Ritten verlängert mit fünf einheimischen Stürmern

Nächste Bestätigungen im Hause Ritten: Die „Buam“ haben am Mittwoch die Verträge mit den einheimischen Stürmern Dan Tudin, Alexander Eisath, Simon Kostner sowie den beiden Spinell-Brüder Thomas und Markus verlängert.

Der italo-kanadische Stürmer Dan Tudin bleibt auch im kommenden Winter ein Rittner. Tudin, der am 3. August seinen 40. Geburtstag feiert, geht bereits in seinen 13. Saison in Klobenstein. Der Center spielt seit der Saison 2006-07 in Klobenstein und hat bisher für die Rittner in 634 Pflichtspielen insgesamt 662 Scorerpunkte (299 Tore und 363 Assist) erzielt. Tudin ist somit auch der erfolgreichste Punktesammler und Torschütze in der Vereinsgeschichte der Rittner. Tudin war bei allen großen Siegen der Rittner dabei. 2014, 2016, 2017 und 2018 kürte er sich mit den „Buam“ zum Italienmeister, gewann dreimal den Italienpokal (2010, 2014, 2015), dreimal den Supercup (2010, 2011 und 2018) sowie vor zwei Saisonen die AHL. Im Vorjahr trug er mit stolzen 49 Punkten wesentlich zum „Double“ seiner Mannschaft bei.

Der Stürmer aus Ontario begann seine Karriere in den kanadischen Jugend-Eishockeyligen und bestritt in Nordamerika auch drei Saisonen in der ECHL: Zuerst mit den Colombus Cottonmouths (2003/2004), dann mit den Las Vegas Wranglers (von 2004 bis 2006 mit fünf Einsätzen in der AHL). In der ECHL kann Tudin 172 Punkte in 209 gespielten Partien vorweisen. 2006 zog es ich nach Europa. Von 2012 bis 2016 stand der Wahl-Rittner (er ist mit einer Rittnerin verheiratet) auch immer im Aufgebot des italienischen WM-Teams.

Der 31-Jährige Alexander Eisath hat auf dem Ritten ebenfalls schon zehn Meisterschaften gespielt, die ersten drei von 2002 bis 2005 und die letzten sieben seit 2011. 2005 wechselte er von Ritten zuerst zu den Northern Cyclones in die AtJHL und dann zum Salem State College Team in die NCAA III. Vor sieben Jahren kehrte er auf den Ritten zurück. In 412 Matches steuerte Eisath für Ritten insgesamt 76 Punkte (30 Tore und 46 Assist). Besonders in der vergangenen Saison wusste Eisath zu überzeugen, wo er es auf 14 Punkte brachte. So viele erzielte er noch nie in einem Jahr.

Der 27-jährige Grödner Simon Kostner kam vor fünf Jahren von Fassa zu den Rittner Buam. In vier Saisonen in Klobenstein brachte er es in 243 Meisterschaftsspielen auf insgesamt 171 Scorerpunkte. Kostner ist in den Jugendmannschaften des HC Gherdeina groß geworden. Bereits 2006 zog es ihn ins Ausland. Zwei Jahre lang spielte er in Mannheim in der deutschen U18-Meisterschaft DNL. Mit den Jungadlern gewann er 2007/08 auch den DNL-Meistertitel. 2008 wechselte er nach Finnland, wo er insgesamt fünf Saisonen blieb. Nach drei Jahren in der Junior A SM-liiga, feierte er 2011 sein Debüt in der Mestis. In dieser Meisterschaft erzielte Kostner 28 Punkte in 81 Spielen. Zwei Jahre später, 2013 kam er mit JYP auch auf vier Einsätze in der Liiga.

Thomas Spinell bleibt ebenfalls weiterhin ein „Bua“. Der 27-jährige Rittner geht heuer, gleich wie Eisath, in seine zehnte Saison mit der ersten Mannschaft. Der Stürmer feierte 2009 sein Serie A-Debüt. Mit Ritten kam Spinell bisher auf 447 Einsätze und brachte es dabei auf 215 Punkte (82 Tore). Spinell ist in Klobenstein ein Erfolgsgarant, denn er hat mit den „Buam“ schon elf Titel geholt: Viermal die Meisterschaft (2014, 2016, 2017 und 2018), dreimal den Italienpokal (2010, 2014 und 2015), dreimal den Supercup (2009, 2010 und 2018) sowie den ersten, historischen AHL-Titel 2017.

Für den jüngeren Bruder Markus Spinell, der am Samstag 21 Jahre alt wird und somit einer der jüngsten Spieler des Kaders ist, beginnt die fünfte Saison mit der ersten Mannschaft der „Buam“. Der Nationalstürmer, der sich gerade von seiner Verletzung in den Playoffs erholt, brachte es bislang in 193 Spielen auf 87 Punkte (32 Tore und 55 Assist). Trotz seine jungen Alters, darf sich Spinell schon dreifacher Italienmeister, Italienpokal-, Supercoppa- und AHL-Sieger nennen.

Der vorläufige Kader der Rittner Buam 2018-19

Tormänner
Thomas Tragust
Hannes Treibenreif

Verteidiger
Andreas Lutz
Ivan Tauferer
Christoph Vigl

Stürmer
Henrik Eriksson (SWE)
Dan Tudin
Alexander Eisath
Simon Kostner
Thomas Spinell
Markus Spinell

Trainer
Riku-Petteri Lehtonen
Janne Saavalainen (Assistenzcoach)