Rittner Buam: „Für uns beginnt ein Neuanfang“

Die Rittner Buam sind für die dritte Alps-Hockey-League-Saison bereit. Der Italienmeister vom Hochplateau stellte am Dienstagvormittag die neue Mannschaft und die Ambitionen für die anstehende Spielzeit bei einer Pressekonferenz im Parkhotel Holzner in Oberbozen vor.

Nachdem die „Buam“ bereits im Vorjahr das Double aus Serie A und Supercup gewinnen konnten und im AHL-Finale Asiago erst im siebten Spiel unterlagen, sehen sie sich nun gerüstet, auch im dritten Jahr der Alps Hockey League wieder für Furore zu sorgen. Thomas Rottensteiner, Präsident der Rittner Buam, gibt aber die neue Richtlinie seiner Mannschaft vor. „Wir sind heuer eine blutjunge Mannschaft. Einige erfahrene Spieler haben wir gehalten, setzten aber heuer besonders auf unsere Jugend. Gleich neun Jugendspieler werden in dieser Saison in der ersten Mannschaft eingebaut. Ich glaube, dass wir somit einen guten Mix zwischen erfahrenen und jungen Spieler haben. Die Ziele in dieser Saison sind klar: Wir wollen in der Meisterschaft ins Viertelfinale-Playoff, um den Italienmeister-Titel kämpfen und außerdem alles geben, um im Continental Cup die zweite Runde hie rin Klobenstein zu überstehen.“

Das AHL-Abenteuer beginnt für Ritten am Samstag, 15. September mit dem schwierigen Auswärtsmatch in Lustenau. Gleich zu Beginn stehen Tudin & Co. also schon vor einer schweren Prüfung, das weiß auch Coach Riku Lehtonen, der aus den Ambitionen seiner Mannschaft keinen Hehl macht. „Der Anfang wird sicherlich extrem schwierig. Die jungen Spieler müssen sich erst an den Rhythmus der AHL gewöhnen. Haben wir das geschafft, bin ich mir sicher, dass wir auch gute Resultate erzielen werden.“

Highlight erneut der Continental Cup

Die AHL-Meisterschaft ist aber nicht das einzige Highlight, das Ritten in den nächsten Monaten erwartet. In der Arena Ritten steht nämlich auch die zweite Runde im Continental Cup auf dem Programm. Die „Buam“, die 2014, 2016 und 2017 das Halbfinale und vor zwei Jahren auch das Super-Final in Klobenstein ausgerichtet haben, machten im Sommer wieder das Rennen und erhielten den Zuschlag. Ritten wollte unbedingt erneut Gastgeber sein, doch aus organisatorischen Gründen musste man diesmal, nicht wie gewohnt die dritte, sondern die zweite Runde ausrichten. Die Lehtonen-Truppe wird somit vom 19. bis zum 21. Oktober in Klobenstein die Gruppe B mit dem ungarischen Klub MAC Budapest, dem slowenischen AHL-Ligakonkurrent Jesenice sowie den Serben aus Crvena Zvezda Belgrad bestreiten. Außerdem wollen die Rittner ihren Serie A-Titel verteidigen.

Um für die anstehende Spielzeit gerüstet zu sein, haben die Rittner im Laufe des Sommers zwei kleine Veränderungen vorgenommen. Neben alten Gesichtern stehen Coach Lehtonen auch die sechs Neuzugänge Thomas Tragust, die drei Verteidiger Kai Lehtinen, Imants Lescovs und Radovan Gabri sowie die Stürmer Henrik Eriksson und Olegs Sislannikovs zur Verfügung. Außerdem entschied sich die Vereinsführung, alle Heimspiele der Saison 2018-19 wieder um 20:00 Uhr auszutragen. Das Abo der Rittner kann immer noch erworben werden. Alle weiteren Informationen findet man unter: https://abo.rittnerbuam.com/

Morgen Derby gegen HC Bozen

Nach dem überzeugenden 6:5-Overtimesieg am Sonntag gegen den deutschen DEL2-Ligist Ravensburg Towerstars steht für die Rittner am morgigen Mittwoch das letzte Testspiel auf dem Programm. Die „Buam“ treffen im letzten Match des „Alperia Cups“ in der Arena Ritten um 20:00 Uhr auf EBEL-Champion HCB Südtirol. Im Vorjahr mussten sich die Rittner, trotz der 1:0-Führung von Julian Kostner, den Weiß-Roten knapp mit 1:2-Toren geschlagen geben.