Rittner Buam: Julian Kostner und Fink verlängern, Gabri kommt

Mit der Bestätigung der beiden Stürmer Julian Kostner und Kevin Fink sowie der Verpflichtung des Verteidigers Radovan Gabri hat Italienmeister Ritten die Kaderplanung für die Saison 2018/19 abgeschlossen.

„Leider haben unsere beiden Abwehrspieler Hanno Tauferer und Max Ploner ihre Karriere aus beruflichen Gründen beendet. Deshalb mussten wir noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden und einen Verteidiger verpflichten“, erklärt Präsident Thomas Rottensteiner. Er hätte gerne Emanuel Scelfo nach Klobenstein zurückgeholt. Der inzwischen 39-Jährige bestritt von 1995 bis 2016 über 800 Meisterschaftsspiele als Stürmer für die Rittner, wechselte dann die beiden letzten Saisonen in die IHL zu Kaltern und Eppan, wo er oft in der Abwehr zum Einsatz kam. „Wir haben mit ihm gesprochen, er hätte uns mit seiner Erfahrung sehr geholfen, war auch voll motiviert, aber schlussendlich konnten wir ihn nicht verpflichten, da wir mit ihm das erlaubte Punktemaximum der Alps Hockey League überschritten hätten“, bedauert Rottensteiner.

Radovan Gabri kommt von den Broncos Sterzing

So fiel die Wahl auf den gebürtigen Slowaken Radovan Gabri (im Bild von Max Pattis). Der 181 cm große und 85 kg schwere Linksschütze hat mehrere Jahre in der Jugend von Asiago gespielt und zählt deshalb als Italiener. Der 24-Jährige ist stark im Zweikampf und besitzt neben einem guten Schuss noch großes Potential im Offensivspiel. 2014 feierte Gabri sein Debüt in der Serie A mit Asiago, spielte gleichzeitig auch in der 2. Liga mit Pergine. Das Jahr darauf wechselte er zu Neumarkt, wo er zwei Saisonen blieb. Im ersten Jahr bei den Unterlandler erzielte er in 35 Zweit-Liga-Spielen 30 Punkte (4 Tore und 26 Assist), während er in der zweiten Saison in der Alps Hockey League in 40 Meisterschaftsspielen auf 15 Punkte (3 Tore und 12 Assist) kam. Im Vorjahr verteidigte Gabri in Sterzing. In 43 Einsätzen in der AHL erzielte er 17 Punkte (3 Tore und 14 Assist). Insgesamt 146 Strafminuten in den letzten drei Saisonen zweigen, dass er kein Kind von Traurigkeit ist.

Julian Kostner und Kevin Fink verlängern

Bestätigt haben die Rittner die beiden Stürmer Julian Kostner und Kevin Fink. Kostner (1,82 m x 82 kg) ist 25 Jahre alt. Er wird seine siebte Saison in Klobenstein bestreiten. Mit Ritten hat er 2017 die AHL gewonnen, ist schon viermal Italienmeister geworden (2014, 2016, 2017 und 2018), hat zweimal den Italienpokal (2014 und 2015) und im Vorjahr auch den Supercup geholt. Außerdem kürte er sich in der Saison 2012-13 zum U20-Italienmeister. In 106 AHL-Spielen brachte es Kostner auf 34 Scorerpunkte (13 Tore und 21 Assist). In der Serie A erzielte er hingegen in 172 Spielen 19 Tore und 18 Assist.

Wie Kostner, ist auch der 19-jährige Kevin Fink in den Rittner Jugendmannschaften aufgewachsen. Vor drei Jahren feierte er bereits sein Serie A-Debüt und kam zu 19 Einsätzen in der höchsten italienischen Liga. 2017 fiel er verletzungsbedingt aus, im Vorjahr schoss er in der Alps Hockey League seine ersten drei Meisterschaftstore (bei 42 Einsätzen). Fink hat auch schon in der U18- und U20-Nationalmannschaft gespielt.

 

Der Kader der Rittner Buam 2018-19

Tormänner
Thomas Tragust (1986)
Hannes Treibenreif (1997)
Raphael Gasser (2000)

Verteidiger
Andreas Lutz (1986)
Kai Lehtinen (FIN/1991)
Imants Lescovs (LAT/1994)
Christoph Vigl (1994)
Radovan Gabri (1994)
Ivan Tauferer (1995)
Alexander Brunner (2001)
Adam Giacomuzzi (2002)

Stürmer
Dan Tudin (1978)
Alexander Eisath (1986)
Simon Kostner (1990)
Thomas Spinell (1990)
Alex Frei (1993)
Julian Kostner (1993)
Henrik Eriksson (SWE/1996)
Olegs Sislannikovs (LAT/1996)
Markus Spinell (1997)
Stefan Quinz (1997)
Kevin Fink (1998)
Philipp Pechlaner (1999)
Lukas Mayr (1999)
Manuel Öhler (2001)
Robert Öhler (2001)

Trainer
Riku-Petteri Lehtonen
Janne Saavalainen (Assistenzcoach)