Ritten erneut mit Heimrecht beim Continental Cup

Italienmeister Ritten wird vom 19. bis 21. Oktober 2018 die zweite Runde des Continental Cups ausrichten. Dies gab der internationale Eishockeyverband IIHF am Freitag in Budapest bekannt.

In der ungarischen Hauptstadt fand heute das Treffen aller Continental-Cup-Teilnehmer statt. Hier wurde entschieden, wo die Gruppenphasen dieses europäischen Klub-Bewerbs ausgetragen werden. Auch eine Rittner Delegation mit Präsident Thomas Rottensteiner und Generalsekretärin Doris Lintner war in der 1,7 Millionen Einwohnerstadt, um sich zum fünften Mal nach 2014, 2016 und im Vorjahr als Ausrichter für den Continental-Cup zu bewerben.

Die Rittner, die 2014, 2016 und 2017 das Halbfinale und vor zwei Jahren auch das Super-Final in Klobenstein ausgerichtet haben, machten wieder das Rennen und erhielten den Zuschlag. Ritten wollte unbedingt erneut Gastgeber sein, doch aus organisatorischen Gründen musste man diesmal, nicht wie gewohnt die dritte, sondern die zweite Runde ausrichten. Die Lehtonen-Truppe wird somit vom 19. bis zum 21. Oktober in Klobenstein die Gruppe B mit dem ungarischen Klub MAC Budapest, dem slowenischen AHL-Ligakonkurrent Jesenice sowie den Serben aus Crvena Zvezda Belgrad bestreiten.

Nur der Sieger von Klobenstein und der Gruppe C qualifizieren sich für das Halbfinale, das vom 16. bis zum 18. November stattfinden wird. Die Rittner würden bei einer eventuellen Qualifikation in der Gruppe E spielen, wo sie auf den englischen Gastgeber Belfast Giants, den Polen aus GKS Katowice sowie Medvescak Zagreb aus Kroatien treffen würden. Das Super-Final, an dem Ritten in den letzten beiden Saisonen teilgenommen hat, wird von 11. bis zum 13. Jänner 2019 ausgetragen. Der Austragungsort muss noch bekannt gegeben werden.

Continental Cup 2018-19

1. Runde, 28.-30. September 2018
Gruppe A in Sofia, Bulgarien: Irbis-Skate Sofia (BUL), Zeytinburnu Istanbul (TUR), Esja Reykjavik (ISL), HC Bat Yam (ISR)

2. Runde, 19.-21. Oktober 2018 
Gruppe B in Klobenstein/Ritten, Italien: Rittner Buam (ITA), MAC Budapest (HUN), HDD Jesenice (SLO), Crvena Zvezda Belgrade (SRB)

Gruppe C in Riga, Lettland: HC Donbass (UKR), Kurbads Riga (LAT), Txuri Urdin San Sebastian (ESP), Sieger Gruppe A

3. Runde, 16.-18. November 2018
Gruppe D in Lyon, Frankreich: Arian Kokshetau (KAZ), HK Gomel (BLR), Lyon Lions (FRA), Sieger Gruppe C

Gruppe E in Belfast, Großbritannien: Belfast Giants (GBR), GKS Katowice (POL), Medvescak Zagreb (CRO), Sieger Gruppe B

Super-Final, 11.-13. Jänner 2019