AHL: Ritten verliert 166. Derby gegen Pustertal mit 2:3-Toren

Italienmeister Ritten hat am Samstagabend das 166. Südtiroler Derby gegen den HC Pustertal verloren. Die „Buam“ mussten sich am dritten Spieltag der Alps Hockey League den „Wölfen“ in Bruneck knapp mit 2:3-Toren geschlagen geben.

Die Pusterer sind mit zwei Siegen in den ersten beiden Partien in die Meisterschaft gestartet, mussten heute aber ohne Danny Elliscasis, Thomas Erlacher sowie dem erkrankten Finne Marko Virtala auskommen. Ritten war hingegen vollzählig. Für zwei Akteure war das Derby ein ganz besonderes Spiel. Tommaso Traversa spielte in den letzten zwei Jahren bei den „Buam“ und geht seit dieser Saison für den HCP auf Torjagd. Thomas Tragust hütete in den vergangenen zwei Spielzeiten das Pusterer Gehäuse und ist jetzt beim Italienmeister die Nummer 1.

Die Hausherren aus Bruneck erwischten vor 1100 Zuschauern einen Traumstart und führten bereits nach 7.27 Minuten mit 2:0. In der vierten Minute war es der Kalterer Raphael Andergassen, der ein Zuspiel von Markus Gander zum 1:0 verwertete. Wenig später netzte dann der Ex-Bozner Gander selbst ein. Von diesem Doppelpack der „Wölfe“ ließen sich die Rittner aber nicht beeindrucken und verkürzten nur zwei Minuten später mit Markus Spinell auf 1:2. In der 15.02 Minute stellte aber Max Oberrauch den Pusterer Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Bis zur ersten Drittelpause blieb es auch beim 3:1 für den AHL-Tabellenführer.

Im Mitteldrittel war Ritten klar spielbestimmend. Die „Buam“ kamen auch zu guten Torchancen, konnten sie aber bis zur 27. Minute nicht nutzen Dann bediente Olegs Sislannikovs im Powerplay den Grödner Simon Kostner, der Goalie Colin Furlong das Nachsehen gab und zum 2:3 einschob. Somit war die Partie wieder völlig offen.

Im letzten Spielabschnitt brachten jedoch die Hausherren das Ergebnis über die Zeit. Zwar warf Ritten alles nach vorne, aber die Pusterer Abwehr stand sicher. So blieb es beim knappen 3:2-Heimerfolg der „Wölfe“. Für die „Buam“ war es die 73. Niederlage im 166. Derby gegen den HCP. Bereits am Donnerstag, 27. September steht für die Lehtonen-Cracks das nächste Südtiroler Duell auf dem Programm. Um 20.00 Uhr ist der HC Gröden in der Arena Ritten zu Gast.

 

HC Pustertal – Rittner Buam 3:2 (3:1, 0:1, 0:0)

HC Pustertal: Colin Furlong (Hannes Stoll); Armin Helfer-Cody Corbett, Gianluca March-Armin Hofer, Maximilian Leitner-Ivan Althuber; Alex de Lorenzo Meo-Teemu Virtala-Simon Berger, Max Oberrauch-Tommaso Traversa-Markus Gander, Felix Brunner-Raphael Andergassen-Lukas de Lorenzo Meo, David Laner, Alessio Piroso
Coach: Petri Mattila

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Radovan Gabri-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Kevin Fink-Dan Tudin-Thomas Spinell, Alex Frei-Julian Kostner-Markus Spinell, Philipp Pechlaner- Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Ales Fajdiga, Filip Metzinger (Matthias Cristeli, Antonio Piras)

Tore: 1:0 Raphael Andergassen (4.06), 2:0 Markus Gander (7.27), 2:1 Markus Spinell (9.50), 3:1 Max Oberrauch (15.02), 3:2 Simon Kostner (27.30)

 

Alps Hockey League, 3. Runde, Samstag, 22. September 2018

HDD Jesenice – Asiago Hockey 2:1 n.V. (1:0, 0:1, 0:0, 1:0)
1:0 Luka Kalan (15.29), 1:1 Anthony Bardaro (33.38), 2:1 Tadej Cimzar (64.29)

EC Klagenfurt II – HC Mailand 4:3 n.V. (2:1, 0:0, 1:2, 1:0)
1:0 Simon Hammerle (3.22), 1:1 Selan Maks (7.31), 2:1 Markus Pirmann (9.56), 3:1 Valentin Hammerle (43.41), 3:2 Francis Verreault-Paul (44.12), 3:3 Aleksander Petrov (45.29), 4:3 Nikolaus Kraus (60.52)

EK Zeller Eisbären – VEU Feldkirch 2:1 n.V. (0:0, 0:0, 1:1, 1:0)
1:0 Louke Oakley (43.22), 1:1 Dylan Stanley (56.13), 2:1 Frederik Widen (63.56)

WSV Wipptal Broncos – EC Kitzbühel 7:1 (2:1, 3:0, 2:0)
1:0 Brandon McNally (0.55), 2:0 Matthias Mantinger (1.14), 2:1 Andreas Marthinsen (9.26), 3:1 Jure Sotlar (21.00), 4:1 Luca Felicetti (23.01), 5:1 Kyle Just (39.38), 6:1 Kyle Just (45.00), 7:1 Jure Sotlar (53.49)

EC Bregenzerwald – SG Cortina 3:4 (1:0, 1:1, 1:3)
1:0 Aleksi Järvinen (3.46), 2:0 Philipp Pöschmann (27.27), 2:1 Luca Barnabo (34.30), 2:2 Devin Di Diomete (40.31), 2:3 Nick Bruneteau (49.35), 2:4 Toumas Vänttinen (50.42), 3:4 Simeon Schwinger (52.14)

Fassa Falcons – EHC Lustenau 4:9 (0:3, 2:4, 2:2)
0:1 Marc-Olivier Vallerand (7.37), 0:2 Philipp Winzig (11.41), 0:3 Max Wilfan (14.26), 0:4 Philipp Winzig (21.30), 0:5 Martin Grabher Meier (22.36), 1:5 Elias Thum (29.04), 1:6 Chris D’Alvise (36.23), 1:7 Dave Labrecque (36.35), 2:7 Channing Bresciani (39.00), 3:7 Martin Gran (48.03), 3:8 Chris D’Alvise (50.56), 3:9 Martin Grabher Meier (53.18), 4:9 Martin Gran (56.09)

HC Pustertal – Rittner Buam 3:2 (3:1, 0:1, 0:0)
1:0 Raphael Andergassen (4.06), 2:0 Markus Gander (7.27), 2:1 Markus Spinell (9.50), 3:1 Max Oberrauch (15.02), 3:2 Simon Kostner (27.30)

HC Gherdeina – HK Olimpija 4:3 (3:0, 0:1, 1:2)
1:0 Benjamin Kostner (13.41), 2:0 Michael Sullmann (15.57), 3:0 Colin Long (16.29), 3:1 Luka Ulamec (30.42), 4:1 Simon Pitschieler (53.45), 4:2 Luka Zorzo (56.18), 4:3 David Planko (59.42)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 3. Spieltag

1. HC Pustertal 9 Punkte
2. WSV Wipptal Broncos 8
3. Asiago Hockey 7
4. EHC Lustenau 6
5. HDD Jesenice 6
6. EK Zeller Eisbären 6 (-1 Spiel)
7. SG Cortina 6
8. EC Kitzbühel 4
9. VEU Feldkirch 3 (-1 Spiel)
10. Rittner Buam 3
11. HK Olimpija 3
12. HC Gherdeina 3
13. EC Bregenzerwald 2
14. EC Klagenfurt II 2
15. HC Mailand 1 (-2 Spiele)
16. Red Bull Juniors 0 (-1 Spiel)
17. Fassa Falcons 0

Am Samstag Traditionsderby Pustertal-Ritten

Keine Verschnaufpause für Italienmeister Ritten. Bereits am morgigen Samstag kommt es in der dritten Runde der Alps Hockey League im Rienzstadion zum Südtiroler Traditionsderby zwischen Tabellenführer HC Pustertal und den „Buam“. Spielbeginn ist 20.00 Uhr.

Die Lehtonen-Truppe reist mit einer Niederlage und dem gestrigen 8:2-Kantersieg gegen Klagenfurt nach Bruneck. Während Ritten noch zu seiner Topform finden muss, spielen die „Wölfe“ bereits wie aus einem Guss. Vorige Woche zwangen die Pusterer im Auftaktmatch Laibach klar mit 4:1 in die Knie, gestern siegten sie auswärts bei Salzburg ebenfalls souverän mit 5:1. Beide Teams sind mit 11 bzw. neun Toren schon im Torrausch. Morgen treffen der HCP und Ritten bereits zum 166. Mal aufeinander. Die Bilanz spricht mit 88 Siegen, bei fünf Unentschieden und 72 Niederlagen, klar für die „Buam“.

 

Alps Hockey League, 3. Spieltag, Samstag, 22. September 2018

18.00 Uhr: HDD Jesenice – Asiago Hockey
19.30 Uhr: EC Klagenfurt II – HC Mailand
19.30 Uhr: EC Bregenzerwald – SG Cortina
19.30 Uhr: EK Zeller Eisbären – VEU Feldkirch
19.30 Uhr: WSV Wipptal Broncos – EC Kitzbühel
20.00 Uhr: Fassa Falcons – EHC Lustenau
20.00 Uhr: HC Pustertal – Rittner Buam
20.30 Uhr: HC Gherdeina – HK Olimpija

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach 2 Runden

1. HC Pustertal 6 Punkte
2. WSV Wipptal Broncos 5
3. HDD Jesenice 4
4. EC Kitzbühel 4
5. EK Zeller Eisbären 3 (-1 Spiel)
6. EHC Lustenau 3 (-1 Spiel)
7. VEU Feldkirch 3 (-1 Spiel)
8. Asiago Hockey 3 (-1 Spiel)
9. Rittner Buam 3
10. HK Olimpija 3
11. SG Cortina 3
12. EC Bregenzerwald 2
13. HC Mailand 0 (-2 Spiele)
14. Fassa Falcons 0
15. HC Gherdeina 0
16. Red Bull Juniors 0
17. EC Klagenfurt II 0

AHL: Ritten schießt Klagenfurt vom Eis

Erster Sieg im zweiten Match der Alps Hockey League für Italienmeister Ritten. Nach der 3:7-Auswärtsniederlage vorige Woche in Lustenau, setzten sich die „Buam“ am Donnerstagabend in Klobenstein gegen das Farmteam von Klagenfurt klar mit 8:2-Toren durch. Dan Tudin schoss, mit dem zwischenzeitlichen 1:1, sein 300. Pflichtspieltor für Ritten.

Coach Riku Lehtonen konnte erneut auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auch Klagenfurt, das am Samstag zu Hause gegen Zell am See mit 3:8 unterging, reiste vollzählig nach Klobenstein. Die „Buam“ diktierten von Beginn an das Tempo, trotzdem waren es die Kärnter, die in Führung gingen. In der 14. Minute netzte Thimo Nickl in Überzahl (Ivan Tauferer saß auf der Strafbank) zum 1:0 ein. Kurz darauf musste auch Klagenfurts Nikolaus Kraus in die Kühlbox. Die Rittner nutzten dieses Powerplay ebenfalls eiskalt aus und glichen 40 Sekunden vor der ersten Drittelpause mit Dan Tudin zum 1:1 aus. Ein Meilenstein für den 40-jährigen Kapitän, der heute sein 300. Tor für Ritten erzielte. Mit dem Unentschieden gingen beide Mannschaften ins Mitteldrittel, auch wenn die „Buam“ mit 22:7-Schüssen deutlich offensiver agierten als die Gäste.

Auch im zweiten Drittel blieb die Lehtonen-Truppe tonangebend, doch Simon Kostner & Co. bissen sich am bärenstarken Jakob Holzer immer wieder die Zähne aus. Erst in der 36.53 Minute musste sich der Klagenfurter Goalie geschlagen geben, als Stürmer Olegs Sislannikovs in Überzahl auf 2:1 stellte. Für den lettischen Neuzugang war es der erste Treffer für seinen neuen Verein.

Im Schlussdrittel machten die Hausherren den Sack zu. Der Kalterer Alex Frei erhöhte in der 42. Minute mit seinem dritten Meisterschaftstreffer auf 3:1, ehe Kevin Fink und der zweite Neuzugang, Imants Lescovs, das Ergebnis wenig später auf 5:1 schraubten. Damit war die Begegnung definitiv gelaufen. Fünf Minuten vor der Schlusssirene verkürzte Markus Pirmann in doppelter Überzahl auf 2:5. Danach nahmen die Gäste ihren Torhüter für einen sechsten Spieler vom Eis und wurden dafür bestraft: Doppeltorschütze Imants Lescovs traf ins leere Tor zum 6:2. Damit aber nicht genug, denn in der Schlussminute ließ sich auch Stefan Quinz noch zwei Tore gutschreiben. Somit endet die Partie mit dem klarer 8:2-Sieg der Rittner.

 

Rittner Buam – EC Klagenfurt II 8:2 (1:1, 1:0, 6:1)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Radovan Gabri-Andreas Lutz, Alexander Brunner-Manuel Öhler; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Kevin Fink-Dan Tudin-Thomas Spinell, Alex Frei-Julian Kostner-Markus Spinell, Philipp Pechlaner- Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

EC Klagenfurt II: Jakob Holzer (Florian Vorauer); Ramon Schnetzer-Niklas Andre Würschl, Kele Steffler-Thimo Nickl, Wolfgang Puff-Michael Kernberger, Marek David; Nikolaus Kraus-Daniel Obersteiner-Philipp Cirtek, Valentin Hammerle-Simon Hammerle-Luca Rodiga, Markus Pirmann-Valentin Ploner-Fabian Hochegger, Tommaso Topatigh-Mark Kompain-Josef Schönett
Coach: Kirk Furey

Schiedsrichter: Marco Mori, Federico Stefanelli (Daniel Rigoni, Michele Slaviero

Tore: 0:1 Thimo Nickl (14.36), 1:1 Dan Tudin (19.20), 2:1 Olegs Sislannikovs (36.53), 3:1 Alex Frei (42.35), 4:1 Kevin Fink (47.49), 5:1 Imants Lescovs (48.56), 5:2 Markus Pirmann (55.46), 6:2 Imants Lescovs (57.22), 7:2 Stefan Quinz (59.18), 8:2 Stefan Quinz (59.52)

 

Alps Hockey League, 2. Runde, Donnerstag, 20. September 2018

EC Kitzbühel – HC Gherdeina 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) – bereits am Mittwoch gespielt
1:0 Toumas Kinnuen (25.03), 2:0 Andreas Marthinsen (29.24), Adam Havlik (59.50)

Red Bull Juniors – HC Pustertal 1:5 (0:2, 1:3, 0:0)
0:1 Markus Gander (9.58), 0:2 Teemu Virtala (14.33), 1:2 Casper Evertsson (22.54), 1:3 Raphael Andergassen (26.07), 1:4 Felix Brunner (28.05), 1:5 Felix Brunner (35.18)

Rittner Buam – EC Klagenfurt II 8:2 (1:1, 1:0, 6:1)
0:1 Thimo Nickl (14.36), 1:1 Dan Tudin (19.20), 2:1 Olegs Sislannikovs (36.53), 3:1 Alex Frei (42.35), 4:1 Kevin Fink (47.49), 5:1 Imants Lescovs (48.56), 5:2 Markus Pirmann (55.46), 6:2 Imants Lescovs (57.22), 7:2 Stefan Quinz (59.18), 8:2 Stefan Quinz (59.52)

WSV Wipptal Broncos – HDD Jesenice 4:3 n.P. (0:1, 3:0, 0:2, 0:0)
0:1 Luka Basic (18.26), 1:1 Daniel Erlacher (21.51), 2:1 Jure Sotlar (24.25), 3:1 Jure Sotlar (28.06), 3:2 Tadej Cimzar (45.02), 3:3 Urban Sodja (57.03), 4:3 entscheidender Penalty: Kyle Just

SG Cortina – Fassa Falcons 3:1 (3:1, 0:0, 0:0)
1:0 Riccardo Lacedelli (0.36), 2:0 Nick Bruneteau (1.48), 2:1 Diego Iori (6.53), 3:1 Federico Lacedelli (7.05)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 2. Spieltag

1. HC Pustertal 6 Punkte
2. WSV Wipptal Broncos 5
3. HDD Jesenice 4
4. EC Kitzbühel 4
5. EK Zeller Eisbären 3 (-1 Spiel)
6. EHC Lustenau 3 (-1 Spiel)
7. VEU Feldkirch 3 (-1 Spiel)
8. Asiago Hockey 3 (-1 Spiel)
9. Rittner Buam 3
10. HK Olimpija 3
11. SG Cortina 3
12. EC Bregenzerwald 2
13. HC Mailand 0 (-2 Spiele)
14. Fassa Falcons 0
15. HC Gherdeina 0
16. Red Bull Juniors 0
17. EC Klagenfurt II 0

AHL: Ritten feiert Heimdebüt gegen Klagenfurt II

Nach der 3:7-Auftaktniederlage am Samstag bei Titelanwärter Lustenau, feiert Italienmeister Ritten am Donnerstagabend in der Alps Hockey League sein Heimdebüt. Die „Buam“ treffen um 20.00 Uhr in Klobenstein auf das Farmteam von Klagenfurt.

Für die Lehtonen-Truppe begann der Saisonauftakt nicht nach Wunsch. Erstmals mussten die Rittner eine Niederlage im Auftaktspiel der Meisterschaft einstecken. Im Mitteldrittel in Lustenau kassierten sie gleich sechs Gegentreffer, jetzt gilt es, diesen Rückschlag wegzustecken und gegen Klagenfurt den ersten „Dreier“ einzuheimsen. Die Kärntner starteten noch schlechter in die Liga und verloren gegen Zell am See sogar mit 3:8-Toren. Ritten und Klagenfurt treffen am Donnerstag zum fünften Mal in einem offiziellen Punktespiel aufeinander. Im Vorjahr setzte sich das Team aus Klobenstein in beiden Partien durch und schoss dabei immer mindestens vier Tore. Das Hinspiel in Klobenstein gewannen Tudin und Co. klar mit 6:1, das Rückspiel in Klagenfurt ebenfalls mühelos mit 4:1.

Morgen muss vor allem die Rittner Defensive eine Reaktion zeigen. In Lustenau ließ man zu viele Torchancen zu, auch Thomas Tragust machte bei seinem Debüt im Kasten der „Buam“ keine gute Figur. Im Sturm ist der Kalterer Alex Frei hingegen bereits wieder in Torlaune: Der Linksschütze netzte in Lustenau gleich zwei Mal ein. Trainer Lehtonen kann aus den Vollen schöpfen, auch die beiden Stürmer Kevin Fink und Philipp Pechlaner, die am Samstag in Lustenau nicht mit dabei waren, werden wieder in der dritten bzw. vierten Linie zum Einsatz kommen.

 

Alle Begegnungen des 2. Spieltages in der AHL (Donnerstag, 20. September 2018)

19.30 Uhr: EC Kitzbühel – HC Gherdeina (Mittwoch, 19. September)
19.15 Uhr: Red Bull Juniors – HC Pustertal
20.00 Uhr: Rittner Buam – EC Klagenfurt II
20.00 Uhr: WSV Wipptal Broncos – HDD Jesenice
20.30 Uhr: SG Cortina – Fassa Falcons
20.30 Uhr: Asiago Hockey – EHC Lustenau (Freitag, 21. September)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 1. Spieltag

1. HDD Jesenice 3 Punkte
2. EK Zeller Eisbären 3
3. EHC Lustenau 3
4. VEU Feldkirch 3
5. HC Pustertal 3
5. WSV Wipptal Broncos 3
7. Asiago Hockey 3
8. HK Olimpija 3 (+1 Spiel)
9. EC Bregenzerwald 2 (+1 Spiel)
10. EC Kitzbühel 1
11. HC Mailand 0 (-1 Spiel)
12. HC Gherdeina 0
13. Fassa Falcons 0
14. Red Bull Juniors 0
15. Rittner Buam 0
16. EC Klagenfurt II 0
17. SG Cortina 0

Ritten startet mit 3:7-Niederlage gegen Lustenau in die neue AHL-Saison

Zum Auftakt der dritten Alps Hockey League-Saison kam es am Samstagabend in Vorarlberg gleich zum Aufeinandertreffen zwischen Titelanwärter EHC Lustenau und Italienmeister Ritten. Das Duell ging vor 600 Zuschauern an die Vorarlberger, die Ritten mit 7:3-Toren bezwangen.

Ritten musste heute ohne seine beiden Stürmer Kevin Fink und Philipp Pechlaner auskommen, die ihren Maturaball in Lana feierten. Ansonsten präsentierte sich die Lehtonen-Truppe vollzählig.

Das Match in der Rheinhalle war zu Beginn sehr ausgeglichen. Zwar hatte Lustenau die besseren Chancen, doch die Rittner Defensive hielt Stand. In der 16.14 Minute gingen die „Buam“ 1:0 in Führung. Mit einem Mann weniger auf dem Eis war es Verteidiger Andreas Lutz, der das erste Meisterschaftstor der Rittner in dieser Saison erzielte. Lustenau reagierte prompt und glich 16 Sekunden vor der ersten Drittelpause mit Star-Neuzugang Chris D‘Alvise zum 1:1 aus.

Im Mitteldrittel hatte Ritten einen Totalausfall und kassierte sechs Gegentore. Lustenau dominierte diesen Spielabschnitt nach Strich und Faden. Der zweite Neuzugang der Vorarlberger, der ehemalige Bozner Marc-Andre Vallerand brachte seine Mannschaft  in der 25. Minute erstmals in Führung. Der Kanadier erhöhte kurz darauf auf 3:1, anschließend schraubten Philip Putnik und Kapitän Max Wilfan das Ergebnis auf 5:1. In der 38. Minute komplettierte der überragende Vallerand seinen Hattrick, als er dem mittlerweile eingewechselten Hannes Treibenreif zum 6:1 überlistete. Wenig später traf Adis Alagic sogar zum 7:1.

Im Schlussdrittel schraubte Lustenau das Tempo einen Gang runter. Ritten verkürzte mit einem Doppelpack des Kalterer Stürmers Alex Frei auf 3:7, konnte den Rückstand aber nicht mehr aufholen. Für die Rittner war es überhaupt die erste Niederlage gegen Lustenau in der AHL, nachdem sie die ersten sechs Duelle gegen die Österreicher für sich entscheiden konnten. Außerdem hat Ritten in der AHL noch nie eine derart hohe Niederlage einstecken müssen.

Am zweiten Spieltag werden die „Buam“ erstmals in Klobensteinim Einsatz sein: Am Donnerstag, 20. September ist um 20 Uhr der EC Klagenfurt II in der Arena Ritten zu Gast.

 

EHC Lustenau – Rittner Buam 7:3 (1:1, 6:0, 0:2)

EHC Lustenau: Maris Jucers (Timo Waldherr); David Slivnik-Jürgen Tschernutter, David Kreuter-Philipp Winzig, Stefan Hrdina-Thomas Auer, Leon Schmeiser-Mattias Adam; Philip Putnik-Dave Labrecque-Marc-Olivier Vallerand, Martin Grabher-Meier-Chris D’Alvise-David König, Johannes Lins-Maximilian Wilfan-Philipp Koczera, Dominik Oberscheider-Adis Alagic-David Franz
Coach: Christian Weber

Rittner Buam: Thomas Tragust (ab 34.10 Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Radovan Gabri-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Manuel Öhler-Julian Kostner-Stefan Quinz, Adam Giacomuzzi-Alexander Eisath-Markus Spinell
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Daniel Gamper, Oscar Wallner (Julia Kainberger, Alexander Oberhuber)

Tore: 0:1 Andreas Lutz (16.14), 1:1 Chris D‘Alvise (19.44), 2:1 Marc-Andre Vallerand (25.36), 3:1 Marc-Andre Vallerand (28.57), 4:1 Philip Putnik (33.30), 5:1 Max Wilfan (34.09), 6:1 Marc-Andre Vallerand (38.39), 7:1 Adis Alagic (39.42), 7:2 Alex Frei (50.42), 7:3 Alex Frei (58.30)

 

Alps Hockey League, 1. Runde, Samstag, 15. September 2018

HDD Jesenice – SG Cortina 7:1 (0:0, 3:0, 4:1)
1:0 Erik Svetina (26.33), 2:0 Tadej Cimzar (29.10), 3:0 Nejc Stojan (36.25), 4:0 Ziga Urukalo (44.59), 5:0 Miha Brus (48.57), 6:0 Tadej Cimzar (52.37), 7:0 Tadej Cimzar (55.49), 7:1 Luca Barnabo (58.09)

Red Bull Juniors – Asiago Hockey 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
0:1 Davide Conci (5.42), 0:2 Federico Benetti (36.32), 0:3 Michele Marchetti (52.10)

EC Klagenfurt II – EK Zeller Eisbären 3:8 (1:1, 0:3, 2:4)
1:0 Nikolaus Kraus (10.32), 1:1 Franz Wilfan (12.39), 1:2 Daniel Nageler (27.39), 1:3 Peter LeBlanc (30.36), 1:4 Louke Oakley (39.59), 2:4 Philipp Cirtek (47.20), 2:5 Franz Wilfan (48.50), 2:6 Tobias Dinhopel (53.16), 2:7 Frederik Widen (53.44), 3:7 Nikolaus Kraus (55.10), 3:8 Franz Wilfan (57.58)

EC Bregenzerwald – EC Kitzbühel 4:3 n.P. (1:1, 2:1, 0:1, 0:0)
1:0 Simeon Schwinger (3.09), 1:1 Tuomas Kinnuen (7.43), 2:1 Maximilian Hohenegg (20.40), 3:1 Simeon Schwinger (24.36), 3:2 Gert Karitnig (32.51), 3:3 Adam Havlik (55.53), 4:3 entscheidender Penalty: Daniel Dan (65.00)

EHC Lustenau – Rittner Buam 7:3 (1:1, 6:0, 0:2)
0:1 Andreas Lutz (16.14), 1:1 Chris D‘Alvise (19.44), 2:1 Marc-Andre Vallerand (25.36), 3:1 Marc-Andre Vallerand (28.57), 4:1 Philip Putnik (33.30), 5:1 Max Wilfan (34.09), 6:1 Marc-Andre Vallerand (38.39), 7:1 Adis Alagic (39.42), 7:2 Alex Frei (50.42), 7:3 Alex Frei (58.30)

Fassa Falcons – HK Olimpija 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)
0:1 Saso Rajsar (4.14), 0:2 Anej Kujavec (33.18), 0:3 Kristjan Cepon (39.23), 0:4 Ales Music (51.35), 1:4 Marco Marzolini (54.56)

HC Gherdeina – WSV Wipptal Broncos 1:4 (1:0, 0:1, 0:3)
1:0 Michael Sullmann (11.00), 1:1 Jure Sotlar (35.46), 1:2 Brandon McNally (47.51), 1:3 Kyle Just (58.37), 1:4 Kyle Just (59.01)

HC Mailand – VEU Feldkirch (abgesagt)

Die Tabelle der Alps Hockey League nach 1 Runde

1. HDD Jesenice 3 Punkte
2. EK Zeller Eisbären 3
3. EHC Lustenau 3
4. HK Olimpija 3
4. WSV Wipptal Broncos 3
6. Asiago Hockey 3
7. EC Bregenzerwald 2
8. EC Kitzbühel 1
9. HC Pustertal 0 (-1 Spiel)
9. HC Mailand 0 (-1 Spiel)
9. VEU Feldkirch 0 (-1 Spiel)
12. HC Gherdeina 0
13. Fassa Falcons 0
14. Red Bull Juniors 0
15. Rittner Buam 0
16. EC Klagenfurt II 0
17. SG Cortina 0

Spitzenspiel eröffnet dritte AHL-Saison der Rittner

Das Warten hat ein Ende: Am Samstag beginnt die neue Saison der Alps Hockey League. Auch Italienmeister Ritten feiert morgen sein Debüt. Am ersten Spieltag kommt es in Österreich gleich zum Spitzenduell zwischen Titelanwärter EHC Lustenau und dem Vize-Meister aus Klobenstein.

Lustenau, im Vorjahr noch Tabellenelfer und somit nicht einmal für das Playoff qualifiziert, zählt heuer sicher zu den stärksten Teilnehmern der AHL. Die Vorarlberger haben sich in der Sommerpause gezielt verstärkt und sich besonders in der EBEL bedient. Die Weber-Truppe sicherte sich die Dienste von Stars wie Chris D’Alvise, Martin Grabher-Meier (beide von Dornbirn) oder dem ehemaligen Eppaner und Bozner Angreifer Marc-Olivier Vallerand, den es nach nur einer Saison in England (72 Punkte in 56 Spielen) ebenfalls nach Österreich zog. Zwar mussten sich die „Löwen“ erst vor wenigen Tagen dem Schweizer Zweitligisten EHC Winterthur mit 1:3 geschlagen geben, doch das Team um Kapitän Max Wilfan wird sich morgen sicherlich in Topform präsentieren. Bei den Rittnern gibt es hingegen einen Neuanfang. Das Durchschnittsalter wurde um vier Jahre auf 23 Jahre heruntergesetzt, außerdem will man den starken Nachwuchsspielern eine Chance in der ersten Mannschaft geben. Die „Buam“ sind gegen Lustenau in der AHL noch ungeschlagen. Ritten gewann alle sechs Duelle gegen die Vorarlberger, bei einem Score von 25:10-Toren. In Klobenstein erhofft man sich, dass diese Serie auch morgen weiter anhält. Was die Aufstellung betrifft, kann der finnische Head Coach Riku Lehtonen in Lustenau auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichter-Duo Daniel Gamper und Oscar Wallner, assistiert von Julia Kainberger und Alexander Oberhuber. Das Match in der Rheinhalle von Lustenau wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

 

1. Spieltag Alps Hockey League, Samstag, 15. September 2018

18.00 Uhr: HDD Jesenice – SG Cortina
19.00 Uhr: HC Mailand – VEU Feldkirch
19.15 Uhr: Red Bull Juniors – Asiago Hockey
19.30 Uhr: EC Klagenfurt II – EK Zeller Eisbären
19.30 Uhr: EC Bregenzerwald – EC Kitzbühel
19.30 Uhr: EHC Lustenau – Rittner Buam
20.00 Uhr: Fassa Falcons – HK Olimpija
20.30 Uhr: HC Gherdeina – Wipptal Broncos

Alperia Cup: Ritten verliert gegen Bozen knapp mit 3:4-Toren

Italienmeister Ritten hat am Mittwochabend in Klobenstein das letzte Testspiel vor Meisterschaftsbeginn gegen EBEL-Champion HCB Südtirol mit 3:4-Toren verloren. Die „Buam“ beenden somit die Pre-Season mit zwei Siegen (5:2 gegen Gröden und 6:5 gegen Ravensburg) und drei Niederlagen (gegen Gröden, Pustertal und Bozen).

Das Match zählte außerdem als letzte Partie des Alperia Cups. Bozen sichert sich, nach dem heutigen Erfolg gegen Ritten, den Pokal mit 6 Zählern, Pustertal belegt den zweiten Platz mit 2 Punkten, Rang 3 mit einem Zähler geht an die „Buam“. Der HCB war für Ritten ein echter Härtebrocken: Die Talferstädter konnten bereits in der Champions Hockey League überzeugen, außerdem stellten sie heute die bestmögliche Aufstellung auf. Nur Stammgoalie Leland Irving wurde geschont, seinen Platz nahm Backup Jacob Smith ein. Ritten konnte hingegen erneut aus dem Vollen schöpfen.

Die „Füchse“ erwischten einen Traumstart. Viktor Schweitzer brachte die Weiß-Roten bereits in der achten Minute nach Zuspiel von Kapitän Anton Bernard mit 1:0 in Führung. In der 12. Minute erhöhte der kanadische Center Angelo Miceli auf 2:0. Ritten fand dann besser ins Spiel und verkürze in der 18.37 Minute in Unterzahl mit dem Kalterer Torgarant Alex Frei auf 1:2. Nur 32 Sekunden später stellte aber Matt MacKenzie den Zwei-Tore-Vorsprung der Gäste wieder her. Bei diesem Zwischenstand gingen beide Teams ins Mitteldrittel.

Das Mitteldrittel war sehr ausgeglichen. Beide Teams hatten zwar mehrere gute Torchancen, doch bei Thomas Tragust und Jacob Smith war stets Endstation. Erst 30 Sekunden vor dem zweiten Pausentee musste sich der Rittner Schlussmann doch geschlagen geben, als Tim Campbell zum 4:1 einnetzte.

Im letzten Spielabschnitt war Ritten klar spielbestimmender. 134 Sekunden nach Wiederbeginn netzte Kevin Fink zum 2:4 ein. Die Hausherren erhöhten den Druck und machten es acht Minuten vor Spielende noch einmal so richtig spannend, als der Grödner Simon Kostner auf 3:4 verkürze. In den Schlussminuten konnte Ritten aber nicht mehr nachlegen, so blieb es beim knappen Erfolg der Weiß-Roten. Zum „Man of the Match“ wurden Rittens Alex Frei und Viktor Schweitzer gewählt.

Am Samstag AHL-Saisonstart in Lustenau

Das Spiel gegen den HC Bozen war der letzte Härtetest im Hinblick auf den Saisonstart der Alps Hockey League. Bereits in drei Tagen, am Samstag, beginnt für Ritten die Meisterschaft in der Rheinhalle von Lustenau. Spielbeginn ist 19.30 Uhr.

 

Rittner Buam – HCB Südtirol 3:4 (1:3, 0:1, 2:0)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Radovan Gabri-Andreas Lutz, Alexander Brunner-Manuel Öhler; Olegs Sislannikovs-Henrik Erikkson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Philipp Pechlaner-Julian Kostner-Stefan Quinz, Kevin Fink-Alexander Eisath-Markus Spinell
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

HCB Südtirol: Jacob Smith (Leland Irving); Markus Nordlund-Daniel Glira, Paul Geiger-Tim Campbell, Stefano Marchetti-Matthew MacKenzie; Daniel Catenacci-Brett Findlay-Tobias Brighenti, Ivan Deluca-Massimo Carozza-Marco Insam, Angelo Miceli-Matti Kuparinen-Alexander Petan, Viktor Schweitzer-Anton Bernard-Daniel Frank
Coach: Kai Suikkanen

Schiedsrichter: Tura Virta, Marco Mori (Antinino Piras, Matthias Cristeli)

Tore: 0:1 Viktor Schweitzer (7.58), 0:2 Angelo Miceli (11.53), 1:2 Alex Frei (18.37), 1:3 Matt MacKenzie (19.09), 1:4 Tim Campbell (39.30), 2:4 Kevin Fink (42.14), 3:4 Simon Kostner (51.40)

 

Die Ergebnisse vom Alperia-Cup

1. Spiel: HCB Südtirol – HC Pustertal 2:1
2. Spiel: HC Pustertal – Rittner Buam 3:2 n.P
3. Spiel: Rittner Buam – HCB Südtirol 3:4
0:1 Viktor Schweitzer (7.58), 0:2 Angelo Miceli (11.53), 1:2 Alex Frei (18.37), 1:3 Matt MacKenzie (19.09), 1:4 Tim Campbell (39.30), 2:4 Kevin Fink (42.14), 3:4 Simon Kostner (51.40)

Tabelle Alperia Cup
1. HCB Südtirol (6:4) 6 Punkte
2. HC Pustertal (4:4) 2
3. Rittner Buam (5:7) 1

Rittner Buam: „Für uns beginnt ein Neuanfang“

Die Rittner Buam sind für die dritte Alps-Hockey-League-Saison bereit. Der Italienmeister vom Hochplateau stellte am Dienstagvormittag die neue Mannschaft und die Ambitionen für die anstehende Spielzeit bei einer Pressekonferenz im Parkhotel Holzner in Oberbozen vor.

Nachdem die „Buam“ bereits im Vorjahr das Double aus Serie A und Supercup gewinnen konnten und im AHL-Finale Asiago erst im siebten Spiel unterlagen, sehen sie sich nun gerüstet, auch im dritten Jahr der Alps Hockey League wieder für Furore zu sorgen. Thomas Rottensteiner, Präsident der Rittner Buam, gibt aber die neue Richtlinie seiner Mannschaft vor. „Wir sind heuer eine blutjunge Mannschaft. Einige erfahrene Spieler haben wir gehalten, setzten aber heuer besonders auf unsere Jugend. Gleich neun Jugendspieler werden in dieser Saison in der ersten Mannschaft eingebaut. Ich glaube, dass wir somit einen guten Mix zwischen erfahrenen und jungen Spieler haben. Die Ziele in dieser Saison sind klar: Wir wollen in der Meisterschaft ins Viertelfinale-Playoff, um den Italienmeister-Titel kämpfen und außerdem alles geben, um im Continental Cup die zweite Runde hie rin Klobenstein zu überstehen.“

Das AHL-Abenteuer beginnt für Ritten am Samstag, 15. September mit dem schwierigen Auswärtsmatch in Lustenau. Gleich zu Beginn stehen Tudin & Co. also schon vor einer schweren Prüfung, das weiß auch Coach Riku Lehtonen, der aus den Ambitionen seiner Mannschaft keinen Hehl macht. „Der Anfang wird sicherlich extrem schwierig. Die jungen Spieler müssen sich erst an den Rhythmus der AHL gewöhnen. Haben wir das geschafft, bin ich mir sicher, dass wir auch gute Resultate erzielen werden.“

Highlight erneut der Continental Cup

Die AHL-Meisterschaft ist aber nicht das einzige Highlight, das Ritten in den nächsten Monaten erwartet. In der Arena Ritten steht nämlich auch die zweite Runde im Continental Cup auf dem Programm. Die „Buam“, die 2014, 2016 und 2017 das Halbfinale und vor zwei Jahren auch das Super-Final in Klobenstein ausgerichtet haben, machten im Sommer wieder das Rennen und erhielten den Zuschlag. Ritten wollte unbedingt erneut Gastgeber sein, doch aus organisatorischen Gründen musste man diesmal, nicht wie gewohnt die dritte, sondern die zweite Runde ausrichten. Die Lehtonen-Truppe wird somit vom 19. bis zum 21. Oktober in Klobenstein die Gruppe B mit dem ungarischen Klub MAC Budapest, dem slowenischen AHL-Ligakonkurrent Jesenice sowie den Serben aus Crvena Zvezda Belgrad bestreiten. Außerdem wollen die Rittner ihren Serie A-Titel verteidigen.

Um für die anstehende Spielzeit gerüstet zu sein, haben die Rittner im Laufe des Sommers zwei kleine Veränderungen vorgenommen. Neben alten Gesichtern stehen Coach Lehtonen auch die sechs Neuzugänge Thomas Tragust, die drei Verteidiger Kai Lehtinen, Imants Lescovs und Radovan Gabri sowie die Stürmer Henrik Eriksson und Olegs Sislannikovs zur Verfügung. Außerdem entschied sich die Vereinsführung, alle Heimspiele der Saison 2018-19 wieder um 20:00 Uhr auszutragen. Das Abo der Rittner kann immer noch erworben werden. Alle weiteren Informationen findet man unter: https://abo.rittnerbuam.com/

Morgen Derby gegen HC Bozen

Nach dem überzeugenden 6:5-Overtimesieg am Sonntag gegen den deutschen DEL2-Ligist Ravensburg Towerstars steht für die Rittner am morgigen Mittwoch das letzte Testspiel auf dem Programm. Die „Buam“ treffen im letzten Match des „Alperia Cups“ in der Arena Ritten um 20:00 Uhr auf EBEL-Champion HCB Südtirol. Im Vorjahr mussten sich die Rittner, trotz der 1:0-Führung von Julian Kostner, den Weiß-Roten knapp mit 1:2-Toren geschlagen geben.

Ritten bezwingt Ravensburg mit 6:5-Toren nach Verlängerung

Italienmeister Ritten hat am Sonntagabend in Klobenstein sein vorletztes Testspiel gegen Ravensburg Towerstars gewonnen. Die „Buam“ setzen sich gegen den deutschen DEL2-Klub vor 300 Zuschauern mit 6:5-Toren nach Verlängerung durch.

Ritten konnte wie bereits am Donnerstag gegen den HC Pustertal in Bestbesetzung antreten. Einzige Änderung: Hannes Treibenreif bekam im Tor den Vorzug vor Stammgoalie Thomas Tragust. Ravensburg, das im Vorjahr Ritten mit 9:2-Toren bezwang, bestritt heute hingegen das zehnte und zugleich letzte Testspiel.

Die erste Viertel-Stunde hatte es in sich. Die Gäste aus Deutschland gingen bereits nach 2.34 Minuten mit Tim Brunnhuber in Führung, ehe die Spinell-Brüder Thomas und Markus das Ergebnis in nur 163 Sekunden drehten. Die Freude der „Buam“ wehrte aber nur kurz, denn gleich danach glich Robbie Czarnik zum 2:2 aus. In der 13.43 Minute schoss Center Thomas Merl Ravensburg wieder in Front. Mit diesem Zwischenstand gingen beide Teams ins Mitteldrittel.

Nach Wiederbeginn war es der Grödner Simon Kostner, der in der 24.26 Minute auf Zuspiel von Olegs Sislannikovs das 3:3 erzielte. Danach passierte zehn Minuten nichts mehr, ehe Kapitän Vincenz Mayer Goalie Treibenreif zum vierten Mal das Nachsehen gab. 25 Sekunden vor der zweiten Sirene traf Neuzugang Kai Lehtinen zum 4:4-Ausgleich.

Im Schlussdrittel netzte Ravensburgs Mathieu Pompei in der 44.27 Minute zum 5:4 ein, vier Minuten später glich Verteidiger Andreas Lutz erneut aus. So ging diese Partie in die Verlängerung. Hier genügten den Hausherren 129 Sekunden, dann erzielte Kapitän Dan Tudin den 6:5-Siegestreffer.

Am Mittwoch Südtiroler Derby gegen Bozen

Bereits in drei Tagen, am Mittwoch, spielt Ritten gegen einen weiteren attraktiven Gegner. Die „Buam“ empfangen im letzten Match des „Alperia Cup“ EBEL-Champion HCB Südtirol. Spielbeginn in der Arena Ritten in Klobenstein ist um 20 Uhr. Dies ist zugleich der letzte Test in Hinblick auf den Saisonstart der Alps Hockey League, wo die „Buam“ am Samstag, 15. September auswärts auf Lustenau treffen werden.

 

Rittner Buam – Ravensburg Towerstars 6:5 n.V. (2:3, 2:1, 1:1, 1:0)

Rittner Buam: Hannes Treibenreif (Thomas Tragust); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Radovan Gabri-Imants Lescovs, Christoph Vigl-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Erikkson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Philipp Pechlaner-Julian Kostner-Stefan Quinz, Kevin Fink-Alexander Eisath-Markus Spinell
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Ravensburg Towerstars: Jonas Langmann (Michale Böhm); Sören Sturm-Kilian Keller, Thomas Supis-Pawel Dronia, Ondrej Pozivil-Maximilian Kolb, Martin Kokes; Vincenz Mayer-Robbie Czarnik-lkka Pikkarainen, Robin Just-Andres Driendl-Mathieu Pompei, Daniel Schwamberger-Thomas Merl-Daniel Pfaffengut
Coach: Jiri Ehrenberger

Schiedsrichter: Luca Marri, Andrea Benvegnù (Stefano Ricco, Tomas Egger)

Tore: 0:1 Tim Brunnhuber (2.34), 1:1 Thomas Spinell (4.20), 2:1 Markus Spinell (5.17), 2:2 Robbie Czarnik (6.52), 2:3 Thomas Merl (13.43), 3:3 Simon Kostner (24.26), 3:4 Vincenz Mayer (34.45), 4:4 Kai Lehtinen (39.35), 4:5 Mathieu Pompei (44.27), 5:5 Andreas Lutz (48.19), 6:5 Dan Tudin (62.09)

Alperia Cup: Ritten verliert gegen Pustertal mit 2:3-Toren nach Penaltyschießen

Knappe Niederlage für Italienmeister Ritten. Die „Buam“ mussten sich am Donnerstagabend in Bruneck in ihrem Auftaktspiel des „Alperia Cup“ AHL-Ligarivalen HC Pustertal knapp mit 2:3-Toren nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Ritten konnte erstmals in dieser Vorbereitung aus dem Vollen schöpfen. Stürmer Alex Frei, Topscorer der „Buam“ in der vergangenen Saison, feierte heute sein Debüt. Auch Verteidiger Andreas Lutz, der gegen Gröden mit Fieber im Bett lag, stand Lehtonen wieder zur Verfügung. Das Alperia-Cup-Spiel des HC Pustertal war gleichzeitig auch das Abschiedsmatch für Stürmer Patrick Bona. 21 Jahre lang streifte er sich das „Wölfe“-Dress über, heute das letzte Mal. Der Brixner wird ab sofort seine Karriere bei seinem Heimatverein fortsetzen. Außerdem kam es im Rienzstadion zum Wiedersehen mit Angreifer Tommaso Traversa, der im Vorjahr noch für die „Buam“ auf Torejagd ging. Im Kasten der Rittner stand hingegen der Ex-Pusterer Thomas Tragust.

Tragust kassierte früh den ersten Gegentreffer. Bereits in der 11. Minute gingen die Hausherren mit dem 21-jährigen Flügelflitzer Alex de Lorenzo Meo in Unterzahl mit 1:0 in Führung. Das erste Drittel endete auch mit diesem Zwischenstand.

Ritten kam wie verwandelt aus der Kabine: Nur 65 Sekunden nach Wiederbeginn glich Torgarant Alex Frei zum 1:1 aus. Die Vorlage kam von Thomas Spinell. In der 31. Minute drehten die Gäste das Match. Kevin Fink gab HCP-Goalie Colin Furlong zum zweiten Mal am heutigen Abend das Nachsehen. Anschließend hatten beide Teams gute Torchancen, doch nach 40 Minuten blieb es beim 2:1 für die Lehtonen-Cracks.

Das Schlussdrittel war wieder sehr ausgeglichen. Die „Wölfe“ drückten auf den Ausgleich und wurden sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit belohnt: Marko Virtala erzielte das 2:2. Danach änderte sich nichts mehr am Ergebnis, so ging dieses Derby in die Verlängerung. Nachdem auch die Overtime keinen Sieger hervorbrachte, musste das Match im Penaltyschießen entschieden werden. Hier zeigten die Pusterer die besseren Nerven und setzten sich dank des entscheidenden Treffers von Armin Hofer mit 3:2 durch.

Am Sonntag bei gratis Eintritt gegen Ravensburg

Bereits am Sonntag, 9. September spielt Ritten wieder zu Hause gegen den DEL2-Klub Ravensburg Towerstars. Wie bereits gegen Gröden, ist auch der Eintritt gegen die Deutschen gratis. Spielbeginn in der Arena Ritten ist 18.30 Uhr.

 

HC Pustertal – Rittner Buam 3:2 n.P. (1:0, 0:2, 1:0, 0:0)

HC Pustertal: Colin Furlong (Hannes Stoll); Armin Helfer-Armin Hofer, Maximilian Leitner-Ivan Althuber, Alessio Piroso-Gianluca March, Markus Steinkasserer; Max Oberrauch-Raphael Andergassen-Patrick Bona, Markus Gander-Teemu Virtala-Marko Virtala, Felix Brunner-Tommaso Traversa-Alex de Lorenzo Meo, David Laner-Simon Berger-Lukas de Lorenzo Meo
Coach: Petri Mattila

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Radovan Gabri-Imants Lescovs, Christoph Vigl-Andreas Lutz, Alexander Brunner-Manuel Öhler; Olegs Sislannikovs-Henrik Erikkson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Philipp Pechlaner-Julian Kostner-Stefan Quinz, Kevin Fink-Alexander Eisath-Markus Spinell
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Federico Stefenelli, Andrea Benvegnu (Antonio Piras, Mattias Cristelli)

Tore: 1:0 Alex de Lorenzo Meo (11.02), 1:1 Alex Frei (21.05), 1:2 Kevin Fink (31.22), 2:2 Marko Virtala (53.10), 3:2 entscheidender Penalty: Armin Hofer (65.00)

 

Die Ergebnisse vom Alperia Cup

1. Spiel: HCB Südtirol – HC Pustertal 2:1
2. Spiel: HC Pustertal – Rittner Buam 3:2 n.P
1:0 Alex de Lorenzo Meo (11.02), 1:1 Alex Frei (21.05), 1:2 Kevin Fink (31.22), 2:2 Marko Virtala (53.10), 3:2 entscheidender Penalty: Armin Hofer (65.00)

3. Spiel: Rittner Buam – HCB Südtirol (Mittwoch, 12. September um 20 Uhr)

 

Tabelle Alperia Cup

1. HCB Südtirol (2:1) 3 Punkte
2. HC Pustertal (4:4) 2 (+1 Spiel)
3. Rittner Buam (2:3) 1