerung durch. Die letzten acht Begegnungen in der Arena Ritten entschied der Italienmeister allesamt für sich. Diese Serie will man morgen weiter ausbauen. Trainer Janne Saavalainen kann, gleich wie Dustin Whitecotton, auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Geleitet wird das Spitzenspiel von den Schiedsrichtern Sebastian Lendl und Florian Widmann sowie ihren Assistenten Sebastian Bedynek und Simon Riecken.

 

Alps Hockey League, 6. Spieltag, Samstag, 5. Oktober 2019

19.15 Uhr: Red Bull Juniors – Asiago Hockey (Freitag, 4. Oktober)
18.00 Uhr: HDD Jesenice – Vienna Capitals Silver
18.30 Uhr: EK Zeller Eisbären – VEU Feldkirch
19.00 Uhr: Steel Wings Linz – SG Cortina
19.30 Uhr: EC Bregenzerwald – HK Olimpija
19.30 Uhr: EC Kitzbühel – Asiago Hockey
19.30 Uhr: EHC Lustenau – HC Gherdeina
20.00 Uhr: Rittner Buam – Wipptal Broncos

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 5. Spieltag

1. Wipptal Broncos 15 Punkte
2. Rittner Buam 12 (+1 Spiel)
3. SG Cortina 11 (-1 Spiel)
4. EC Kitzbühel 9 (-1 Spiel)
5. HC Pustertal 8
6. HK Olimpija 8
7. EK Zeller Eisbären 7 (-1 Spiel)
8. EHC Lustenau 7 (-1 Spiel)
9. Fassa Falcons 7 (-1 Spiel)
10. Asiago Hockey 7
11. EC Klagenfurt II 7 (+1 Spiel)
12. Red Bull Juniors 6
13. HDD Jesenice 6 (-1 Spiel)
14. VEU Feldkirch 6 (-1 Spiel)
15. HC Gherdeina 4 (-1 Spiel)
16. Vienna Capitals Silver 3 (-1 Spiel)
17. Steel Wings Linz 0 (-1 Spiel)
18. EC Bregenzerwald 0 (-1 Spiel)