Spitzenspiel eröffnet vierte AHL-Saison der Rittner

Das Warten hat ein Ende: Am Samstag beginnt die neue Saison der Alps Hockey League. Auch Italienmeister Ritten feiert morgen sein Debüt. Am ersten Spieltag kommt es in Österreich gleich zum Spitzenduell zwischen dem EHC Lustenau und Italienmeister Ritten.

Die Mannschaft aus Vorarlberg erreichte im Vorjahr das Playoff-Halbfinale, wo sie sich nur dem späteren Champion Laibach geschlagen geben musste. Lustenau zählt auch heuer sicher zu den stärksten Teilnehmern der AHL. Die Österreicher mussten im Sommer zwar den schmerzhaften Abgang von ihrem Star Marc-Olivier Vallerand verkraften, verpflichteten dafür aber einige interessante Spieler. Die Weber-Truppe sicherte sich die u.a. Dienste vom kanadischen Stürmer Matt Carter, außerdem holten sie den ehemaligen Grödner Angreifer Colin Long. Der Vereinsführung gelang es zudem, Stars wie Chris D’Alvise oder Martin Grabher-Meier zu bestätigen. Zwar mussten sich die „Löwen“ vorige Woche dem deutschen Zweitligisten EV Landshut mit 3:4 geschlagen geben, doch das Team um Kapitän Max Wilfan wird sich morgen sicherlich in Topform präsentieren.

Die Rittner zählen ebenfalls zum engsten Favoritenkreis der AHL. Bereits am Mittwoch sicherten sich die „Buam“ im Supercup-Finale beim 7:2-Sieg gegen Kaltern den ersten Titel in dieser Saison. Auch in der Meisterschaft hat die Truppe von Neo-Coach Janne Saavalainen hohe Ambitionen. „Wir freuen uns schon sehr auf den Meisterschaftsstart. Das Spiel gegen Lustenau wird uns bereits erste Antworten geben. Die Vorarlberger gehören sicherlich zu den Top-6-Teams der Liga, es wird nicht einfach. Im Vorjahr erwischten wir einen holprigen Start, heuer beginnt aber eine neue Saison und ich glaube, dass wir weit kommen können“, freut sich der finnische Übungsleiter.

In den direkten Duellen hat der Italienmeister klar die Nase vorne, der sieben der acht Begegnungen gegen Lustenau für sich entscheiden konnte. Die Vorarlberger feierten den einzigen Sieg gegen Ritten im Vorjahr, kurioserweise ebenfalls am 1. Spieltag. Was die Aufstellung betrifft, kann Saavalainen in Lustenau auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichter-Duo Andreas Supper und Oscar Wallner, assistiert von Florian Martin und Alexander Wimmler. Das Match in der Rheinhalle von Lustenau wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

 

Alps Hockey League, 1. Spieltag, Samstag, 14. September 2019

17.30 Uhr: HK Olimpija – EC Klagenfurt II
18.30 Uhr: Vienna Capitals Silver – Wipptal Broncos
19.00 Uhr: Steel Wings Linz – HDD Jesenice
19.30 Uhr: EHC Lustenau – Rittner Buam
19.30 Uhr: VEU Feldkirch – HC Pustertal
19.30 Uhr: EC Kitzbühel – HC Gherdeina
19.30 Uhr: EK Zeller Eisbären – Red Bull Juniors
19.30 Uhr: EC Bregenzerwald – SG Cortina
20.30 Uhr: Asiago Hockey – Fassa Falcons