Ritten fegt Mailand mit 7:0-Toren vom Eis

Pflichtsieg für Italienmeister Ritten am 19. Spieltag der Alps Hockey League. Die „Buam“ setzten sich am Samstagabend in Klobenstein im italienischen Derby gegen den ersatzgeschwächten HC Mailand in einem wahren Schützenfest mit 7:0-Toren durch. Mit 39 Punkten liegt die Lehtonen-Truppe nun auf dem sechsten Tabellenplatz, punktegleich mit Laibach.

Vorgestern sorgten die Lombarden für Schlagzeilen, denn die Klubspitze hat sich, um Geld zu sparen, von seinen Ausländern getrennt. Die Verträge mit Riley Brace (er wechselte bereits zum HCB Südtirol), dem Slowenen Maks Selan und den Kanadiern Guillaume Doucet und Francis Verreault-Paul wurden vorzeitig aufgelöst. Auch Francesco De Biasio, der heute bei Gröden unterschrieb, stand nicht mehr im Aufgebot. Trainer Drew Omiccioli fehlten somit auf einen Schlag fünf seiner sechs besten Scorer. Ritten-Coach Riku Lehtonen musste hingegen ohne Philipp Pechlaner auskommen, der bei der U20-WM im Einsatz ist, sowie dem angeschlagenen Stürmer Kevin Fink und Kapitän Dan Tudin.

Die Hausherren machten eigentlich schon nach einer knappen Viertelstunde alles klar. In der 14.17 Minute eröffnete der schwedische Center Henrik Eriksson im Powerplay den Torreigen, nur 14 Sekunden später erhöhte Manuel Öhler auf 2:0. Für das 17-jährige Nachwuchstalent war es der erste Treffer in der Kampfmannschaft der „Buam“. Mit der doppelten Führung des Italienmeisters gingen beide Teams ins Mitteldrittel.

In der 28.27 Minute fiel die Entscheidung: Alex Frei sah den freistehenden Julian Kostner, der Martino Valle da Rin zum dritten Mal am heutigen Abend das Nachsehen gab. Danach hatte auch Mailand erstmals einige Torchancen, Goalie Thomas Tragust war aber stets auf seinem Posten.

Im Schlussdrittel legte Ritten noch einmal richtig nach. Nach 47.37 Minuten schraubte Julian Kostner das Ergebnis auf 4:0, wenig später trug sich auch Alex Frei in die Torschützenliste ein. Acht Minuten vor der Schlusssirene war es wieder Julian Kostner, der mit seinem persönlichen Hattrick auf 6:0 stellte. 86 Sekunden später fixierte der Grödner Simon Kostner das 7:0-Endergebnis. Grund zu feiern hatte auch Schlussmann Thomas Tragust, der heute Abend sein erstes Shutout im Dress des Italienmeisters feierte.

Für die Rittner war es bereits der dritte Saisonsieg gegen Mailand. Im Hinspiel setzten sich die „Buam“ auswärts mit 3:1-Toren durch, außerdem gewannen sie im Agorà-Stadion auch das Supercup-Finale mit 5:4 n.V. Die Lehtonen-Cracks dürfen jetzt in der AHL elf Tage pausieren. Am 19. Dezember ist Ritten dann in Slowenien bei Jesenice zu Gast.

 

Rittner Buam – HC Mailand Rossoblù 7:0 (2:0, 1:0, 4:0)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Ivan Tauferer-Alexander Brunner, Aleksandrs Jerofejevs-Imants Lescovs, Christoph Vigl-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Julian Kostner-Thomas Spinell, Stefan Quinz-Tobias Brighenti-Markus Spinell, Manuel Öhler-Alexander Eisath-Adam Giacomuzzi
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

HC Mailand: Martino Valle da Rin (Federico Tesini); Andrea Schina-Stefan Ilic, Andreas Radin-Alessandro Re, Andrea Fadani; Simone Asinelli-Edoardo Caletti-Marcello Borghi, Mattia Alario-Aleksander Petrov-Tommaso Terzago, Fabian Platzer-Davide Xamin-Gianluca Tilaro, Andrea Pirelli
Coach: Drew Omicioli

Schiedsrichter: Andrea Moschen, Andreas Supper (Piero Giacomozzi, Philipp Mathey)

Tore: 1:0 Henrik Eriksson (14.17), 2:0 Manuel Öhler (14.31), 3:0 Julian Kostner (28.27), 4:0 Julian Kostner (47.37), 5:0 Alex Frei (48.00), 6:0 Julian Kostner (52.00), 7:0 Simon Kostner (53.26)

Mailand kommt ohne Ausländer nach Klobenstein

Nach dem 4:1-Sieg am Dienstag in Klobenstein gegen Wipptal, hat Ritten auch am Samstag, am 20. Spieltag der Alps Hockey League, Heimrecht. Die Buam treffen bereits um 18 Uhr (und nicht wie zuvor angekündigt um 18.30 Uhr) auf den HC Mailand Rossoblù.

Ritten geht als klarer Favorit in dieses Spiel, denn zu Hause ist der Italienmeister eine Macht. Die Mannschaft von Riku-Petteri Lehtonen hat heuer acht der neun Heimspiele gewonnen, dabei 46 Tore erzielt und nur 22 kassiert. Außerdem hat Ritten in dieser Saison bereits zwei Auswärtssiege gegen die Lombarden gefeiert (3:1 in der AlpsHL mit zwei Treffern von Olegs Sislannikovs – im Bild von Max Pattis – und 5:4 n.V. im Finale des Supercups) und liegt in der Tabelle ganze 25 Punkte vor Mailand. Die Rittner sind derzeit Siebte mit 36 Zählern, Mailand ist Drittletzter mit nur 11 Punkten auf dem Konto.


Mailand reist ohne Ausländer an

Gestern sorgten die Lombarden außerdem wieder einmal für Schlagzeilen, denn die
Klubspitze hat sich, um Geld zu sparen, von seinen Ausländern getrennt. Die Verträge mit Riley Brace (er wechselte bereits zum HCB Südtirol), dem Slowenen Maks Selan und den Kanadiern Guillaume Doucet und Francis Verreault-Paul wurden vorzeitig aufgelöst. Auch Francesco De Biasio steht nicht mehr im Aufgebot. Praktisch fehlen Trainer Drew Omiccioli auf einen Schlag fünf seiner besten sechs Scorer.

Lehtonen muss hingegen ohne Philipp Pechlaner auskommen, der bei der U20-WM im Einsatz ist, während hinter Kevin Fink ein dickes Fragezeichen steht.

Geleitet wir die Partie vom Schiedsrichter-Duo Andrea Moschen und Andreas Supper, die von Piero Giacomozzi und Matthey assistiert werden.

 

Die Samstag-Spiele, 8. Dezember, der Alps Hockey League, 20 Spieltag

17.30 Uhr: EHC Lustenau – EK Zeller Eisbären
18.00 Uhr: Rittner Buam – HC Mailand
19.30 Uhr: VEU Feldkirch – EC Kitzbühel
20.30 Uhr: Fassa Falcons – HC Pustertal Wölfe
20.30 Uhr: SG Cortina – HC Gherdëina

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 19. Spieltag

1. HC Pustertal 56 Punkte (+1 Spiel)
2. VEU Feldkirch 43 (+2 Spiele)
3. EHC Lustenau 41 (+1 Spiel)
4. Red Bull Juniors 40 (+1 Spiel)
5. HK Olimpija 39
6. Asiago Hockey 37 (-1 Spiel)
7. Rittner Buam 36 (-1 Spiel)
8. WSV Wipptal Broncos 35 (+1 Spiel)
9. HDD Jesenice 34 (+1 Spiel)
10. HC Gherdeina 30 (+2 Spiele)
11. SG Cortina 27
12. EK Zeller Eisbären 23 (+1 Spiel)
13. EC Kitzbühel 20
14. EC Bregenzerwald 17 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 11
16. Fassa Falcons 7 (-1 Spiel)
17. EC Klagenfurt II 5 (+2 Spiele)

 

IHL Serie A

1. HC Pustertal 24 Punkte/9 Spiele
2. Rittner Buam 18/9
3. HC Asiago 15/8
4. Wipptal Broncos 13/8
5. SG Cortina 11/8
6. HC Gröden 10/9
7. Mailand Rossoblù 6/8
8. Fassa Falcons 2/7

Revanche geglückt: Ritten besiegt Wipptal 4:1

Die Revanche ist geglückt: Nur 72 Stunden nach der 0:3-Niederlage in Sterzing, bezwang Italienmeister Ritten in Klobenstein Wipptal Weihenstephan klar mit 4:1-Toren (Foto Max Pattis) und zog in der Tabelle wieder an den Broncos vorbei. Die „Buam“ klettern mit 36 Zählern, punktegleich mit Asiago, auf den 6. Platz, Wipptal rutscht, mit einem Punkt weniger, auf Rang 8 zurück. Held des Abends war Alex Frei mit zwei Toren und einer Vorlage.

Coach Riku Lehtonen musste heute auf die verletzten Gabri und Fink sowie auf Philipp Pechlaner verzichten, der sich mit der U20-Nationalmannschaft auf die WM in Polen vorbereitet. Die Gäste konnten hingegen aus den Vollen schöpfen und sie gingen in der 9.40 Minute mit Daniel Maffia auf Zuspiel von Tommy Kruselberger auch in Führung. Die vierte Linie traf gegen den Paradeblock der Rittner.

Im Mitteldrittel drehte dann Ritten das Spiel. Zuerst mit einem Doppelschlag von Alex Frei, der in der 26.54 Minute den Ausgleich erzielte und nur drei Minuten später seine Mannschaft auf Zuspiel von Aleksandrs Jerofejevs mit 2:1 in Führung schoss. Für Frei waren es die Saisontreffer Nummer 15 und 16. Kurz vor den Seitenwechsel musste der Sterzinger Verteidiger Dominik Bernard auf die Strafbank und Ritten nutzte gleich das erste Powerplay mit Imants Lescovs, der den Pass von Frei zum 3:1 einnetzte.

Im Schlussdrittel kontrollierte Ritten das Spiel, ließ nichts mehr anbrennen und erzielte 39 Sekunden vor Spielende noch den 4:1-Endstand mit einem Unterzahltreffer von Thomas Spinell.

Ritten feierte heute den 9. Heimsieg in Folge in dieser Meisterschaft. Die „Buam“ sind in Klobenstein seit dem 30. September 2014 gegen Sterzing ungeschlagen, haben zuletzt acht Mal gewonnen.

Das nächste Meisterschaftsspiel bestreitet der Italienmeister am Samstag, 8. Dezember erneut zu Hause gegen Mailand. Das Match beginnt bereits um 18 Uhr und nicht wie zuvor angekündigt um 18.30 Uhr.


Rittner Buam – Wipptal Broncos Weihenstephan 4:1 (0:1, 3:0, 1:0)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Ivan Tauferer-Tobias Brighenti, Aleksandrs Jerofejevs-Imants Lescovs, Christoph Vigl-Andreas Lutz, Alexander Brunner-Michael Lang; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Stefan Quinz-Julian Kostner-Markus Spinell, Manuel Öhler-Alexander Eisath-Adam Giacomuzzi
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Wipptal Broncos: Gianluca Vallini (Jakob Rabanser); Fabian Hockhofer-Hannes Oberdörfer, Roland Hofer-Christian Borgatello, Michael Messner-Dominik Bernard, Felix Tschimben; Matthias Mantinger-Tobias Kofler-Daniel Erlacher, Tommy Gschnitzer-Kyle Just-Jure Sotlar, Brandon McNally-Paolo Bustreo-Luca Felicetti, Tommy Kruselberger-Daniel Maffia-Paul Eisendle
Coach: Jan Ivo

Schiedsrichter: Matthias Holzer, Rene Strasser (Matthias Christeli, Mauro De Zordo)

Tore: 0:1 Daniel Maffia (9.40). 1:1 Alex Frei (26.54), 2:1 Alex Frei (29.55), 3:1 Imants Lescovs (38.33), 4:1 Thomas Spinell (59.21)


Die restlichen Dienstag-Spiele der Alps Hockey League:

VEU Feldkirch – HC Gherdeina valgardena.it 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)
1:0 Dylan Stanley (9.20), 1:1 Michael Sullmann Pilser (20.44), 2:1 Niklas Gehringer (25.52), 3:1 Robin Soudek (59.35)

HC Pustertal Wölfe – Die Adler Stadtwerke Kitzbühel 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)
1:0 Markus Gander (22.28), 2:0 Armin Helfer (54.48), 3:0 Teemu Sakari Virtala (59.10)


Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 19. Spieltag

1. HC Pustertal 56 Punkte (+1 Spiel)
2. VEU Feldkirch 43 (+2 Spiele)
3. Red Bull Juniors 40 (+1 Spiel)
4. HK Olimpija 39
5. EHC Lustenau 38
6. Rittner Buam 36 (-1 Spiele)
7. Asiago Hockey 36 (-2 Spiele)
8. WSV Wipptal Broncos 35
9. HDD Jesenice 34 (+1 Spiel)
10. HC Gherdeina 30 (+2 Spiele)
11. SG Cortina 27
12. EK Zeller Eisbären 23 (+1 Spiel)
13. EC Kitzbühel 20
14. EC Bregenzerwald 17 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 11
16. Fassa Falcons 5 (-2 Spiele)
17. EC Klagenfurt II 5 (+2 Spiele)


IHL Serie A

1. HC Pustertal 24 Punkte/9 Spiele
2. Rittner Buam 18/9
3. HC Asiago 14/7
4. Wipptal Broncos 13/8
5. SG Cortina 11/8
6. HC Gröden 10/9
7. Mailand Rossoblu 6/8
8. Fassa Falcons 0/6

Ritten will die Revanche

Ein rasches Wiedersehen gibt es am Dienstag in Klobenstein beim Duell Rittner Buam gegen Wipptal Broncos Weihenstephan: Erst am Samstag besiegten die „Wildpferde“ zu Hause den Italienmeister mit 3:0-Toren (Foto Oscar Brunner) und beendeten damit den Erfolgslauf der „Buam“ nach acht Siegen in Folge.

Sterzing hingegen hat weiterhin den Blinker draußen: Kyle Just und Co. punkteten in sechs aufeinanderfolgenden Matches (fünf Siege), zogen in der Tabelle u.a. an den Rittner Buam (9.) vorbei und sind jetzt Siebter. Die Ritten Arena in Klobenstein ist einer Festung, daheim gewannen die Rittner Buam zuletzt acht Mal. Außerdem konnten sie die letzten sieben Heimspiele gegen Sterzing für sich entscheiden. Die Wipptal Broncos Weihenstephan siegten zuletzt in Klobenstein vor mehr als vier Jahren, am 30. September 2014. Das Duell der beiden Südtiroler Klubs ist zudem das Duell der fairsten Teams der Alps Hockey League: Sterzing kassierte bisher nur 177 Strafminuten, die Rittner Buam 197.

Und dieses Match ist auch für die Italienmeisterschaft wichtig. Für die IHL zählen ja nur die AHL-Begegnungen zwischen den acht italienischen Teams (insgesamt 14 Partien pro Mannschaft, Hin- und Rückrunde). Die besten vier Mannschaften qualifizieren sich fürs Halbfinale um den Italienmeister-Titel. Ritten liegt derzeit hinter Pustertal auf Platz 2, nur einen Punkt vor Asiago und zwei vor Wipptal, die beide ein Spiel weniger ausgetragen haben. Ein Sieg morgen wäre Gold wert.

Geleitet wird das Derby in Klobenstein vom Schiedsrichter-Duo Holzer und Strasser, assistiert von Cristeli und De Zordo.


Alps Hockey League, die nächsten Spiele:

Dienstag, 04.12.2018, 19.30 Uhr: VEU Feldkirch – HC Gherdeina valgardena.it
Dienstag, 04.12.2018, 20 Uhr: Rittner Buam – Wipptal Broncos Weihenstephan
Dienstag, 04.12.2018, 20 Uhr: HC Pustertal Wölfe – Die Adler Stadtwerke Kitzbühel
Donnerstag, 06.12.2018, 20 Uhr: Wipptal Broncos – EHC Alge Elastic Lustenau
Donnerstag, 06.12.2018, 20.30 Uhr: Fassa Falcons – Migross Supermercati Asiago


Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 19. Spieltag

1. HC Pustertal 53 Punkte
2. VEU Feldkirch 40 (+1 Spiel)
3. Red Bull Juniors 40 (+1 Spiel)
4. HK Olimpija 39
5. EHC Lustenau 38
6. Asiago Hockey 36 (-2 Spiele)
7. WSV Wipptal Broncos 35 (-1 Spiel)
8. HDD Jesenice 34 (+1 Spiel)
9. Rittner Buam 33 (-2 Spiele)
10. HC Gherdeina 30 (+1 Spiel)
11. SG Cortina 27
12. EK Zeller Eisbären 23 (+1 Spiel)
13. EC Kitzbühel 20 (-1 Spiel)
14. EC Bregenzerwald 17 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 11
16. Fassa Falcons 5 (-2 Spiele)
17. EC Klagenfurt II 5 (+2 Spiele)


IHL Serie A

1. HC Pustertal 24 Punkte/9 Spiele
2. Rittner Buam 15/8
3. HC Asiago 14/7
4. Wipptal Broncos 13/7
5. SG Cortina 11/8
6. HC Gröden 10/9
7. Mailand Rossoblu 6/8
8. Fassa Falcons 0/6

Kyle Just stoppt Rittner Siegesserie

Nach acht Meisterschaftssiegen in Folge musste sich Italienmeister Ritten am Samstagabend, am 19. Spieltag der Alps Hockey League, auswärts den Broncos Wipptal mit 0:3-Toren geschlagen geben. Held des Abends war der Kanadier Kyle Just (im Bild von Oscar Brunner), der alle drei Treffer der Sterzinger erzielte.

Die Broncos feierten heute ihren 43. Sieg im 102. Südtiroler Derby gegen Ritten. Mit diesem Erfolg überholen sie die „Buam“ auch in der Tabelle: Wipptal ist nun mit 35 Zählern Siebter, Ritten folgt mit zwei Punkten Rückstand auf dem 9. Rang, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen.

Der Sterzinger Coach Jan Ivo konnte heute aus den Vollen schöpfen. Für seine Verteidiger Roland Hofer und Christian Borgatello, die im Vorjahr noch beim Italienmeister spielten, war es natürlich ein ganz besonderes Spiel. Bei Ritten fehlten hingegen Kevin Fink und der Langzeitverletzte Radovan Gabri, dafür kehrte Stefan Quinz, der gegen Pustertal gesperrt war, wieder in die Startformation zurück.

Nach der starken Vorstellung am Donnerstag gegen Pustertal, war heute Ritten kaum wieder zu erkennen. Sterzing hingegen zeigte eine bärenstarke Leistung. Angeführt von Kyle Just, der praktisch im Alleingang die Rittner besiegte. Der 27-jährige Kanadier traf in jedem Drittel einmal, es waren seine Tore Nummer 18, 19 und 20 in dieser Meisterschaft. In der 10.48  Minute brachte er seine Mannschaft nach einem Zuspiel von Jure Sotlar mit 1:0 in Führung. Mitte des zweiten Drittels erhöhte er auf 2:0 und in der 43.20 Minute traf er in Überzahl (Dan Tudin saß auf der Strafbank), erneut nach einem Assist von Sotlar, zum 3:0-Endergebnis.

Ritten hat aber schon am Dienstag die Chance zur Revanche. Um 20 Uhr  treffen dann in Klobenstein beide Teams erneut aufeinander. Dieses Match stand eigentlich schon am 20. November auf dem Programm, wurde dann wegen des Continental Cup`s auf den 4. Dezember verschoben.

 

Wipptal Broncos Weihenstephan – Rittner Buam 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

Wipptal Broncos: Gianluca Vallini (Jakob Rabanser); Fabian Hockhofer-Hannes Oberdörfer, Roland Hofer-Christian Borgatello, Michael Messner-Dominik Bernard, Felix Tschimben; Matthias Mantinger-Tobias Kofler-Daniel Erlacher, Tommy Gschnitzer-Kyle Just-Jure Sotlar, Brandon McNally-Paolo Bustreo-Luca Felicetti, Tommy Kruselberger-Daniel Maffia-Paul Eisendle
Coach: Jan Ivo

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Ivan Tauferer-Tobias Brighenti, Aleksandrs Jerofejevs-Imants Lescovs, Christoph Vigl-Andreas Lutz, Alexander Brunner; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Philipp Pechlaner-Julian Kostner-Markus Spinell, Manuel Öhler-Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Alex Lazzari, Federico Giacomozzi (Matthias Christeli, Michele Salviero)

Tore: 1:0 Kyle Just (10.48), 2:0 Kyle Just (27.47), 3:0 Kyle Just (43.20)

 

Die restlichen Ergebnisse der Alps Hockey League, 19. Spieltag, Samstag, 1. Dezember 2018

HDD Jesenice – VEU Feldkirch 1:5 (0:3, 0:0, 1:2)
0:1 Niklas Gehringer (0.55), 0:2 Jordan Pfennich (10.54), 0:3 Dylan Stanley (19.03), 0:4 Steven Birnstill (40.51), 1:4 Luzka Kalan (46.28), 1:5 Christian Jennes (57.08)

HC Mailand – HK Olimpija 4:6 (0:3, 4:0, 0:3)
0:1 Gregor Koblar  (4.00), 0:2 Miha Zajc (10.42), 0:3 Zen Jezovsek (19.06), 1:3 Davide Xamin (32.32), 2:3 Guillaume Doucet (33.13), 3:3 Edoardo Caletti (37.56), 4:3 Edoardo Caletti (39.47), 4:4 Ales Kranjc (48.11), 4:5 Ales Music (58.42), 4:6 Gal Koren (59.52)

Red Bull Juniors – Fassa Falcons 7:0 (2:0, 4:0, 1:0)
1:0 Nico Feldner (6.25), 2:0 Casper Evertsson (7.56), 3:0 Nico Feldner (23.19), 4:0 Oliver Nordberg (24.54), 5:0 Jesper Kokkila (30.08), 6:0 Valtteri Meisaari (34.38), 7:0 Oliver Nordberg (57.00)

EK Zeller Eisbären – EC Klagenfurt II 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)
0:1 Philipp Cirtek (37.28), 0:2 Daniel Obersteiner (40.32), 0:3 Nikolaus Kraus  (56.10)

HC Pustertal – Asiago Hockey 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)
1:0 Max Oberrauch (12.08), 2:0 Cody Corbett (22.18), 3:0 Ivan Althuber (42.39), 4:0 Armin Hofer (49.00)

HC Gherdeina – EC Bregenzerwald 3:2 (2:0, 1:2, 0:0)
1:0 Benjamin Kostner (6.44), 2:0 Michael Sullmann Pilser (13.34), 3:0 Simon Pitschieler  (25.34), 3:1 Philipp Pöschmann (32.39), 3:2 Kai Fässler (35.07)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 19. Spieltag

1. HC Pustertal 53 Punkte
2. VEU Feldkirch 40 (+1 Spiel)
3. Red Bull Juniors 40 (+1 Spiel)
4. HK Olimpija 39
5. EHC Lustenau 38 (-1 Spiel)
6. Asiago Hockey 36 (-2 Spiele)
7. WSV Wipptal Broncos 35 (-1 Spiel)
8. HDD Jesenice 34 (+1 Spiel)
9. Rittner Buam 33 (-2 Spiele)
10. HC Gherdeina 30 (+1 Spiel)
11. SG Cortina 24 (-1 Spiel)
12. EK Zeller Eisbären 23 (+1 Spiel)
13. EC Kitzbühel 20 (-1 Spiel)
14. EC Bregenzerwald 17 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 11
16. Fassa Falcons 5 (-2 Spiele)
17. EC Klagenfurt II 5 (+2 Spiele)

Die Rittner Buam zu Besuch bei einigen Pool-Sponsoren

Die drei  Unternehmen Loacker, Finstral  und Kaufgut  unterstützen die Rittner Buam schon seit vielen Jahren . So  statteten kürzlich einige Spieler der Rittner Buam  diesen Vorzeigeunternehmen einen Besuch ab. Im Namen der Rittner Buam und des Rittner Vorstandes überreichten  Imants Lescovs, Olegs Sislannikovs, Neuzugang Aleksandrs Jerofejevs, Alexander Eisath und Henrick Erikkson  den Herrn Desaler Paul  (Kaufgut), Herrn Joachim und Luis Oberrauch (Finstral ), sowie Herrn Hans-Peter Dejakum  (Loacker) jeweils ein signiertes Conticuptrikot, als Dank für die jahrelange Unterstützung.

Ritten peilt gegen Wippal neunten Sieg in Folge an

Am Samstag wird in der Alps Hockey League der 19. Spieltag ausgetragen. Dabei kommt es um 19.30 Uhr in der Weihenstephan Arena von Sterzing zum Südtiroler Derby zwischen den Wipptal Broncos und Italienmeister Ritten.

Die „Buam“ fügten am Donnerstag Tabellenführer Pustertal zu Hause, nach 17 Siegen en Suite, die erste Saisonniederlage zu. Der Italienmeister feierte beim klaren 5:2-Erfolg gegen die „Wölfe“ bereits seinen achten Sieg in Folge und liegt mit nun 33 Zählern aus 16 Partien auf dem achten Rang. Momentan hat kein AHL-Team eine längere Siegesserie als Ritten.

Morgen ist das Team von Coach Riku Lehtonen beim Tabellenachten Wipptal Broncos zu Gast. Die „Wildpferde“ spielen eine sehr starke Meisterschaft und konnten schon Top-Teams wie Jesenice, Feldkirch und Lustenau ein Bein stellen. Dazu trugen auch zwei ehemalige Rittner Verteidiger bei: Christian Borgatello, der in den letzten vier Saisonen Titel um Titel mit dem Italienmeister gewann, sowie Roland Hofer, den es ebenfalls im Sommer vom Hochplateau ins Wipptal zog. Morgen gibt es erstmals ein Wiedersehen mit den beiden Abwehrspielern, die zusammen den ersten Defensivblock bei den „Broncos“ bilden. Beide Teams kennen sich übrigens bestens aus einer Vielzahl an Duellen aus der italienischen Meisterschaft und den letzten beiden Saisonen. Insgesamt spricht die Bilanz für Ritten, das 56 der bisher 101 gespielten Derby gewonnen hat (bei drei Unentschieden und 42 Niederlagen). Die „Buam“ sind seit drei Spielen gegen die „Broncos“ ungeschlagen, der letzte Wipptaler Sieg liegt bereits knapp zwei Jahre zurück, als sie sich am 10. Dezember 2016 mit 4:1-Toren behaupten konnten.

Am Samstag kehrt Stefan Quinz, der gegen den HC Pustertal gesperrt war, wieder in die Startformation zurück. Hinter dem Einsatz von Kevin Fink steht hingegen noch en Fragezeichen. Die Hausherren plagen hingegen keine Verletzungssorgen. Kurios: Ritten und Wipptal treffen nicht nur morgen aufeinander, sondern auch am kommenden Dienstag, dann aber in der Arena Ritten. Dieses Match wäre eigentlich schon am 20. November auf dem Programm gestanden, wurde dann aber auf den 4. Dezember verschoben.

 

Alps Hockey League, 19. Spieltag, Samstag, 1. Dezember 2018

18.00 Uhr: HDD Jesenice – VEU Feldkirch
19.00 Uhr: HC Mailand – HK Olimpija
19.15 Uhr: Red Bull Juniors – Fassa Falcons
19.30 Uhr: WSV Wipptal Broncos – Rittner Buam
19.30 Uhr: EK Zeller Eisbären – EC Klagenfurt II
20.00 Uhr: HC Pustertal – Asiago Hockey
20.30 Uhr: HC Gherdeina – EC Bregenzerwald
17.00 Uhr: SG Cortina – EHC Lustenau (Sonntag, 2. Dezember)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 18. Spieltag

1. HC Pustertal 50 Punkte
2. EHC Lustenau 38
3. VEU Feldkirch 37 (+1 Spiel)
4. Red Bull Juniors 37 (+1 Spiel)
5. HK Olimpija 36
6. Asiago Hockey 36 (-2 Spiele)
7. HDD Jesenice 34 (+1 Spiel)
8. Rittner Buam 33 (-2 Spiele)
9. WSV Wipptal Broncos 32 (-1 Spiel)
10. HC Gherdeina 27 (+1 Spiel)
11. SG Cortina 24
12. EK Zeller Eisbären 23 (+1 Spiel)
13. EC Kitzbühel 20
14. EC Bregenzerwald 17 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 11
16. Fassa Falcons 5 (-2 Spiele)
17. EC Klagenfurt II 2 (+2 Spiele)

Ritten fügt Tabellenführer Pustertal erste Saisonniederlage zu

Bärenstarke Leistung von Italienmeister Ritten am 18. Spieltag der Alps Hockey League. Die „Buam“ setzten sich am Donnerstagabend zu Hause vor 1200 Zuschauern gegen Tabellenführer HC Pustertal klar mit 5:2-Toren durch. Für den HCP war es nach 17 Spieltagen die erste Saisonpleite, während Ritten seine Erfolgsserie auf acht Siegen en Suite ausbaute.

Heute hätten die Gäste aus Bruneck Geschichte schreiben können: Mit einem Sieg hätten sie nämlich die längste Siegesserie der AHL aufgestellt. Daraus wurde aber nichts, denn Ritten vermasselte den „Wölfen“ einmal mehr ein Erfolgserlebnis. Auch dank Aleksandr Jerofejevs. Der 34-jährige lettische Neuzugang zeigte bei seinem AHL-Debüt eine starke Leistung und hatte maßgeblich Anteil am Rittner Sieg. Trainer Riku-Petteri Lehtonen musste heute ohne die beiden Verteidiger Radovan Gabri und Lai Lehtinen, für die die Saison zu Ende ist, und dem gesperrten Stefan Quinz auskommen. Außerdem war der noch leicht angeschlagene Angreifer Kevin Fink nicht mit von der Partie. Auch Pustertals Coach Petri Mattila hatte Aufstellungssorgen: Mit Simon Berger, dem gesperrten Ex-Rittner Tommaso Traversa sowie Denny Elliscasis fehlten drei Stammkräfte.

Beide Mannschaften begannen sehr zögerlich. Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste mit Max Oberrauch, Pustertals Nummer 6 schoss aber aus guter Position knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug verfehlte auch Rittens Andreas Lutz nur um Haaresbreite das Gehäuse von Colin Furlong. In der achten Minute wäre den Hausherren ein Blackout vom Ex-HCP-Goalie Thomas Tragust teuer zu stehen gekommen, Imants Lescovs warf sich aber gerade noch in den Schuss und verhinderte Schlimmeres. Danach war der Italienmeister gleich vier Mal in Überzahl, doch Julian Kostner, Ivan Tauferer (zwei Mal) und Lutz bissen sich an Furlong die Zähne aus. Die „Wölfe“ versuchten es gleich darauf im Konter mit dem auffälligen Max Oberrauch, doch Tragust reagierte mit einem Glanzreflex. So blieb es nach den ersten 20 Spielminuten beim gerechten 0:0-Unentschieden.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels war Ritten einmal mehr für zwei Minuten in Überzahl. Diesmal nutzte der Italienmeister das Powerplay eiskalt aus: Thomas Spinell bediente Henrik Eriksson mit einem Zuckerpass, der nur mehr zum 1:0 einschieben musste. Die „Buam“ spielte jetzt den Tabellenführer vor. In der 27.09 Minute hatte Neuzugang Jerofejevs das Auge für Alex Frei, der Furlong aus zentraler Position zum zweiten Mal das Nachsehen gab. Für den Kalterer „Bomber“ war es Saisontreffer Nummer 13, für Jerofejevs der erste Assist im ersten Pflichtspiel für seine neue Mannschaft. Die Hausherren blieben am Drücker und in der 34.11 Minute war es wieder Frei, der das Ergebnis auf 3:0 schraubte. Nur 73 Sekunden später gelang dem Tabellenführer der Anschlusstreffer mit Alex De Lorenzo Meo, der Tragust nach einem Fehlpass von Sislannikovs in Unterzahl im Konter mit einem präzisen Kreuzeckschuss zum 1:3 überlistete. Kurz vor der zweiten Drittelpause machten es die „Wölfe“ wieder richtig spannend, als Felix Brunner im Getümmel zum 2:3 einschob. Somit war die Partie wieder völlig offen.

Im Schlussdrittel machte Ritten den Sack endgültig zu: Als die „Buam“ einen Penalty zugesprochen bekamen, war es Andreas Lutz, der cool blieb und Furlong zwischen den Beinschonern zum 4:2 bezwang. Der HCP warf in Folge alles nach vorne, jedoch war bei der Rittner Defensive stets Endstation. Nachdem Furlong für einen sechsten Feldspieler Platz machte, war es Julian Kostner, der 57 Sekunden vor der Schlusssirene ins leere Tor zum 5:2-Endstand einnetzte.

 

Rittner Buam – HC Pustertal 5:2 (0:0, 3:2, 2:0)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Ivan Tauferer-Tobias Brighenti, Aleksandrs Jerofejevs-Imants Lescovs, Christoph Vigl-Andreas Lutz, Alexander Brunner; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Philipp Pechlaner-Julian Kostner-Markus Spinell, Manuel Öhler-Alexander Eisath-Adam Giacomuzzi
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

HC Pustertal: Colin Furlong (Hannes Stoll); Armin Helfer-Cody Corbett, Gianluca March-Armin Hofer, Ivan Althuber-Maximilian Leitner; Max Oberrauch-Raphael Andergassen-Markus Gander, Lukas De Lorenzo Meo-Teemu Virtala-Gregor Grossgasteiger, David Laner-Marko Virtala-Alex De Lorenzo Meo, Felix Brunner-Thomas Erlacher-Alessio Piroso
Coach: Petri Mattila

Schiedsrichter: Andrea Benvegnu, Federico Stefenelli (Mauro De Zordo, Antonio Piras)

Tore: 1:0 Henrik Eriksson (22.36), 2:0 Alex Frei (27.09), 3:0 Alex Frei (34.11), 3:1 Alex De Lorenzo Meo (35.24), 3:2 Felix Brunner (38.46), 4:2 Andreas Lutz (45.22), 5:2 Julian Kostner (59.03)

 

Alps Hockey League, 18. Runde, Donnerstag, 29. November 2018

Red Bull Juniors – WSV Wipptal Broncos 4:3 n.V. (0:0, 1:1, 2:2, 1:0)
1:0 Julian Klöckl (23.55), 1:1 Kyle Just (31.27), 1:2 Jure Sotlar (41.59), 2:2 Julian Klöckl (45.05), 3:2 Casper Evertsson (55.23), 3:3 Jure Sotlar (59.54), 4:3 Christof Wappis (61.00)

Fassa Falcons – SG Cortina 3:4 (0:2, 2:0, 1:1)
0:1 Nick Bruneteau (5.19), 0:2 Riccardo Lacedelli (13.53), 1:2 Diego Iori (20.22), 2:2 Channing Bresciani (25.16), 2:3 Mathieu Ayotte (39.10), 2:4 Andrea Moser (57.29), 3:4 Karl Östman (58.30)

Rittner Buam – HC Pustertal 5:2 (0:0, 3:2, 2:0)
1:0 Henrik Eriksson (22.36), 2:0 Alex Frei (27.09), 3:0 Alex Frei (34.11), 3:1 Alex De Lorenzo Meo (35.24), 3:2 Felix Brunner (38.46), 4:2 Andreas Lutz (45.22), 5:2 Julian Kostner (59.03)

HC Gherdeina – HC Mailand 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)
1:0 David Galassiti (8.07), 2:0 Ivan Demetz (14.42), 3:0 Derek Eastman (29.01), 4:0 Joel Brugnoli (53.44)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 18. Spieltag

1. HC Pustertal 50 Punkte
2. EHC Lustenau 38
3. VEU Feldkirch 37 (+1 Spiel)
4. Red Bull Juniors 37 (+1 Spiel)
5. HK Olimpija 36
6. Asiago Hockey 36 (-2 Spiele)
7. HDD Jesenice 34 (+1 Spiel)
8. Rittner Buam 33 (-2 Spiele)
9. WSV Wipptal Broncos 32 (-1 Spiel)
10. HC Gherdeina 27 (+1 Spiel)
11. SG Cortina 24
12. EK Zeller Eisbären 23 (+1 Spiel)
13. EC Kitzbühel 20
14. EC Bregenzerwald 17 (+2 Spiele)
15. HC Mailand 11
16. Fassa Falcons 5 (-2 Spiele)
17. EC Klagenfurt II 2 (+2 Spiele)

Am Donnerstag Spitzenspiel Ritten gegen Pustertal

Am Donnerstagabend kommt es in der 19. Runde der Alps Hockey League zum Südtiroler Traditionsderby zwischen Italienmeister Ritten und Tabellenführer Pustertal. Die „Buam“ werden dabei ihren Neuzugang präsentieren: Verteidiger Aleksandrs Jerofejevs wird morgen sein AHL-Debüt feiern. Spielbeginn in der Arena Ritten ist 20.00 Uhr.

Die „Wölfe“ aus Bruneck sind derzeit das Maß aller Dinge und reisen mit einer unglaublichen Serie von 17 Siegen aus 17 Partien nach Klobenstein. Am Samstag egalisierten die Pusterer mit dem 8:0-Sieg gegen Gröden die längste Erfolgsserie der AHL, aufgestellt im Vorjahr von Titelverteidiger Asiago. Morgen könnte die Truppe von Coach Petri Mattila Geschichte schreiben. Mittlerweile hat der HCP, der die Tabelle mit 50 Punkten anführt, bereits 12 Zähler Vorsprung auf Verfolger Laibach. Ritten belegt hingegen mit 30 Punkten derzeit den neunten Rang, hat aber noch drei Spiele nachzuholen und außerdem die letzten sieben Meisterschaftspartien gewonnen. Die letzte Niederlage mussten Tudin & Co. am 13. Oktober in Asiago einstecken.

Zahlen sprechen für die Gäste

Schaut man auf die heurige Meisterschafts-Statistiken, so geht der HC Pustertal morgen als leichter Favorit ins Match. Die „Wölfe“ weisen mit 76 erzielten Treffern den drittbesten Sturm der Liga und mit nur 21 Gegentoren die mit Abstand stärkste Defensive der AHL auf. Viermal hat Goalie Colin Furlong heuer schon zu Null gespielt, so oft wie kein anderer Schlussmann. Auch das Hinspiel im Rienzstadion vor zwei Monaten ging mit 3:2-Toren knapp an die Pusterer. Ritten ist aber keineswegs Außenseiter: Im Gegenteil, vor eigenem Publikum spielt die Lehtonen-Truppe stets groß auf und musste sich in dieser Saison in sieben Heimspielen nur Jesenice geschlagen geben. Vor allem die „Special Teams“ könnten bei den „Buam“ den Unterschied machen. Ritten hat nämlich sowohl das stärkste Powerplay (27,1%) als auch das beste Penalty-Killing der Liga (87,8%). Auch in den direkten Duellen hat der Italienmeister die Nase klar vorne. Morgen treffen der HCP und Ritten bereits zum 167. Mal aufeinander. Die Bilanz spricht mit 88 Siegen, bei fünf Unentschieden und 73 Niederlagen für die „Buam“.

 

Alps Hockey League, 19. Spieltag, Donnerstag, 29. November 2018

19.00 Uhr: HDD Jesenice – EK Zeller Eisbären (Mittwoch, 28. November)
19.30 Uhr: EC Klagenfurt II – Asiago Hockey (Mittwoch, 28. November)
19.30 Uhr: EC Kitzbühel – EC Bregenzerwald (Mittwoch, 28. November)
19.15 Uhr: Red Bull Juniors – WSV Wipptal Broncos
20.00 Uhr: Fassa Falcons – SG Cortina
20.00 Uhr: Rittner Buam – HC Pustertal
20.30 Uhr: HC Gherdeina – HC Mailand

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 18. Spieltag

1. HC Pustertal 50 Punkte (-1 Spiel)
2. EHC Lustenau 38
3. VEU Feldkirch 37 (+1 Spiel)
4. HK Olimpija 36
5. Red Bull Juniors 35
6. Asiago Hockey 33 (-3 Spiele)
7. HDD Jesenice 31
8. WSV Wipptal Broncos 31 (-2 Spiele)
9. Rittner Buam 30 (-3 Spiele)
10. HC Gherdeina 24
11. EK Zeller Eisbären 22
12. SG Cortina 21 (-1 Spiel)
13. EC Kitzbühel 20 (-1 Spiel)
14. EC Bregenzerwald 14 (+1 Spiel)
15. HC Mailand 11 (-1 Spiel)
16. Fassa Falcons 5 (-3 Spiele)
17. EC Klagenfurt II 2 (+1 Spiel)

Aleksandrs Jerofejevs verstärkt Rittner Defensive

Italienmeister Ritten hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und mit dem lettischen Verteidiger Aleksandrs Jerofejevs einen Topspieler verpflichtet. Der 34-jährige Abwehrspieler wird sein Meisterschaftsdebüt in der Alps Hockey League bereits am Donnerstag in Klobenstein im Südtiroler Derby gegen Tabellenführer HC Pustertal feiern.

Aleksandrs Jerofejevs ersetzt den verletzten finnischen Verteidiger Kai Lehtinen, der wegen eines Kreuzbandrisses die restliche Saison ausfallen wird. Der Lette Jerofejevs spielte im Vorjahr noch in der KHL bei Dinamo Riga, wo er sogar Vize-Kapitän war. In 247 Spielen mit Riga und zuvor mit den russischen Vereinen Nizhnekmask und Metallburg Novokuznetsk, brachte es der 34 Jahre alte Abwehrchef in der KHL auf acht Tore und 26 Assist. Nach der Meisterschaft beschloss Jerofejevs, in die lettische Liga zu Prizma Riga zu wechseln. Dort absolvierte er 17 Partien, jetzt versucht sich der bullige Spieler bei Ritten. Er wird bereits heute in Südtirol eintreffen und am Abend auch erstmals mit seinen neuen Mitspielern trainieren. Am Donnerstag bestreitet Jerofejevs das AHL-Topspiel gegen die bisher noch ungeschlagenen „Wölfe“ des HC Pustertal.

Der 1,90m große und 86 kg schwere Verteidiger machte seine ersten Erfahrungen vor 18 Jahren bei den Stalkers Juniors Daugavpils, wo er bis zur Saison 2002-03 spielte, ehe er ligaintern zu Metalurgs Liepaja wechselte. Ein Jahr danach wurde er in die lettische U20-Nationalmannschaft einberufen und wenig später auch in die A-Mannschaft. Für sein Land absolvierte er von 2004 bis 2017 gleich 87 Partien (4 Tore und 12 Vorlagen) sowie 43 WM-Spiele, wobei er sich zwei Tore und vier Assist gutschrieben ließ. 2004-05 wagte Jerofejevs den Sprung über den großen Teich in die USA zu Sioux Falls Stampede, für die er 52 Matches bestritt. Nur eine Saison später heuerte er bei Roanoke Valley Vipers in der UHL an, ehe er 2006 in die Slowakei zu HK SKP Proprad wechselte. Im darauffolgenden Sommer wurde Jerofejevs vom tschechischen Verein HC Sparta Praha verpflichtet, für den er zwei Saisonen spielte und es in 73 Einsätzen auf fünf Scorerpunkte brachte. 2009 folgte schließlich ein Kurzabstecher in die KHL zu Neftekhimik Nizhnekamsk (fünf Spiele), ehe er im Sommer bei Ligakonkurrent Metallurg Novokuznetsk unterschrieb. Nach zwei sehr starken Meisterschaften kehrte der Lette zurück in die Slowakei, wo er mit Slovan Bratislava seinen ersten und bis dato einzigen nationalen Titel feierte. Ein Jahr darauf kehrte Jerofejevs Bratislava den Rücken und versuchte sich in der zweiten russischen Liga VHL bei Kuban Krasnodar und Neftyanik Almetievsk. 2014-15 ging es für den Abwehrriesen schließlich zurück in die Heimat, wo er sich drei Jahre lang die Schlittschuhe für Dinamo Riga band.