Ritten glaubt an das Comeback

Um Alles oder Nichts geht es für die Rittner Buam im morgigen Spiel 6 der Playoff-Finalserie in der Alps Hockey League. Der Meister muss zu Hause gegen Asiago unbedingt gewinnen, ansonsten ist der Traum von der Titelverteidigung geplatzt.

Nach der gestrigen hauchdünnen 1:2-Niederlage im Odegar-Stadion gegen Asiago, liegen die „Buam“ in der Best-of-Seven-Serie mit 2:3 hinten. Die Mannschaft aus dem Veneto hat morgen die erste Chance, sich von der Vorjahresfinalniederlage zu revanchieren und in Klobenstein den AHL-Titel zu gewinnen. Auch gestern ging wieder das Heimteam als Sieger vom Eis, bereits zum fünften Mal in Folge. Ritten wird morgen versuchen, diese Serie auszubauen und ein entscheidendes Spiel 7 in Asiago zu erzwingen. Zu Hause sind beide Mannschaften eine Macht: Während der Vize-Meister dank des gestrigen Sieges zum bereits 19. Mal hintereinander vor heimischen Publikum gewinnen konnte, hat Ritten heuer in 27 Heimspielen nur vier Mal verloren. In der Finalserie setzte sich die Lehtonen-Cracks vor einer Woche mit 3:2-Toren nach Verlängerung durch, am vergangenen Sonntag sogar mit einem Shutout von Patrick Killeen 2:0. „Es ist immer ein Vorteil, vor eigenem Publikum zu spielen. Wir haben bisher zu Hause immer gut gespielt, ich glaube wir haben gute Chance, diese Serie in ein siebtes Spiel zu bringen“, so Dan Tudin, der gestern das zwischenzeitliche 1:1 erzielte. Für Ritten ist es morgen sicher das letzte Heimspiel in dieser Saison, denn sollten die „Buam“ den ersten Matchpuck abwehren können, würde das entscheidende siebte Spiel am Sonntag in Asiago ausgetragen werden.

Kartenvorverkauf für Spiel 6

Für Spiel 6 am Donnerstag um 20 Uhr in Klobenstein gibt es in der Bar der Arena Ritten und im Restaurant „Vögele“ in Bozen einen Kartenvorverkauf.

 

Alps Hockey League, Spiel 6 der Finalserie am Donnerstag, 12. April 2018

20.00 Uhr: Rittner Buam – Migross Asiago
Stand in der Best-of-seven-Serie: 2:3 (0:3, 3:2 n.V., 1:5, 2:0, 1:2)