Ritten in Salzburg bereits mächtig unter Druck

Titelverteidiger Ritten kehrt am Donnerstag, anlässlich des zweiten Playoff-Viertelfinalspiels der Alps Hockey League, aufs Eis zurück. Nach dem missglückten Auftakt, mit der überraschenden 1:3-Heimnbiederlage, peilen die „Buam“ einen wichtigen Auswärtscoup in Salzburg an, um in der Best-of-seven-Serie auf 1:1 auszugleichen.

Den Playoff-Viertelfinalauftakt haben sich die Rittner wohl anders vorgestellt: In Spiel 1 setzte es gestern zu Hause gegen die Red Bull Juniors eine herbe 1:3-Niederlage. Dabei hat die Curley-Truppe dem amtierenden Meister auf den Zahn gefühlt und verdient gewonnen. Für die Mozartstädter war es nach vier Niederlagen überhaupt erst der erste Sieg gegen die Mannschaft aus Klobenstein.

Am Donnerstagabend (Spielbeginn um 19.15 Uhr) will der Italienmeister die Best-of-Seven-Serie zum 1:1 ausgleichen und die jüngste Niederlage hinter sich lassen. Dabei gilt es insbesondere wieder zur alten Defensivstärke zurückzufinden. Bis Februar hatte Ritten noch mit Abstand die beste Verteidigung der Liga, in den letzten sechs Partie kassierten die „Buam“ jedoch gleich 22 Gegentreffer. Im bisher einzigen Saisonspiel in der Volksgartenarena von Salzburg behielt die Lehtonen-Truppe am 31. Jänner mit 4:2-Toren die Oberhand, danach begann die Minikrise der Rittner, die vier der letzten sechs Spiele verloren.

Ritten nimmt auch das zweite Viertelfinalmatch in Bestbesetzung in Angriff, während Salzburg höchstwahrscheinlich immer noch ohne Stürmer Dario Winkler auskommen muss. Die zweite Viertelfinalbegegnung wird von den Unparteiischen Christian Ofner und Rene Strasser, sowie deren Assistenten Christoph Bärnthaler und Sebastian Tschrepitsch geleitet.

 

AHL, 2. Spiel Playoff-Viertelfinale (best of seven) – Donnerstag, 8. März 2018

20.00 Uhr: WSV Sterzing Broncos – Migross Asiago (Serie 0:1)
19.15 Uhr: Red Bull Juniors – Rittner Buam (Serie 1:0)
19.15 Uhr: HK SZ Olimpija – HDD Jesenice (Serie 0:1)
20.00 Uhr: HC Pustertal – VEU Feldkirch (Serie 1:0)