Ritten kehrt mit leeren Händen aus Zell am See zurück

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Nach dem Continental-Cup-Aus am Wochenende, kehrten die Rittner Buam am Mittwochabend in die Alps Hockey League zurück. Der Italienmeister musste sich jedoch in Zell am See knapp mit 2:3-Toren geschlagen geben. Für die Rittner war es die dritte Saisonniederlage im zehnten Meisterschaftsspiel. Die „Buam“ bleiben somit mit 20 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz.

Ritten-Trainer Janne Saavalainen musste heute ohne die angeschlagenen Stürmer Julian Kostner und Alexander Eisath auskommen. Dafür stand ihm die Kalterer Tormaschine Alex Frei zur Verfügung, der gestern noch mit Fieber im Bett lag.

Die Gäste aus Klobenstein begannen sehr offensiv, ließen heute aber viel zu viele Torchancen aus. Eisbären-Goalie Domink Frank musste im Startdrittel 16 Schüsse entschärfen, Rittens Schlussmann Kevin Lindskoug nur sechs. Nach den ersten 20 Minuten blieb es aber beim torlosen 0:0-Unentschieden. Kurz nach Wiederanpfiff gingen die „Buam“ verdient in Führung. Philpp Pechlaner erzielte mit seinem zweiten Saisontor das 1:0. Danach hatten die Rittner mehrere Chancen zum 2:0, der bärenstarke Frank war aber nicht zu bezwingen. Somit war die Partie auch nach 40 Minuten noch völlig offen. In der 43.25 Minute musste Radovan Gabri für zwei Minuten in die Kühlbox. Zell am See nutzte die Überzahlsituation eiskalt aus und glich mit Maks Selan zum 1:1 aus. Damit aber nicht genug, denn in der 54.47 Minute brachte Eisbären-Topscorer Jure Sotlar die Österreicher in Unterzahl sogar erstmals in Führung. Ritten erzielte aber noch im selben Powerplay mit Alex Frei (56.02) das 2:2. Die Freude der „Buam“ wehrte aber gerade einmal 19 Sekunden, als Philip Putnik zum 3:2 einnetzte. Der Italienmeister warf noch einmal alles nach vorne, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. Eine bittere Niederlage für die Rittner, die das Match nach Strich und Faden dominierten, wie auch die 50:23-Schüsse bewiesen. Für die Saavalainen-Cracks war es überhaupt erst die zweite Niederlage im siebten direkten Duell gegen Zell am See.

Das nächste Meisterschaftsspiel bestreitet Ritten am Samstag, um 20 Uhr, zu Hause gegen Cortina. Die „Buam“ und der Altmeister, der aktuell auf Platz 5 mit 19 Punkten liegt, stehen sich in zum 151. Mal gegenüber. Die Bilanz spricht mit 73 Siegen, bei 11 Unentschieden und 66 Niederlagen, knapp für die Rittner.

 

EK Zeller Eisbären – Rittner Buam 3:2 (0:0, 0:1, 3:1)

EK Zeller Eisbären: Dominik Frank (Alexander Schmidt); Maks Selan-Mans Hansson, Martin Oraze-Johannes Schernthaner, Peter Paul Sivec-Jürgen Tschernutter; Philip Putnik-Tomi Wilenius-Jure Sotlar, Benedikt Wohlfahrt-Franz Wilfan-Benjamin Lanzinger, Thomas Grabmayr-Christoph Herzog-Florian Aigner, Benjamin Trink-Luca Kohlmaier-Daniel Vojta
Coach: Jaka Avgustincic

Rittner Buam: Kevin Lindskoug (Hannes Treibenreif); Ryan Obuchowski-Randy Gazzola, Alexander Brunner-Andreas Lutz, Radovan Gabri-Marco Marzolini; Alex Frei-Matt Lane-Manuel Öhler, Stefan Quinz-Dan Tudin-Thomas Spinell, Philipp Pechlaner-Simon Kostner-Markus Spinell, Kevin Fink-Christoph Vigl-Adam Giacomuzzi
Coach: Janne Saavalainen

Schiedsrichter: Alex Lazzeri, Oscar Wallner (Daniel Rinker, Alexander Wimmler)

Tore: 0:1 Philipp Pechlaner (24.51), 1:1 Maks Selan (45.13), 2:1 Jure Sotlar (54.47), 2:2 Alex Frei (56.02), 3:2 Philip Putnik (56.21)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 9. Spieltag

1. HC Pustertal 23 Punkte (+1 Spiel)
2. Wipptal Broncos 21 (+1 Spiel)
3. Rittner Buam 20 (+1 Spiel)
4. Asiago Hockey 20 (+2 Spiele)
5. SG Cortina 19 (-1 Spiel)
6. HK Olimpija 18
7. EK Zeller Eisbären 16 (+1 Spiel)
8. HC Gherdeina 16
9. HDD Jesenice 14
10. VEU Feldkirch 14
11. EC Kitzbühel 12 (-2 Spiele)
12. EHC Lustenau 12 (+1 Spiel)
13. Fassa Falcons 12
14. EC Klagenfurt II 10 (+1 Spiel)
15. Red Bull Juniors 9 (+1 Spiel)
16. EC Bregenzerwald 8 (+1 Spiel)
17. Vienna Capitals Silver 6 (-1 Spiel)
18. Steel Wings Linz 2