Rittner Buam B verzichten auf Serie B

Nach zwei Jahren Serie B verzichtet der Vorstand der Rittner Buam auf eine weitere Teilnahme an Italiens zweithöchster Eishockeymeisterschaft.
Ein neunter bzw. zehnter Platz sind das Resümee aus zwei Jahren Serie B. In der Saison 2015-16 schrammte die Truppe von Trainer Roberto Scelfo nur knapp an einem Playoff-Platz vorbei und musste sich mit dem neunten Rang zufriedengeben. Heuer reichte es zu Rang 10. Für die absolut jüngste Mannschaft der Serie B ein sehenswertes Ergebnis. Vor allem aber das gesteckte Ziel, Spieler für die erste Mannschaft auszubilden, wurde mehr als erreicht.
Christoph Vigl, Johannes Fauster und Hanno Tauferer wurden zu Stammspielern in der Alps Hockey League , Hannes Treibenreif und Philipp Pechlaner sind auf dem besten Weg dazu. Auch ein Stefan Mair hat bereits erste Erfahrungen in der AHL gemacht.
Der heurige Topscorer in der Serie B war Mirko Quinz, der es in 24 Einsätzen auf 14 Punkte (6 Tore, 8 Assist) brachte. Als Torgarant erwies sich Philipp Pechlaner. Der 17-Jährige, der bereits acht Einsätze in der ersten Mannschaft feierte und sich dabei einmal in die Torschützenliste eintrug, traf acht Mal ins Schwarze.

Die Rittner Vereinsführung hat aufgrund der bestehenden Situation bei den Spielern entschieden, anstelle des B-Teams eine U19-Mannschaft zu melden. Das oberste Ziel soll dabei immer dasselbe bleiben. Für die älteren Spieler, die nicht für die erste Mannschaft in Frage kommen, werde man sich bemühen, eine Lösung zu finden.