Trotz Sieg: Rittens Playoff-Abenteuer startet im Achtelfinale

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Ritten beendet den Grunddurchgang der Alps Hockey League mit 83 Punkten auf Rang 5. Der Italienmeister hat sich am 40. Spieltag auswärts in Zell am See mit 3:0-Toren durchgesetzt, muss aber, nach dem Sieg von Asiago, bereits das Playoff-Achtelfinale bestreiten. Dort heißt der Gegner Kitzbühel.

AHL-Meister Asiago setzte sich kurioserweise genau in Kitzbühel mit 6:1-Toren durch und sicherte sich mit dem vierten Tabellenplatz auch die direkte Qualifikation fürs Viertelfinale. Die „Buam“ starten ihr Playoff-Abenteuer hingegen im „kleinen“ Achtelfinale. Die Lehtonen-Truppe trifft am Dienstag, 12. März in Spiel 1 zu Hause auf Kitzbühel, das den Grunddurchgang auf Platz 12 beendet hat. Die Playoff-Serie wird im „Best-of-three-Modus“ entschieden, d.h. es genügen zwei Siege zum Einzug ins Viertelfinale.

Bei den Rittner fehlte heute Abend neben den Dauerverletzten Alex Frei und Kevin Fink auch Julian Kostner. Der Stürmer hat sich bekanntlich vor ein paar Tagen das Kreuzband gerissen und wird den Rest der Saison ausfallen. An seiner Stelle spielte Verteidiger Tobias Brighenti im dritten Angriffsblock der „Buam“.

Nachdem die ersten 20 ereignisarmen Minuten torlos endeten, machte die Lehtonen-Truppe im Mitteldrittel den Sack zu. Als Martin Oraze für zwei Minuten auf die Strafbank musste, ging Ritten mit Verteidiger Andreas Lutz in der 23.51 Minute mit 1:0 in Führung. Gegen Spielhälfte war es dann Simon Kostner, der diesmal sogar in Unterzahl, auf 2:0 erhöhte. Wenig später schraubte Kapitän Dan Tudin, erneut mit einem Mann weniger auf dem Eis, das Ergebnis auf 3:0. Somit war die Partie nach 35.15 Minuten bereits zu Gunsten des Italienmeisters entschieden. Im Schlussdrittel taten sich beide Mannschaften nicht mehr weh, so blieb es beim 28. Saisonsieg der Rittner.

 

EK Zeller Eisbären – Rittner Buam 0:3 (0:0, 0:3, 0:0)

EK Zeller Eisbären: Patrick Machreich (Dominik Frank); Martin Oraze-Mans Hansson, Fabian Scholz-Albert Krammer, Patrick Gaffal-Johannes Schernthaner, Tobias Dilsky-Martin Haffner; Franz Wilfan-Christoph Herzog-Daniel Nageler, Tobias Dinhopel-Peter LeBlanc-David Franz, Thomas Grabmayr-Florian Aigner-Florian Sinzinger, Daniel Wenghofer, Jack Maes
Coach: Greg Holst

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Alexander Brunner-Ivan Tauferer, Patrik Luza-Imants Lescovs, Christoph Vigl-Andreas Lutz; Thomas Spinell-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Olegs Sislannikovs-Dan Tudin-Markus Spinell, Stefan Quinz-Tobias Brighenti-Philipp Pechlaner; Manuel Öhler-Alexander Eisath-Adam Giacomuzzi
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Sebastian Lendl, Filip Metzinger (Maximilian Marchardt, Gregor Merkizeti)

Tore: 0:1 Andreas Lutz (23.51), 0:2 Simon Kostner (30.22), 0:3 Dan Tudin (35.15)

 

Alps Hockey League, 40. Runde, Samstag, 9. März 2019

Red Bull Juniors – HC Gherdeina 6:2 (1:0, 4:2, 1:0)
1:0 Justin Schütz (6.12), 1:1 Andreas Vinatzer (20.43), 2:1 Filip Varejcka (22.41), 3:1 Valtteri Meisaari (27.16), 4:1 Filip Varejcka (31.41), 5:1 Oliver Nordberg (33.11), 5:2 Andreas Vinatzer (38.39), 6:2 Casper Evertsson (50.53)

VEU Feldkirch – HC Mailand 7:2 (2:0, 4:1, 1:1)
1:0 Daniel Fekete (7.38), 2:0 Dylan Stanley (8.18), 3:0 Martin Mairitsch (28.30), 4:0 Stefan Steurer (31.35), 4:1 Tanner Burton (35.29), 5:1 Christoph Draschkowitz (37.17), 6:1 Martin Mairitsch (37.42), 6:2 Simone Asinelli (56.43), 7:2 Christian Jennes (58.46)

EHC Lustenau – HC Pustertal 5:3 (2:1, 2:2, 1:0)
0:1 Armin Helfer (0.30), 1:1 Maximilian Wilfan (4.37), 2:1 Philip Putnik (8.14), 2:2 Simon Berger (32.39), 3:2 Jürgen Tschernutter (33.34), 4:2 Stefan Hrdina (36.36), 4:3 Armin Hofer (38.45), 5:3 Philip Putnik (56.34)

HK Olimpija – EC Klagenfurt II 5:1 (3:0, 1:0, 1:1)
1:0 Ales Music (10.08), 2:0 Gregor Koblar (11.59), 3:0 Martin Bohinc (17.15), 4:0 Gal Koren (34.36), 4:1 Daniel Obersteiner (41.49), 5:1 Nik Simsic (57.52)

EC Kitzbühel – Asiago Hockey 1:6 (0:0, 1:3, 0:3)
1:0 Peter Lenes (26.23), 1:1 Mark Naclerio (27.16), 1:2 Davide Dal Sasso (32.17), 1:3 Marco Rosa (35.48), 1:4 Chad Pietroniro (47.21), 1:5 Davide Conci (50.27), 1:6 Jose Magnabosco (56.31)

SG Cortina – HDD Jesenice 0:7 (0:1, 0:4, 0:2)
0:1 Luka Basic (7.48), 0:2 Eric Pance (25.04), 0:3 Andrej Tavzelj (30.05), 0:4 Urban Sodja (30.49), 0:5 Urban Sodja (34.50), 0:6 Eric Pance (41.39), 0:7 Eric Pance (51.40)

Wipptal Broncos – EC Bregenzerwald 4:3 n.P. (1:1, 0:1, 2:1, 0:0)
0:1 Christian Haidinger (4.48), 1:1 Paolo Bustreo (11.54), 1:2 Mikko Virtanen (39.41), 2:2 Jure Sotlar (43.54), entscheidender Penalty: Paolo Bustreo (65.00)

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 40. Spieltag

1. HC Pustertal 104 Punkte
2. HK Olimpija 94
3. Red Bull Juniors 90
4. Asiago Hockey 84
5. Rittner Buam 83
6. EHC Lustenau 81
7. VEU Feldkirch 72
8. HDD Jesenice 68
9. Wipptal Broncos 67
10. SG Cortina 55
11. HC Gherdeina 46
12. EC Kitzbühel 42
13. EK Zeller Eisbären 37
14. EC Bregenzerwald 30
15. EC Klagenfurt II 29
16. HC Mailand 22
17. Fassa Falcons 15

Die Playoff-Achtelfinalpaarungen im Überblick (12., 14. und 16. März 2019)

Rittner Buam – EC Kitzbühel
EHC Lustenau – HC Gherdeina
VEU Feldkirch – SG Cortina
HDD Jesenice – Wipptal Broncos

Bereits fix im Viertelfinale: HC Pustertal, Laibach, Red Bull Juniors, Asiago Hockey