Ritten beendet Continental-Cup-Halbfinale auf Platz 4

Das Halbfinale des Continental Cup in Belfast endet mit einer Niederlage für Ritten. Samstagnachmittag mussten sich die „Buam“ auch im dritten Spiel dem kroatischen Meister Medvescak Zagreb mit 1:3-Toren geschlagen geben. Die Lehtonen-Truppe beendet somit das Halbfinale auf dem vierten Rang.

Der finnische Coach gönnte Stammgoalie Thomas Tragust eine Verschnaufpause und setzte dafür seinen Backup Hannes Treibenreif ein. Außerdem kehrte Verteidiger Tobias Brighenti nach seiner Magengrippe in die Aufstellung zurück. Zagreb war am Anfang klar das bemühtere Team, doch Treibenreif zeichnete sich gleich mit mehreren Glanztaten aus. Der EBEL-Vertreter blieb am Drücker und wurde in der 5.16 Minute belohnt. Antonin Manavian netzte von der blauen Linie zum 1:0 ein. In der 11. Minute gaben die Rittner mit Alex Frei erstmals ein Lebenszeichen, der Kalterer scheiterte aber gleich zwei Mal an Zagreb-Goalie Vilim Rosandic. Anschließend probierte es auch Kevin Fink, er blieb aber ebenfalls am Schlussmann der Kroaten hängen. Wenig später war es wieder Fink, der aus knapp zwei Metern eine Riesenchance liegen ließ. So blieb es nach 20 Minuten bei der knappen 1:0-Führung der Fox-Truppe.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels hätte der Italienmeister ausgleichen können, Markus Spinell traf aber nur die Torumrandung. Für die „Buam“ war es bereits der dritte Pfostentreffen im Turnierverlauf. Ritten kam jetzt immer besser ins Spiel, doch in der 31. Minute musste Hannes Treibenreif eine Riesenchance von David Brine vereiteln. Der Rittner Schlussmann stand kurz darauf wieder im Mittelpunkt, als er einen Schuss von John Armstrong bravourös abwehrte. So trennten beide Teams auch nach zwei Dritteln weiterhin nur ein Tor.

Entscheidung im Schlussdrittel

Im letzten Spielabschnitt machte der kroatische EBEL-Vertreter den Sack zu. In der 42.32 Minute bediente John Armstrong seinen Sturmpartner Yann Sauve, der zum 2:0 einschob. Elf Minuten vor der Schlusssirene fiel die Entscheidung, als Bruno Ficur auf 3:0 erhöhte. Ritten zeigte aber Moral und verkürzte wenig später mit Tobias Brighenti in Überzahl auf 1:3. Für den Neuzugang vom HC Bozen war es der erste Treffer im Dress des Italienmeisters. Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

Ritten beendet somit das Turnier auf Rang 4 und verpasste nach zwei Finalteilnahmen in Folge erstmals wieder den Einzug in die Schlussrunde. Auch Zagreb verpasst das Finale, denn im Abendspiel verlor Gastgeber Belfast gegen Katowice mit 2:4-Toren. Die Nordiren beenden den Kreis, dank des besseren Torverhältnisses,  vor den Polen und Zagreb.

 

Rittner Buam – Medvescak Zagreb 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)

Rittner Buam: Hannes Treibenreif (Thomas Tragust); Ivan Tauferer-Tobias Brighenti, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Andreas Lutz, Michael Lang-Manuel Öhler; Dan Tudin-Henrik Eriksson-Olegs Sislannikovs, Alex Frei-Simon Kostner-Thomas Spinell, Markus Spinell-Julian Kostner-Kevin Fink, Stefan Quinz-Alexander Eisath-Philipp Pechlaner
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Medvescak Zagreb: Vilim Rosandic (Vito Nikolic); Mikko Lehtonen-Yann Sauve, Mitja Robar-Adam Deutsch, Ivan Puzic-Tomas Kudelka, Mark Cepon-Ivan Sijan; Antonin Manavian-Sebastian Sylvestre-Gregory Michael Mauldin, Bjorn Svensson-John Armstrong-Michael Aviani, David Brine-Tomislav Zanoski-Nik Simsic, Bruno Ficur
Coach: Aaron Fox

Schiedsrichter: Nicolas Cregut, Sergei Sobolev (Nathan Carmichael, Robert Pullar)

Tore: 0:1 Antonin Manavian (5.16), 0:2 Yann Sauve (42.32), 0:3 Bruno Ficur (48.52), 1:3 Tobias Brighenti (53.42)

Strafen: Rittner Buam 6 – Medvescak Zagreb 16

 

Continental-Cup-Halbfinale, Gruppe E in Belfast (Nordirland)

Donnerstag, 15. November
GKS Katowice – Rittner Buam 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
Medvescak Zagreb – Belfast Giants 0:4 (0:1, 0:1, 0:2)

Freitag, 16. November
GKS Katowice – Medvescak Zagreb 2:3 (0:2, 1:0, 1:1)
Rittner Buam – Belfast Giants 2:6 (2:2, 0:2, 0:2)

Samstag, 17. November
Rittner Buam – Medvescak Zagreb 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)
Belfast Giants – GKS Katowice 2:4 (1:0, 1:2, 0:2)

 

Tabelle
1. Belfast Giants 6 Punkte (12:6)
2. GKS Katowice 6 (10:5)
3. Medvesak Zagreb 6 (6:7)
4. Rittner Buam 0 (3:13)

Continental Cup: Ritten unterliegt auch Belfast mit 2:6-Toren

Nach der 0:4-Auftaktniederlage am Donnerstag im Continental-Cup-Halbfinale gegen den polnischen Meister GKS Katowice, musste sich Italienmeister Ritten heute Abend auch dem nordirischen Gastgeber Belfast Giants mit 2:6-Toren geschlagen geben. Für den Finaleinzug braucht die Lehtonen-Truppe morgen gegen Zagreb ein Wunder.

Den „Buam“, die ohnehin schon ohne Radovan Gabri und Kai Lehtinen auskommen mussten, fehlte mit Tobias Brighenti heute ein dritter Verteidiger. Der Leihspieler vom HC Bozen hat sich eine Magengrippe eingefangen. Belfast war zu Beginn klar tonangebend. Schon nach 21 Sekunden konnte Thomas Tragust den Puck gerade noch von der Linie kratzen. Auf der Gegenseite probierte es Simon Kostner, aber der Grödner vergab aus aussichtreicher Position. In der 8.20 Minute gingen die Hausherren in Führung: Beim Abpraller von Tragust stand Patrick Dwyer goldrichtig und traf zum 1:0. Der Italienmeister hatte aber prompt eine Antwort parat und glich in der 10.03 Minute in Überzahl mit Simon Kostner zum 1:1 aus. Gerade einmal 34 Sekunden später drehte Ritten sogar das Match und ging mit Torgarant Alex Frei erstmals in Front. Kurz vor der ersten Drittelpause profitierte Belfast-Kapitän Blair Riley von einer Unsicherheit von Tragust und stellte die Ausgleichssituation wieder her.

Im Mitteldrittel waren gerade einmal 92 Sekunden gespielt, als wieder Riley an Ort und Stelle war und auf 3:2 stellte. Kurz darauf hatte Ritten Pech, denn Henrik Eriksson traf nur den Pfosten. Dann passierte bis zur 33. Minute nichts mehr, ehe Francis Beauvillier (im Foto von William Cherry) zum 4:2 einnetzte. Kurz vor der zweiten Drittelsirene bekamen Rittens Imants Lescovs und Belfasts Hunter Bishop eine Matchstrafe wegen übertriebener Härte aufgebrummt.

Die „Buam“, ohnehin schon in der Abwehr personell angeschlagen, kassierten in der 45.01 Minute dann noch den 2:5-Treffer durch Darcy Murphy. Somit war das Match zu Gunsten der Nordiren entschieden. Acht Minuten vor dem Ende machte Jonathan Boxill das halbe Dutzend voll. Danach passierte nichts mehr, Belfast gewann verdient mit 6:2-Toren.

Morgen gegen Zagreb

Für Ritten steht morgen um 16 Uhr MEZ noch das dritte und zugleich letzte Spiel auf dem Programm. Die „Buam“ treffen auf den kroatischen Meister Zagreb, der heute Nachmittag gegen Katowice mit 3:2-Toren gewann. Die Lehtonen-Truppe muss morgen die Kroaten in einem wahren Schützenfest abschließen und gleichzeitig hoffen, dass Belfast dasselbe mit Katowice macht. Ansonsten ist der Finaleinzug für die Rittner geplatzt.

 

Rittner Buam – Belfast Giants 2:6 (2:2, 0:2, 0:2)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Ivan Tauferer-Andreas Lutz, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Michael Lang, Manuel Öhler; Simon Kostner-Henrik Eriksson-Olegs Sislannikovs, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Markus Spinell-Julian Kostner-Kevin Fink, Stefan Quinz-Alexander Eisath-Philipp Pechlaner
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Belfast Giants: Tyler Beskorowany (Stephen Murphy); Curtis Leonard-Kevin Raine, Kendall McFaull-Joshua Roach, Mark Garside-James Vandermeer, Paul Swindlehurst; Lewis Hook-Kyle Baun-Patrick Dwyer, Darcy Murphy-Blair Riley-David Rutherford, Francis Beauvillier-Hunter Bishop-Dustin Johner, Jonathan Boxill
Coach: Adam Keefe

Schiedsrichter: Nicolas Cregut, Gints Zviedritis (Nathan Carmichael, Andrew Cook)

Tore: 0:1 Patrick Dwyer (8.20), 1:1 Simon Kostner (10.03), 2:1 Alex Frei (10.37), 2:2 Blair Riley (18.49), 2:3 Blair Riley (21.32), 2:4 Francis Beauvillier (33.09), 2:5 Darcy Murphy (45.01), 2:6 Jonathan Boxill (51.30)

Strafen: Rittner Buam 31 – Belfast Giants 37

 

Continental-Cup-Halbfinale, Gruppe E in Belfast (Nordirland)

Donnerstag, 15. November (MEZ – Mitteleuropäische Zeit)
GKS Katowice – Rittner Buam 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
Medvescak Zagreb – Belfast Giants 0:4 (0:1, 0:1, 0:2)

Freitag, 16. November
GKS Katowice – Medvescak Zagreb 2:3 (0:2, 1:0, 1:1)
Rittner Buam – Belfast Giants 2:6 (2:2, 0:2, 0:2)

Samstag, 17. November
16.00 Uhr: Rittner Buam – Medvescak Zagreb
20.00 Uhr: Belfast Giants – GKS Katowice

 

Tabelle
1. Belfast Giants 6 Punkte/2 Spiele (10:2)
2. Medvescak Zagreb 3/2 (3:6)
3. GKS Katowice 3/2 (6:3)
4. Rittner Buam 0/2 (2:10)

Continental Cup: Ritten verliert Auftaktspiel gegen Katowice

Italienmeister Ritten hat am Donnerstagnachmittag in Belfast das Auftaktspiel des Continental-Cup-Halbfinals gegen GKS Katowice verloren. Der polnische Champion setzte sich gegen die „Buam“ klar mit 4:0-Toren durch.

Die Rittner mussten heute auf die verletzten Verteidiger Radovan Gabri und Kai Lehtinen verzichten, dafür stand Coach Riku Lehtonen wieder Andreas Lutz zur Verfügung, der nach einer dreiwöchigen Verletzungspause sein Comeback feierte.

Die erste Chance der Partie hatte Rittens Kevin Fink in der vierten Minute, der aber alleine vor Katowice-Goalie Lindskoug vergab. In der 7.41 Minute gingen die Polen in Führung: Thomas Tragust konnte die Scheibe nicht festhalten, beim Abpraller schaltete Tomasz Malasinski am schnellsten und traf zum 1:0. Danach war Katowice (Foto: William Cherry) zwar weiter spielbestimmend, doch bis zum ersten Pausentee blieb es beim knappen Vorsprung der Coolen-Truppe.

Im Mitteldrittel fand Ritten immer besser ins Spiel, ließ jedoch einige gute Chancen mit Kapitän Dan Tudin und Simon Kostner aus. Katowice zeigte sich hingegen wesentlich effizienter als im Startdrittel und erhöhte in der 32.47 Minute im Powerplay auf 2:0. Als Stefan Quinz auf der Strafbank saß, war es wieder der 32-jährige polnische Angreifer Malasinski, der seinen persönlichen Doppelpack feiern konnte. Keine zwei Minuten später erzielte der finnische Star-Spieler Jesse Rothla nach einem Abwehrfehler in Unterzahl sogar das 3:0. Somit war das Match so gut wie entschieden.

Zehn Minuten vor der Schlusssirene hätten die „Buam“ auf 1:3 verkürzen können, doch der Kalterer Alex Frei traf nur den Pfosten. Besser machten es die Polen, die in der 55.49 Minute mit Janne Laakkonen zum 4:0 trafen. Dies war gleichzeitig auch das Endergebnis, Rittens Andreas Lutz und Katowice-Goalie Kevin Lindskoug wurden zum „Man of the Match“ gewählt.

Das zweite Spiel des Eröffnungstages fand um 19:00 Uhr Ortszeit (20 Uhr MEZ) statt. Die Hausherren aus Belfast setzten sich dabei gegen den kroatischen Meister Medvescak Zagreb ebenfalls mit 4:0-Toren durch.

Morgen gegen Belfast

Am morgigen Freitag trifft der Italienmeister um 20.00 Uhr MEZ auf die Gastgeber aus Belfast. Die „Giants“ gehen als Favorit in diese Begegnung, immerhin stehen mit 14 Kanadier und zwei US-Amerikaner gleich 16 Ausländer im Kader der Nordiren.

 

 

GKS Katowice – Rittner Buam 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

GKS Katowice: Kevin Lindskoug (Michal Kieler); Jakub Wanacki-Eetu Heikkinen, Dusan Devecka-Martin Cakajik, Oskar Krawczyk-Niko Tuhkanen, Tomasz Skokan-Patryk Wysocki; Jesse Rohtla-Mikolaj Lopuski-Patryk Wronka, Grzegorz Pasiut-Janne Laakkonen-Tomasz Malasinski, Bartosz Fraszko-Filip Starzynski-Maciej Urbanowicz, Patryk Krezolek-Radoslaw Sawicki-Michal Rybak
Coach: Tom Coolen

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Ivan Tauferer-Tobias Brighenti, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Andreas Lutz, Michael Lang-Manuel Öhler; Simon Kostner-Henrik Eriksson-Olegs Sislannikovs, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Markus Spinell-Julian Kostner-Kevin Fink, Stefan Quinz-Alexander Eisath-Philipp Pechlaner
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Nicolas Cregut, Maksim Razhkou (Nathan Carmichael, Scott Rodger)

Tore: 1:0 Tomasz Malasinski (7.41), 2:0 Tomasz Malasinski (32.47), 3:0 Jesse Rohtla (34.43), 4:0 Janne Laakkonen (55.49)

Strafen: GKS Katowice 12 – Rittner Buam 6

 

Continental-Cup-Halbfinale, Gruppe E in Belfast (Nordirland)

Donnerstag, 15. November (MEZ – Mitteleuropäische Zeit)
GKS Katowice – Rittner Buam 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
Medvescak Zagreb – Belfast Giants 0:4 (0:1, 0:1, 0:2)

Freitag, 16. November
16.00 Uhr: GKS Katowice – Medvescak Zagreb
20.00 Uhr: Rittner Buam – Belfast Giants

Samstag, 17. November
16.00 Uhr: Rittner Buam – Medvescak Zagreb
20.00 Uhr: Belfast Giants – GKS Katowice

 

Tabelle

1. GKS Katowice 3 Punkte/1 Spiel (4:0)
2. Belfast Giants 3/1 (4:0)
3. Medvescak Zagreb 0/4 (0:4)
4. Rittner Buam 0/1 (0:4)

Die Spannung für das Continental-Cup-Halbfinale steigt

In zwei Tagen, von Donnerstag, 15. bis Samstag, 17. November wird Italienmeister Ritten das Halbfinale des Continental Cups im nordirischen Belfast bestreiten. Neben den „Buam“ werden die Gastgeber Belfast Giants, der polnische Meister GKS Katowice und der kroatische EBEL-Vertreter Medvescak Zagreb um den Einzug ins Finale kämpfen.

Die Lehtonen-Truppe schaffte den Sprung in die Vorschlussrunde vor knapp einem Monat, als sie sich in der zweiten Runde in Klobenstein mit dem Punktemaximum von neun Zählern aus drei Partien ins Halbfinale schoss. Jetzt muss sich Ritten in Belfast mit drei Top-Teams messen. Anders als in der zweiten Runde, kommt sowohl der Gruppensieger als auch der Zweitplatzierte ins Finale, das im Jänner an einem noch zu entscheidenden Ort ausgetragen wird. Ritten wird am morgigen Mittwoch um 11.40 Uhr vom Flughafen Linate nach Belfast reisen. Nicht mit dabei sind die beiden Verteidiger Radovan Gabri und Kai Lehtinen, die verletzungsbedingt ausfallen. Lehtinen hat sich am Knie verletzt und wird für knapp vier Wochen pausieren.

Auftakt gegen die Polen aus Katowice

Die Rittner eröffnen ihr Continental-Cup-Halbfinalabenteuer am Donnerstag um 15.00 Uhr Ortszeit (16 Uhr MEZ) gegen GKS Katowice: Der sechsfache polnische Meister nimmt zum dritten Mal am Continental Cup teil, scheiterte aber sowohl 2001 als auch 2002 in der zweiten Runde. Momentan liegt der Verein vom kanadischen Head-Coach Tom Coolen auf dem ersten Platz in der „Polska Hokej Liga“ und hat in 22 Pflichtspielen nur zwei Mal verloren. Katowices Starspieler sind die beiden finnischen Angreifer Jesse Rohtla und Janne Laakkonen. Der 30-jährige Center Rohtla spielt eine bärenstarke Saison und brachte es bereits auf 27 Punkte (13 Tore und 14 Assist), während Flügelflitzer Laakkonen vor allem als hervorragender Torvorbereiter (bereits 20 Assist) gilt. Neben 20 Polen hat Katowice auch vier Finnen, zwei Slowaken sowie einen Schweden im Aufgebot.

Zweites Spiel gegen Belfast

Am darauffolgenden Tag trifft Ritten dann im Abendspiel um 20.00 Uhr auf die Gastgeber aus Belfast. Das nordirische Team ist ein noch sehr junger Klub, denn er wurde erst im Jahr 2000 gegründet und nimmt an der britischen Meisterschaft EIHC teil. Die „Giants“ zählen sicherlich zu den Favoriten, immerhin stehen mit 14 Kanadier und zwei US-Amerikaner gleich 16 Ausländer im Kader der Nordiren. Vier Spieler haben auch NHL-Erfahrung. Die bekanntesten Spieler sind der 38-jährige kanadische Verteidiger Jim Vandermeer mit seinen 461 NHL-Spielen sowie der US-amerikanische Stürmer Patrick Dwyer, der ebenfalls schon die 400-Spiele-Marke in der besten Liga der Welt knackte. Trainiert wird die Mannschaft seit der Saison 2017-18 von Adam Keefe, der zuvor fünf Jahre der Kapitän der „Giants“ war. Die Nordiren haben ein sehr erfahrenes Team, mit einem Durchschnittsalter von 29,63 Jahren stellen sie die älteste Mannschaft der Halbfinalrunde.

Letztes Match gegen Zagreb

Am Samstag, 17. November, steht das dritte und zugleich letzte Spiel gegen Medvescak Zagreb auf dem Programm. Der 22-fache kroatische Meister, der zusammen mit dem HCB Südtirol in der EBEL-Meisterschaft spielt, nimmt bereits zum elften Mal am Continental Cup teil. Die „Bären“ verfügen über einen sehr starken und vor allem internationalen Kader. Die 27-köpfige Truppe besteht zu 70% aus Ausländern. Neben acht einheimischen Spielern stehen Coach Aaron Fox auch noch fünf Kanadier, drei Slowenen, drei US-Amerikaner, zwei Russen, zwei Schweden sowie jeweils ein Tscheche, Finne, Franzose und Norweger zur Verfügung. Publikumsliebling in Zagreb ist seit heuer der russische Stürmer Nikolai Lemtyugov, der gleich 388 KHL-Spiele (bei 158 Punkte) auf seinem Konto aufzuweisen hat.

Alle Partien des Continental-Cup werden auch unter folgendem Link https://belfastgiants.com/2018/11/13/belfast-giants-tv-to-show-live-iihf-continental-cup-coverage/ live gestreamt. Das Wochenendticket (alle sechs Spiele) kostet 38 Euro, ein Einzelticket 12 Euro.

 

Continental-Cup-Halbfinale in Belfast vom 15. bis zum 17. November 2018

Donnerstag, 15. November (MEZ – Mitteleuropäische Zeit)
16.00 Uhr: Rittner Buam – GKS Katowice
20.00 Uhr: Medvescak Zagreb – Belfast Giants

Freitag, 16. November
16.00 Uhr: GKS Katowice – Medvescak Zagreb
20.00 Uhr: Rittner Buam – Belfast Giants

Samstag, 17. November
16.00 Uhr: Rittner Buam – Medvescak Zagreb
20.00 Uhr: Belfast Giants – GKS Katowice

Starkes Mitteldrittel beschert Ritten 6:2-Sieg in Kitzbühel

Fünfter Meisterschaftssieg in Folge für Italienmeister Ritten in der Alps Hockey League. Die „Buam“ setzten sich am Samstagabend auswärts in Kitzbühel, dank eines starken Mitteldrittels, souverän mit 6:2-Toren durch. Vor allem Kapitän Dan Tudin glänzte mit einem Hattrick. In der Tabelle liegen die Rittner mit 24 Zählern punktegleich mit Jesenice auf Rang 8.

Rittens Trainer Riku Lehtonen musste auch heute auf die beiden Verteidiger Radovan Gabri und Andreas Lutz verzichten. Für zwei „Buam“ war das heutige Match ein ganz besonderes: Henrik Eriksson und Olegs Sislannikovs, die im Vorjahr bei den Österreichern unter Vertrag standen, reisten erstmals als Gegner nach Kitzbühel.

Das Startdrittel begann jedoch nicht nach Wunsch für den Italienmeister. Bereits nach 4.32 Minuten gingen die „Adler“ mit dem norwegischen Verteidiger Andreas Marthinsen 1:0 in Führung. Danach war Ritten zwar klar spielbestimmend, doch Simon Kostner & Co. scheiterten stets an Kitzbühel-Goalie Tyler Rimmer. So blieb es nach 20 Minuten beim knappen Vorsprung der Österreicher.

Die Lehtonen-Truppe kam wie verwandelt aus der Kabine. Im Mitteldrittel lief bei den „Buam“ einfach alles zusammen, während Kitzbühel nur zuschauen konnte. In der 29.59 Minute glich Kevin Fink mit seinem zweiten Saisontor zum 1:1 aus, vier Minuten später brachte der Kalterer Torgarant Alex Frei die Rittner in Überzahl erstmals in Front. Damit aber nicht genug, denn in der 36.02 Minute gab Dan Tudin Adler-Schlussmann Rimmer zum dritten Mal das Nachsehen. Lediglich 14 Sekunden später war es wieder der Rittner Kapitän, der nach einem Zuspiel von Thomas Spinell auf 4:1 erhöhte. Das Sahnehäubchen setzte Tudin eine Minute vor der zweiten Drittelsirene, als er seinen persönlichen Hattrick zum 5:1 komplettierte. Somit war die Partie nach 40 Minuten zu Gunsten des Italienmeisters entschieden.

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels trug sich auch Markus Spinell in die Torschützenliste ein, während Peter Lenes fünf Minuten vor Schluss auf 2:6 verkürzte. Am Ergebnis änderte sich nichts mehr, Ritten feiert den fünften Sieg in Folge in der AHL und darf jetzt in der Meisterschaft, wegen der Nationalmannschaftspause, bis zum 21. November pausieren. Vom 15. bis zum 17. November steht für die Lehtonen-Cracks hingegen das Continental-Cup-Halbfinale in Belfast an.

 

EC Kitzbühel – Rittner Buam 2:6 (1:0, 0:5, 1:1)

EC Kitzbühel: Tyler Rimmer (Theresa Hornich); Fabian Nußbaumer-Andreas Marthinsen, Mario Ebner-Manuel Rosenlechner, Gert Karitnig-Niclas Maurer; Tomas Mader-Toumas Kinnuen-Patrick Bolterle, Henrik Hochfilzer-Peter Lenes-Adam Havlik, Christopher Feix-Friedrich Schröder-Kevin Wirl, Florian Eder-Maximilian Wessner-Daniel Vojta
Coach: Tomas Martinec

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Tobias Brighenti; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Kevin Fink-Julian Kostner-Markus Spinell, Philipp Pechlaner-Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Tobias Holzer, Oscar Wallner (Julia Kainberger, Florian Martin)

Tore: 1:0 Andreas Marthinsen (4.32), 1:1 Kevin Fink (29.59), 1:2 Alex Frei (34.12), 1:3 Dan Tudin (36.02), 1:4 Dan Tudin (36.16), 1:5 Dan Tudin (39.05), 1:6 Markus Spinell (41.53), 2:6 Peter Lenes (55.22)

 

Alps Hockey League, 13. Runde, Samstag, 3. November 2018

HK Olimpija – VEU Feldkirch 1:4 (1:1, 0:1, 0:2)
0:1 Diethard Winzig (13.22), 1:1 Ales Kranjc (13.48), 1:2 Kevin Puschnik (22.25), 1:3 Christian Jennes (42.57), 1:4 Jordan Pfennich (56.03)

EC Klagenfurt II – Fassa Falcons 2:3 (1:1, 1:2, 0:0)
0:1 Martin Gran (7.06), 1:1 Marek Tvrdon (9.01), 2:1 Luca Rodiga (20.50), 2:2 Martin Gran (28.58), 2:3 Martin Gran (30.37)

EC Kitzbühel – Rittner Buam 2:6 (1:0, 0:5, 1:1)
1:0 Andreas Marthinsen (4.32), 1:1 Kevin Fink (29.59), 1:2 Alex Frei (34.12), 1:3 Dan Tudin (36.02), 1:4 Dan Tudin (36.16), 1:5 Dan Tudin (39.05), 1:6 Markus Spinell (41.53), 2:6 Peter Lenes (55.22)

EC Bregenzerwald – EHC Lustenau 3:6 (0:3, 1:3, 2:0)
0:1 Philipp Winzig (10.06), 0:2 Philip Putnik (15.58), 0:3 Maximilian Wilfan (18.33), 0:4 Dave Lebrecque (21.05), 1:4 Christian Haidinger (25.50), 1:5 Christopher D’Alvise (30.03), 1:6 Martin Grabher Meier (35.13), 2:6 Kai Fässler (50.59), 3:6 Christian Haidinger (55.14)

EK Zeller Eisbären – HDD Jesenice 2:12 (1:4, 1:4, 0:4)
0:1 Gasper Glavic (7.08), 1:1 Christoph Herzog (10.34), 1:2 Gasper Glavic (11.40), 1:3 Philippe Paradies (15.42), 1:4 Urban Sodja (16.55), 1:5 Patrik Rajsar (23.19), 1:6 Philippe Paradies (26.17), 1:7 Philippe Paradies (30.31), 2:7 Louke Oakley (34.19), 2:8 Nik Pem (38.16), 2:9 Philippe Paradies (40.32), 2:10 Gasper Sersen (42.46), 2:11 Gasper Glavic (47.03), 2:12 Philippe Paradies (54.34)

WSV Wipptal Broncos – SG Cortina 3:2 (2:1, 0:1, 1:0)
0:1 Mathieu Ayotte (11.46), 1:1 Tobias Kofler (12.37), 2:1 Matthias Mantinger (19.07), 2:2 Riccardo Lacedelli (26.35), 3:2 Hannes Oberdörfer (43.52)

HC Pustertal – MC Mailand 6:3 (1:1, 3:1, 2:1)
1:0 Raphael Andergassen (12.10), 1:1 Francis Verreault-Paul (18.29), 2:1 Raphael Andergassen (22.04), 3:1 Max Oberrauch (37.12), 4:1 Lukas De Lorenzo Meo (38.59), 4:2 Riley Brace (39.59), 4:3 Guillaume Doucet (47.10), 5:3 Markus Gander (52.21), 6:3 Tommaso Traversa (58.14)

HC Gherdeina – Red Bull Juniors 3:2 n.P. (0:1, 1:1, 1:0, 0:0)
0:1 Julian Klöckl (1.11), 1:1 Gabriel Vinatzer (27.32), 1:2 Jesper Kokkila (35.12), 2:2 Andreas Vinatzer (52.25), 3:2 entscheidender Penalty: Andreas Vinatzer (65.00)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 13. Spieltag

1. HC Pustertal 39 Punkte
2. EHC Lustenau 31
3. HK Olimpija 30 (+1 Spiel)
4. Asiago Hockey 27 (-1 Spiel)
5. Red Bull Juniors 27 (+1 Spiel)
6. VEU Feldkirch 25
7. HDD Jesenice 24 (+1 Spiel)
8. Rittner Buam 24
9. WSV Wipptal Broncos 23
10. HC Gherdeina 20 (+1 Spiel)
11. SC Cortina 15
12. EC Kitzbühel 15
13. EK Zeller Eisbären 14 (+1 Spiel)
14. EC Bregenzerwald 10 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 8
16. Fassa Falcons 5 (-2 Spiele)
17. EC Klagenfurt II 2 (+1 Spiel)

Ritten schickt auch Zell am See mit 7:4-Toren nach Hause

Ritten bestätigt seine momentane Topform in der Alps Hockey League. Der Italienmeister setzte sich am Donnerstagabend, am 12. Spieltag, in Klobenstein, vor 800 Zuschauern, mit 7:4-Toren gegen Zell am See durch. Für die „Buam“ war es der vierte Meisterschaftserfolg in Serie. In der Tabelle überholt die Lehtonen-Truppe die Wipptal Broncos und klettert mit 21 Punkten auf den achten Platz.

Das Startdrittel hatte es in sich: Nach nur 5.07 Minuten war es Fabian Scholz, der die Gäste aus Zell am See mit 1:0 in Führung schoss. Nur 180 Sekunden später hatte Ritten die Antwort mit Alex Frei parat, der zum 1:1 ausglich. Für den Kalterer Angreifer, der zuletzt sieben Mal in Folge ohne Treffer blieb, war es das sechste Meisterschaftstor. In der 11.07 Minute musste Eisbären-Torschütze Scholz in die Kühlbox. Der Italienmeister nutzte das Powerplay nach 24 Sekunden aus und drehte das Match mit Julian Kostner. Zell am See ließ aber nicht locker und kam mit Tobias Dinhopel zum 2:2-Ausgleichstreffer. 58 Sekunden vor der ersten Drittelpause war es dann der Schwede Henrik Eriksson, der die Rittner, immer in Überzahl, mit 3:2 in Front schoss. Für die „Buam“ war es bereits das 18. Powerplaytor, kein AHL-Team hat so oft mit einem Mann mehr getroffen wie die Lehtonen-Truppe.

Im Mitteldrittel machten die Hausherren in nur einer Minute den Sack zu. In der 31.28 Minute erhöhte der Grödner Simon Kostner auf 4:2, 45 Sekunden später schraubte Doppeltorschütze Alex Frei das Ergebnis sogar auf 5:2. Somit war die Partie bereits entschieden. Nach 40 Minuten blieb es auch bei der klaren und durchaus verdienten Führung der „Buam“.

In der 41.09 Minute war es dann Ritten-Kapitän Dan Tudin, der zum 6:2 einnetzte. Das Match war natürlich schon entschieden, trotzdem gelangen den Österreichern mit Louke Oakley und Martin Oraze noch zwei Anschlusstreffer zum 4:6. Zwei Minuten vor der Schlusssirene traf Simon Kostner ins leere Tor zum 7:4-Endstand.

Am Samstag in Kitzbühel zu Gast

Ritten beendet diese intensive Woche am Samstag mit der Auswärtspartie gegen den EC Kitzbühel. Die „Adler“ unterlagen heute Abend Lustenau mit 1:4 und liegen in der Tabelle im hinteren Mittelfeld aus Rang 12 mit 15 Punkten. Für zwei Rittner wird das Match ein ganz besonderes sein: Henrik Eriksson und Olegs Sislannikovs, die im Vorjahr bei den Österreichern unter Vertrag standen, werden erstmals als Gegner nach Kitzbühel reisen. Insgesamt standen sich Ritten und Kitzbühel vier Mal in der AHL gegenüber, wobei die „Buam“ drei Duelle für sich entscheiden konnten. Spielbeginn in Kitzbühel ist 19.30 Uhr.

 

 

Rittner Buam – EK Zeller Eisbären 7:4 (3:2, 2:0, 2:2)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Tobias Brighenti, Manuel Öhler-Michael Lang; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Kevin Fink-Julian Kostner-Markus Spinell, Philipp Pechlaner-Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

EK Zeller Eisbären: Dominik Frank (Patrick Machreich); Frederik Widen-Fabian Scholz, Martin Oraze-Albert Krammer, Parick Gaffal-Johannes Schernthaner, Ivan Korecky; Franz Wilfan-Peter LeBlanc-Louke Oakley, Tobias Dinhopel-Christoph Herzog-Daniel Nageler, Thomas Grabmayr-Florian Aigner-Florian Sinzinger
Coach: Dieter Werfring

Schiedsrichter: Daniel Gamper, Matthias Ruetz (Davide Mantovani, Daniel Rigoni)

Tore: 0:1 Fabian Scholz (5.07), 1:1 Alex Frei (8.16), 2:1 Julian Kostner (11.31), 2:2 Tobias Dinhopel (13.40), 3:2 Henrik Eriksson (19.02), 4:2 Simon Kostner (31.28), 5:2 Alex Frei (32.13), 6:2 Dan Tudin (41.09), 6:3 Louke Oakley (43.53), 6:4 Martin Oraze (48.25), 7:4 Simon Kostner (58.24)

 

Alps Hockey League, 12. Runde, Donnerstag, 1. November 2018

HDD Jesenice – HC Gherdeina 1:3 (0:0, 0:1, 1:2)
0:1 Ivan Demetz (38.21), 1:1 Andrej Tavzelj (57.06), 1:2 Andreas Vinatzer (57.32), 1:3 Gabriel Vinatzer (59.33)

Red Bull Juniors – HK Olimpija 3:2 (2:2, 1:0, 0:0)
1:0 Marcel Zitz (8.52), 1:1 Janez Orehek (10.50), 2:1 Yannic Pilloni (11.59), 2:2 Ales Music (12.32), 3:2 Elias Wallenta (30.37)

EHC Lustenau – EC Kitzbühel 4:1 (1:0, 3:1, 0:0)
1:0 Chris D’Alvise (2.35), 2:0 Maximilian Wilfan (22.28), 3:0 Philipp Koczera (28.32), 4:0 Chris D’Alvise (30.25), 4:1 Fabian Nußbaumer (36.18)

Rittner Buam – EK Zeller Eisbären 7:4 (3:2, 2:0, 2:2)
0:1 Fabian Scholz (5.07), 1:1 Alex Frei (8.16), 2:1 Julian Kostner (11.31), 2:2 Tobias Dinhopel (13.40), 3:2 Henrik Eriksson (19.02), 4:2 Simon Kostner (31.28), 5:2 Alex Frei (32.13), 6:2 Dan Tudin (41.09), 6:3 Louke Oakley (43.53), 6:4 Martin Oraze (48.25), 7:4 Simon Kostner (58.24)

WSV Wipptal Broncos – Fassa Falcons (abgesagt)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 12. Spieltag

1. HC Pustertal 36 Punkte
2. HK Olimpija 30 (+1 Spiel)
3. EHC Lustenau 28
4. Asiago Hockey 27
5. Red Bull Juniors 26 (+1 Spiel)
6. VEU Feldkirch 22
7. HDD Jesenice 21 (+1 Spiel)
8. Rittner Buam 21
9. WSV Wipptal Broncos 20
10. HC Gherdeina 18 (+1 Spiel)
11. SC Cortina 15
12. EC Kitzbühel 15
13. EK Zeller Eisbären 14 (+1 Spiel)
14. EC Bregenzerwald 10 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 8
16. Fassa Falcons 2 (-2 Spiele)
17. EC Klagenfurt II 2 (+1 Spiel)

Starke Rittner bezwingen Mailand auswärts mit 3:1-Toren

Die Siegesserie von Italienmeister Ritten in der Alps Hockey League hält weiter an. Die „Buam“ setzten sich am Dienstagabend auswärts im Agorà-Stadion vor über 1000 Zuschauern gegen Mailand mit 3:1-Toren durch. Für die Mannschaft aus Klobenstein war es der dritte Meisterschaftssieg in Folge.

Ritten-Coach Riku Lehtonen musste zwar erneut auf Radovan Gabri und Andreas Lutz verzichten, dafür stand ihm heute Abend aber erstmals die Bozner Neuverpflichtung Tobias Brighenti zur Verfügung. Der Verteidiger, der auf Leihbasis vom HCB Südtirol zu den „Buam“ wechselte, spielte im dritten Abwehrblock mit Alexander Brunner.

Nachdem die ersten 20 ereignisarmen Minuten torlos endeten, ging der Italienmeister im Mitteldrittel in Führung. Als Ilic Stefan für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste, war es Dan Tudin, der nach Zuspiel von Alex Frei in der 26.19 Minute das 1:0 erzielte. Für den Rittner Kapitän war es das zweite Meisterschaftstor. Die Gäste aus Klobenstein blieben am Druck und sorgten neun Minuten später für die Vorentscheidung. Der immer stärker werdende Henrik Eriksson gab Mailand-Goalie Martino Valle Da Rin zum zweiten Mal am heutigen Abend das Nachsehen. Mit dem 2:0 aus Sicht von Ritten gingen beide Teams ins Schlussdrittel.

10 Minuten vor der Schlusssirene machte es Mailands Neuzugang Riley Brace mit seinem zweiten Tor im zweiten Einsatz noch einmal spannend, in der 54. Minute machte der Lette Olegs Sislannikovs aber den Sack endgültig zu und traf zum 3:1. Somit war das Match entschieden: Ritten spielte mit der Zeit und brachte den dritten Sieg in Folge unter trockene Tücher.

Zu Allerheiligen gegen Zell am See

Für Ritten bleibt jetzt keine Verschnaufpause. Bereits in 48 Stunden empfangen die „Buam“ zu Allerheiligen in Klobenstein um 20.00 Uhr die „Eisbären“ aus Zell am See. Die Österreicher liegen in der Tabelle auf dem 12. Platz mit 14 Punkte und haben heute Bregenzerwald zu Hause mit 4:2-Toren bezwungen. Auswärts sieht es bei Zell am See aber wesentlich schlechter aus, wo sie in sechs Spieler nur einmal als Sieger vom Eis gingen. Den letzten Dreier in der Ferne holte man am 15. September, als man zum Auftakt in Klagenfurt mit 8:3 gewann. Ritten und die „Eisbären“ standen sich bisher vier Mal in der AHL gegenüber, wobei die „Buam“ drei Duelle für sich entscheiden konnte.

HC Mailand – Rittner Buam 1:3 (0:0, 0:2, 1:1)

HC Mailand: Martino Valle Da Rin (Federico Tesini); Andrea Schina-Francesco De Biasio, Alessandro Re-Selan Maks, Andreas Radin-Stefan Ilic, Andrea Fadani-Mattia Alario; Riley Brace-Francis Verreault-Paul-Simone Asinelli, Guillaume Doucet-Edoardo Caletti-Marcello Borghi, Fabian Platzer-Aleksandr Petrov-Tommaso Terzago, Davide Xamin-Gianluca Tilaro-Andrea Pirelli
Coach: Andrew Omicioli

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Tobias Brighenti; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Kevin Fink-Julian Kostner-Markus Spinell, Philipp Pechlaner-Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Miha Bajt, Federico Stefenelli (Johannes Huber, Daniel Rinker)

Tore: 0:1 Dan Tudin (26.19), 0:2 Henrik Eriksson (35.01), 1:2 Riley Brace (50.27), 1:3 Olegs Sislannikovs (54.36)

 

Alps Hockey League, 12. Runde, Dienstag, 30. Oktober 2018

HK Olimpija – WSV Wipptal Broncos 6:2 (2:0, 2:1, 2:1)
1:0 Zan Jezovsek (10.34), 2:0 Anej Kujavec (17.16), 2:1 Brandon McNally (25.00), 3:1 Kristjan Cepon (29.55), 4:1 Saso Rajsar (38.38), 5:1 Kristjan Cepon (42.20), 5:2 Luca Felicetti (51.54), 6:2 Janez Orehek (58.55)

EK Zeller Eisbären – EC Bregenzerwald 4:2 (0:2, 4:0, 0:0)
0:1 Simeon Schwinger (11.58), 0:2 Philipp Pöschmann (12.45), 1:2 Fabian Scholz (27.34), 2:2 Peter LeBlanc (29.48), 3:2 Florian Slinzinger (34.23), 4:2 Louke Oakley (38.56)

HC Pustertal – HDD Jesenice 6:2 (2:0, 2:0, 2:2)
1:0 Max Oberrauch (7.12), 2:0 Raphael Andergassen (15.23), 3:0 Markus Gander (32.56), 4:0 Felix Brunner (36.47), 5:0 Max Oberrauch (50.33), 5:1 Luka Basic (54.29), 5:2 Gasper Glavic (55.53), 6:2 Max Oberrauch (57.35)

HC Gherdeina – EC Klagenfurt II 4:2 (1:0, 1:2, 2:0)
1:0 Michael Sullmann (6.20), 1:1 Marek Tvrdon (24.15), 1:2 Fabian Hochegger (30.27), 2:2 David Roupec (33.55), 3:2 Michael Sullmann (44.40), 4:2 David Roupec (45.16)

HC Mailand – Rittner Buam 1:3 (0:0, 0:2, 1:1)
0:1 Dan Tudin (26.19), 0:2 Henrik Eriksson (35.01), 1:2 Riley Brace (50.27), 1:3 Olegs Sislannikovs (54.36)

Fassa Falcons – Asiago Hockey (abgesagt)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 12. Spieltag

1. HC Pustertal 36 Punkte
2. HK Olimpija 30
3. Asiago Hockey 27
4. EHC Lustenau 25 (-1 Spiel)
5. Red Bull Juniors 23
6. VEU Feldkirch 22
7. HDD Jesenice 21
8. WSV Wipptal Broncos 20
9. Rittner Buam 18 (-1 Spiel)
10. SC Cortina 15
11. EC Kitzbühel 15 (-1 Spiel)
12. HC Gherdeina 15
13. EK Zeller Eisbären 14
14. EC Bregenzerwald 10 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 8
16. Fassa Falcons 2 (-2 Spiele)
17. EC Klagenfurt II 2 (+1 Spiel)

Tobias Brighenti verteidigt für die Rittner Buam

Italienmeister Ritten hat mit dem italienischen Nationalspieler Tobias Brighenti vom EBEL-Champion HCB Südtirol den nächsten Verteidiger an Land gezogen und somit die Defensive vervollständigt. Brighenti kommt auf Leihbasis zu den „Buam“.

Nachdem mit Radovan Gabri ein Stammspieler noch monatelang verletzungsbedingt ausfällt, waren die Rittner gezwungen, erneut auf dem Transfermarkt zuzuschlagen und sind dabei mit Tobias Brighenti (185 cm x 85 kg) fündig geworden. Der bullige Verteidiger, der vor einer Woche seinen 22. Geburtstag feierte, ist eines der hoffnungsvollsten italienischen Nachwuchstalente. Seine ersten Schritte machte er in der Jugend von Neumarkt und Auer. Das Debüt von Brighenti in der Serie B mit den „Wild Goose“ erfolgte in der Saison 2012/13. Das Jahr darauf hatte er bereits einen fixen Stammplatz in der Defensive von Neumarkt. 2015 übersiedelte der Magreider nach Cortina, wo er eine Saison in der Serie A und eine weitere in der Alps Hockey League spielte. Dabei kam er in 79 Matches auf 22 Scorerpunkte. 2017 kehrte er nach Neumarkt zurück (25 Spiele, 14 Punkte) und beendete die Saison abermals in Cortina. Nachdem er bereits Mitglied des Blue Team in der U18 und U20 war, gelang Brighenti in der letzten Saison auch der Sprung in die italienische Senior-Nationalmannschaft. Dort trug er mit zwei Punkten aus drei Spielen zum Aufstieg der „Azzurri“ in die Top Division bei. Im Sommer erfolgte der Wechsel zum EBEL-Champion HCB Südtirol. Mit den „Foxes“ bestritt er insgesamt neun Spiele und überzeugte als zuverlässiger Verteidiger. Jetzt entschied sich Bozen, Brighenti auf Leihbasis an Ritten abzugeben, damit er am Hochplateau sich weiterentwickeln kann.

„Es ist ein tolles Gefühl in Klobenstein spielen zu können”, dies die ersten Worte des neuen Verteidigers der „Buam“, „ich möchte die sich mir bietende Chance unbedingt nutzen und so viel wie möglich Spielpraxis sammeln. Mein Ziel ist es, der Mannschaft weiter zu helfen. Bei Ritten kann ich mich auch als Spieler weiterentwickeln.“

AHL: Ritten will gegen Mailand Siegesserie fortsetzen

Nach dem 6:2-Kantersieg gegen Bregenzerwald und dem 3:2-Erfolg am Samstag gegen Feldkirch, will Italienmeister Ritten am Dienstag seine Siegesserie fortsetzen: Die „Buam“ treffen in der 11. Runde der Alps Hockey League auswärts auf den HC Mailand.

Die Lombarden sind in ihrem AHL-Premierenjahr noch nicht ganz in Fahrt gekommen, haben neun von elf Spiele verloren, konnten jedoch am Samstag einen 4:3-Heimsieg gegen Fassa feiern. Mailand hat sich außerdem vorige Woche die Dienste von Riley Brace gesichert. Der kanadische Top-Stürmer, der es in den vergangenen eineinhalb Jahren bei Cortina auf unglaubliche 132 Punkte in 69 Matches brachte, war auch am Samstag beim Debüt gegen die „Falcons“ mit einem Tor und einem Assist spielentscheidend. Morgen möchte Mailand zu Hause auch Favorit Ritten ein Bein stellen und sich für die Supercup-Niederlage revanchieren. Erst vor drei Wochen setzten sich die „Buam“ im Finale im Agorà-Stadion mit 5:4-Toren nach Verlängerung durch.

Der Coach des Italienmeisters, Riku Lehtonen, muss morgen hingegen auf seine beiden Verteidiger Radovan Gabri und Andreas Lutz verzichten, dafür könnte Tobias Brighenti sein Debüt bei den Rittner feiern. Brighenti hat die Saison beim HC Bozen in der EBEL-Meisterschaft begonnen und sollte nun auf Leihbasis nach Klobenstein wechseln. Das Abkommen ist aber noch nicht unter Dach und Fach. Die Rittner sind momentan in einer guten Form und haben, rechnet man den Continental Cup mit, die letzten fünf Spiele gewonnen. In der Tabelle liegen die „Buam“ mit 15 Punkten auf Platz 9, haben aber noch ein Spiel nachzuholen. Mailand belegt hingegen Rang 15 mit acht Zähler.

Morgen treffen die beiden Spitzenklubs zum insgesamt 16. Mal aufeinander. Die Bilanz spricht dabei mit 11:4-Siegen und 55:38 erzielten Treffern ganz klar für die „Buam“. Angepfiffen wird das Match am Dienstag in Mailand um 20.30 Uhr vom Schiedsrichter-Duo Federico Stefenelli und Oscar Wallner, Assistenten sind Johannes Huber sowie Daniel Rinker.

 

Alps Hockey League, 12. Spieltag, Dienstag, 30. Oktober 2018

19.15 Uhr: HK Olimpija – WSV Wipptal Broncos
19.30 Uhr: EK Zeller Eisbären – EC Bregenzerwald
20.00 Uhr: Fassa Falcons – Asiago Hockey
20.00 Uhr: HC Pustertal – HDD Jesenice
20.30 Uhr: HC Gherdeina – EC Klagenfurt II
20.30 Uhr: HC Mailand – Rittner Buam

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 11. Spieltag

1. HC Pustertal 33 Punkte
2. HK Olimpija 27
3. Asiago Hockey 27 (+1 Spiel)
4. EHC Lustenau 25
5. Red Bull Juniors 23
6. VEU Feldkirch 22 (+1 Spiel)
7. HDD Jesenice 21
8. WSV Wipptal Broncos 20
9. Rittner Buam 15 (-1 Spiel)
10. SC Cortina 15 (+1 Spiel)
11. EC Kitzbühel 15
12. HC Gherdeina 12
13. EK Zeller Eisbären 11
14. EC Bregenzerwald 10 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 8
16. Fassa Falcons 2 (-1 Spiel)
17. EC Klagenfurt II 2 (+1 Spiel)

Zweiter Sieg in Folge: Ritten bezwingt Feldkirch mit 3:2-Toren

Nächster Sieg für Italienmeister Ritten in der Alps Hockey League. Die „Buam“ setzten sich am Samstagabend in Klobenstein vor über 600 Zuschauern gegen VEU Feldkirch, aktueller Tabellensechster, knapp aber verdient mit 3:2-Toren durch. Somit haben die Rittner in dieser Saison erstmals zwei Spiele hintereinander für sich entschieden.

Neben dem Langzeitverletzten Radovan Gabri fehlte Ritten-Coach Riku Lehtonen heute erneut Abwehrchef Andreas Lutz. Trotzdem erwischte seine Mannschaft einen Traumstart. Gerade einmal 33 Sekunden waren verstrichen, als Henrik Eriksson das 1:0 erzielte. Wenig später musste Daniel Fekete für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Der Italienmeister profitierte einmal mehr von der Überzahlsituation und erhöhte mit Doppeltorschütze Eriksson auf 2:0. Für den schwedischen Center waren es die Meisterschaftstreffer Nummer 3 und 4. Mit der verdienten Doppelführung gingen die „Buam“ auch ins Mitteldrittel.

Nach Wiederanpfiff dauerte es diesmal 47 Sekunden, ehe Feldkirchs Topspieler Dylan Stanley zum 1:2 verkürzte. Ritten zeigte sich von diesem schnellen Anschlusstreffer aber nicht beeindruckt und stellte in der 26.17 Minute mit Philipp Pechlaner wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her. Für den 19-jährigen Rittner war es der erste Saisontreffer. Danach kreuzten die Vorarlberger einige Male gefährlich vor den Kasten von Thomas Tragust auf und waren in der 35.51 Minute im Powerplay mit Stefan Wiedmaier erfolgreich, der zum 2:3 einnetzte.

Im Schlussdrittel brachte Ritten das Ergebnis über die Zeit. Die Vorarlberger drückten auf den Ausgleich, aber Kevin Puschnik & Co. blieben immer wieder an der Defensive des Italienmeisters hängen. In einem hochspannenden Match holten die „Buam“ schließlich die drei Punkte und klettern mit diesem Sieg in der Tabelle auf Platz 9 mit 15 Zählern und einem Spiel nachzutragen.

 

Rittner Buam – VEU Feldkirch 3:2 (2:0, 1:2, 0:0)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Michael Lang-Alexander Brunner, Manuel Öhler; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Kevin Fink-Julian Kostner-Markus Spinell, Philipp Pechlaner-Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

VEU Feldkirch: Alex Caffi (Dominic Divis); Dominik Rauter-Steven Birnstill, Gregor Pilgram-Youssef Riener, Sven Grasböck-Matic Jancar, Patrick Ratz; Christian Jennes-Dylan Stanley-Robin Soudek, Christoph Draschkowitz-Stefan Wiedmaier-Diethard Winzig, Niklas Gehringer-Daniel Fakete-Kevin Puschnik, Jordan Pfennich-Benjamin Kyllönen-Smail Samardzic
Coach: Nik Zupancic

Schiedsrichter: Ales Fajdiga, Borut Lesniak (Alessio Bedana, Anze Bergant)

Tore: 1:0 Henrik Eriksson (0.33), 2:0 Henrik Eriksson (10.46), 2:1 Dylan Stanley (20.47), 3:1 Philipp Pechlaner (26.17), 3:2 Stefan Wiedmaier (35.51)

 

Alps Hockey League, 11. Runde, Samstag, 27. Oktober 2018

HDD Jesenice – HK Olimpija 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)
0:1 Aljaz Chvatal (3.14), 0:2 Kristjan Cepon (6.39), 0:3 Gal Koren (22.13), 0:4 Miha Zajc (49.48)

HC Mailand – Fassa Falcons 4:3 (0:1, 2:2, 2:0)
0:1 Channing Bresciani (3.36), 0:2 Martin Gran (23.12), 0:3 Diego Iori (27.20), 1:3 Simone Asinelli (27.37), 2:3 Selan Maks (34.08), 3:3 Riley Brace (55.11), 4:3 Guillaume Doucet (56.27)

WSV Wipptal Broncos – EK Zeller Eisbären 7:6 n.V. (2:1, 4:2, 0:3, 1:0)
1:0 Kyle Just (9.32), 1:1 Christoph Herzog (9.45), 2:1 Brandon McNally (18.32), 3:1 Tobias Kofler (22.37), 4:1 Brandon McNally (24.13), 5:1 Kyle Just (29.57), 5:2 Franz Wilfan (32.59), 5:3 Peter LeBlanc (34.24), 6:3 Tommy Kruselberger (37.47), 6:4 Christoph Herzog (41.22), 6:5 Fabian Scholz (47.44), 6:6 Fabian Scholz (52.27), 7:6 Kyle Just (60.37)

EC Klagenfurt II – HC Pustertal 2:7 (1:1, 0:5, 1:1)
1:0 Wolfang Puff (3.12), 1:1 Max Oberrauch (18.50), 1:2 Max Oberrauch (20.24), 1:3 Raphael Andergassen (24.30), 1:4 Armin Hofer (26.21), 1:5 Simon Berger (26.48), 1:6 Simon Berger (34.24), 1:7 Markus Gander (54.07), 2:7 Niklas Würschl (56.41)

EC Bregenzerwald – Red Bull Juniors 3:4 n.P. (0:2, 3:1, 0:0, 0:0)
0:1 Daniel Wirt (5.28), 0:2 Maximilian Rebernig (9.08), 1:2 Philipp Pöschmann (24.24), 2:2 Aleksi Järvinen (32.07), 3:2 Jonas Kutzer (33.45), 3:3 Carl Zimmermann (39.06), 3:4 entscheidender Penalty: Oliver Nordberg (65.00)

EHC Lustenau – SG Cortina 2:3 n.P. (1:1, 0:1, 1:0, 0:0)
1:0 David Franz (1.59), 1:1 Francesco Adami (3.41), 1:2 Tommaso Alvera (35.09), 2:2 Martin Grabher Meier (42.34) 2:3 entscheidender Penalty: Riccardo Lacedelli (65.00)

Rittner Buam – VEU Feldkirch 3:2 (2:0, 1:2, 0:0)
1:0 Henrik Eriksson (0.33), 2:0 Henrik Eriksson (10.46), 2:1 Dylan Stanley (20.47), 3:1 Philipp Pechlaner (26.17), 3:2 Stefan Wiedmaier (35.51)

Asiago Hockey – EC Kitzbühel 3:4 n.P. (2:0, 1:1, 0:2, 0:0)
1:0 Marco Rosa (3.17), 2:0 Marco Rosa (12.23), 3:0 Alexander Gellert (20.39), 3:1 Patrick Bolterle (35.27), 3:2 Andreas Marthinsen (46.14), 3:3 Adam Havlik (50.24), 3:4 entscheidender Penalty: Adam Havlik (65.00)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 11. Spieltag

1. HC Pustertal 33 Punkte
2. HK Olimpija 27
3. Asiago Hockey 27 (+1 Spiel)
4. EHC Lustenau 25
5. Red Bull Juniors 23
6. VEU Feldkirch 22 (+1 Spiel)
7. HDD Jesenice 21
8. WSV Wipptal Broncos 20
9. Rittner Buam 15 (-1 Spiel)
10. SC Cortina 15 (+1 Spiel)
11. EC Kitzbühel 15
12. HC Gherdeina 12
13. EK Zeller Eisbären 11
14. EC Bregenzerwald 10 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 8
16. Fassa Falcons 2 (-1 Spiel)
17. EC Klagenfurt II 2 (+1 Spiel)