Ritten zieht ins Continental-Cup-Halbfinale ein

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Italienmeister Ritten hat am Sonntagabend in Klobenstein das letzte Spiel der zweiten Runde des Continental Cups gegen den ungarischen Meister MAC Budapest mit 4:1-Toren gewonnen. Mit diesem Sieg schafften die „Buam“ den Einzug ins Halbfinale, das Mitte November in Belfast ausgetragen wird.

Bereits vor dem Spiel war klar: Mit einem Sieg oder eine Niederlage im Overtime wäre die Lehtonen-Truppe im Halbfinale, Budapest musste hingegen in der regulären Spielzeit gewinnen um sich zu qualifizieren. Doch die Rittner zeigten in diesem wichtigen Match einmal mehr ihre langjährige internationale Erfahrung und machten bereits im ersten Drittel alles klar. In der 10.51 Minute war es Alex Frei, der zum 1:0 einnetzte. Der Kalterer Torgarant stand sechs Minuten später erneut im Mittelpunkt, als er in Überzahl ein Zuspiel von Imants Lescovs zum 2:0 verwertete. Mit diesem beruhigenden Zwischenstand gingen die „Buam“ auch in die erste Drittelpause.

1.43 Minuten nach Wiederanpfiff verkürzte Budapests Krisztian Nagy, ebenfalls im Powerplay, zwar auf 1:2, in der 30.29 Minute war es dann aber Kevin Fink, der den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Budapest hatte in Folge zwar mehrere Torchancen, doch immer wieder war am erneut bärenstarken Thomas Tragust Endstation. Der Rittner Schlussmann, der bereits gegen Jesenice zum „Man of the Match“ gewählt wurde, hatte einen maßgeblichen Anteil am Weiterkommen der „Buam“.

Im Schlussdrittel warfen die Ungaren noch einmal alles nach vorne, blieben aber erfolglos. Fünf Minuten vor der Schlusssirene hätte Henrik Eriksson mit einem Penalty alles klar machen können, er scheiterte aber an Bence Balizs. In der 56.40 Minute fiel dann die endgültige Entscheidung, als Verteidiger Kai Lehtinen mit seinem zweiten Turniertreffer in Überzahl zum 4:1-Enstand einnetzte.

Ritten schließt somit diese zweite Runde mit dem Punktemaximum von neun Zählern aus drei Partien, auf dem ersten Platz ab, fünf Zähler vor AHL-Ligakonkurrent Jesenice. Im Halbfinale, das im irischen Belfast stattfinden wird, treffen die „Buam“ vom 15. bis 17. November in der Gruppe E auf die Hausherren, dem kroatischen EBEL-Vertreter Medvescak Zagreb und dem polnischen Topverein GKS Katowice.

Rittner Buam – MAC Budapest 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Kevin Fink-Julian Kostner-Markus Spinell, Philipp Pechlaner-Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

MAC Budapest: Bence Balizs (Miklos Rajna); Scott Macaulay-Tamas Pozsgai, Zsombor Garat-Cameron Burt, Jesse Dudas-Roland Vokla, Gabor Bugar-Matyas Odnoga; Tomas Klempa-Jared Brown-Keegan Dansereau, Krisztian Nagy-Istvan Terbocs-Kevin Szabad, Brance Orban-Chris Langkow-Christopher Bodo, Akos Szigeti-Barnabas Majoross-Bruno Kreisz
Coach: Gregely Majoross

Schiedsrichter: Maris Locans, Stefan Siegel (Alessio Bedana, Matthias Cristeli)

Tore: 1:0 Alex Frei (10.51), 2:0 Alex Frei (16.22), 2:1 Krisztian Nagy (21.43), 3:1 Kevin Fink (30.29), 4:1 Kai Lehtinen (56.40)

Strafen: Rittner Buam 16 – MAC Budapest 14

 

2. Runde Continental Cup, Gruppe B in Klobenstein

Freitag, 19. Oktober
MAC Budapest – Crvena Zvezda Belgrad 8:0 (1:0, 6:0, 1:0)
Rittner Buam – HDD Jesenice 6:1 (3:0, 3:1, 0:0)

Samstag, 20. Oktober
MAC Budapest – HDD Jesenice 3:4 (0:1, 2:2, 1:1)
Rittner Buam – Crvena Zvezda Belgrad 6:4 (2:1, 0:2, 4:1)

Sonntag, 21. Oktober
Crvena Zvezda Belgrad – HDD Jesenice 2:1 n.V. (0:0, 0:0, 1:1, 1:0)
Rittner Buam – MAC Budapest 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)

 

Tabelle

1. Rittner Buam 9 Punkte/3 Spiele (16:6)
2. HDD Jesenice 4/3 (6:11)
3. MAC Budapest 3/3 (12:8)
4. Crvena Zvezda Belgrad 2/3 (6:15)

Continental Cup: Belgrad schlägt Jesenice in der Verlängerung

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Der serbische Meister Crvena Zvezda Belgrad hat am Sonntagnachmittag in Klobenstein, am letzten Spieltag der zweiten Runde des Continental Cups, den slowenische Champion Jesenice überraschend mit 2:1-Toren nach Verlängerung besiegt. Somit entscheidet sich im Abendspiel um 18.00 Uhr zwischen Gastgeber Ritten und Budapest, wer ins Halbfinale aufsteigen wird. Den „Buam“ genügt dabei ein Punkt.

AHL-Vertreter Jesenice war heute gegen Belgrad klarer Favorit, die Slowenen wurden ihrer Favoritenrolle aber nicht gerecht. Das Match entschied sich erst im Schlussdrittel: Urban Sodja brachte Jesenice in der 45.53 Minute in doppelter Überzahl mit 1:0 in Führung. Die Slowenen benötigten sage und schreibe 43 Schüsse, um Goalie Arsenije Rankovic erstmals das Nachsehen zu geben. Belgrad nutzte hingegen seine wenigen Chancen eiskalt aus und glich sechs Minuten vor Spielende mit Ugljesa Novakovic, ebenfalls im Powerplay, zum 1:1 aus. Jesenice konnte nicht mehr nachlegen, so ging diese Partie in die Verlängerung. Damit stand auch fest, dass die Slowenen keine Chance mehr haben, das Halbfinalticket zu lösen.

In der Verlängerung dauerte es gerade einmal 2.04 Minuten, bis Bodgan Gaidash ein Zuspiel von Luka Vukicevic zum 2:1-Siegestreffer für Belgrad einschob. Die Serben beenden das Turnier somit mit zwei Punkten auf dem letzten Platz, Jesenice nimmt hingegen vorzeitig Rang 2 mit 4 Punkten hinter Ritten ein.

Um 18.00 Uhr das Spitzenspiel Ritten – Budapest

Spannung pur verspricht nun das letzte Match dieser zweiten Runde, um 18 Uhr zwischen Gastgeber Ritten und dem ungarischen Meister MAC Budapest. Mit einem Sieg oder eine Niederlage im Overtime würde sich die Lehtonen-Truppe für das Halbfinale qualifizieren, Budapest muss hingegen in der regulären Spielzeit gewinnen.

 

Crvena Zvezda Belgrad – HDD Jesenice 2:1 n.V. (0:0, 0:0, 1:1, 1:0)

Crvena Zvezda Belgrad: Arsenije Rankovic (Bojan Vasic); Ugljesa Novakovic-Pavle Podunavac, Bodgan Gaidash-Ivan Anic, Andrija Spanjevic-Artem Kuleshov, Andreja Jovovic-Mirko Markovic; Nikola Kerezovic-Marko Brkusanin-Viacheslav Chegrintcev, Robert Sabados-Eisai Arai-Andrej Zwick, Luka Vukicevic-Michal Daniel-Vasilije Andjelkovic, Antonije Masic, Dusan Jankovic
Coach: Jovica Rus

HDD Jesenice: Ziga Kogovsek (Clarke Saunders); Andrej Tavzelj-Nik Pem, Nejc Stojan-Ziga Urukalo, Gasper Korosec-Aljosa Crnovic, Rauh Lan Brun; Gasper Glavic-Luka Basic-Tadej Cimzar, Luka Kalan-Miha Brus-Blaz Tomazevic, Erik Svetina-Urban Sodja-Jaka Sodja, Gasper Sersen-Rok Avsenek-Jaka Sturm, Patrik Rajsar
Coach: Gaber Glavic

Schiedsrichter: Alexei Roshchyn, Tim Tzirtziganis (Piero Giacomozzi, Antonio Piras)

Tore: 0:1 Urban Sodja (45.53), 1:1 Uglijesa Novakovic (54.39), 2:1 Bodgan Gaidash (62.04)

Strafen: Crvena Zvezda Belgrad 10 – HDD Jesenice 8

 

2. Runde Continental Cup, Gruppe B in Klobenstein

Freitag, 19. Oktober
MAC Budapest – Crvena Zvezda Belgrad 8:0 (1:0, 6:0, 1:0)
Rittner Buam – HDD Jesenice 6:1 (3:0, 3:1, 0:0)

Samstag, 20. Oktober
MAC Budapest – HDD Jesenice 3:4 (0:1, 2:2, 1:1)
Rittner Buam – Crvena Zvezda Belgrad 6:4 (2:1, 0:2, 4:1)

Sonntag, 21. Oktober
Crvena Zvezda Belgrad – HDD Jesenice 2:1 n.V. (0:0, 0:0, 1:1, 1:0)
18.00 Uhr: Rittner Buam – MAC Budapest

 

Tabelle

1. Rittner Buam 6 Punkte/2 Spiele (12:5)
2. HDD Jesenice 4/3 (6:11)
3. MAC Budapest 3/2 (11:4)
4. Crvena Zvezda Belgrad 2/3 (6:15)

Continental Cup: Ritten bezwingt auch Belgrad mit 6:4-Toren

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Nach dem 6:1-Auftaktsieg am Freitag in der zweiten Runde des Continental Cups gegen AHL-Ligakonkurrent Jesenice, hat Italienmeister Ritten heute auch den serbischen Champion Crvenza Zvezda Belgrad mit 6:4-Toren bezwungen. Die „Buam“ brauchen morgen im dritten und zugleich letzten Spiel gegen den ungarischen Meister Budapest nur einen Zähler, um das Ticket für das Halbfinale zu lösen.

Im heutigen Spiel gegen Belgrad gönnte Coach Riku Lehtonen Stammgoalie Thomas Tragust, der gestern gegen Jesenice zum „Man of the Match“ gewählt wurde, eine Verschnaufpause. An seiner Stelle hütete Backup Hannes Treibenreif den Kasten der Rittner. Die Hausherren starteten gleich wie die Feuerwehr und gingen nach nur 29 Sekunden in Führung. Henrik Eriksson sah seinen Sturmpartner Simon Kostner, der zum 1:0 einnetzte. Ritten blieb am Drücker und durfte in der 3.08 Minute erneut jubeln. Mit einem Mann mehr auf dem Eis (Eisai Arai saß auf der Strafbank) war es Kapitän Dan Tudin, der auf 2:0 erhöhte. Für den Wahlrittner war es bereits das dritte Tor, nachdem er schon gestern zwei Mal erfolgreich war. Diese beiden Gegentreffer rüttelten die Serben aber wach: In der 12.56 Minute verkürzte Marko Brkusanin, ebenfalls in Überzahl, auf 1:2. Mit diesem Zwischenstand gingen beide Teams in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt hatte Ritten zwar ein deutliches Chancenplus, Gäste-Goalie Arsenije Rankovic wuchs aber mehrmals über sich hinaus. Belgrad hingegen nutzte seine wenigen Torchancen eiskalt aus, so wie in der 22.33 Minute, als Andrej Zwick das 2:2 erzielte. Damit aber nicht genug, denn elf Minuten später drehte Artem Kuleshov sogar das Match und schoss die Serben erstmals in Führung.

Im Schlussdrittel zeigten die „Buam“ einmal mehr ihre Klasse und drehten das Spiel. In der 41.13 Minute glich Kevin Fink zum 3:3 aus, nur 24 Sekunden später traf Verteidiger Kai Lehtinen zum 4:3. Ritten drückte weiter aufs Gaspedal und sorgte elf Minuten vor der Schlusssirene für die Vorentscheidung, als Thomas Spinell im Powerplay auf 5:3 erhöhte. In der 50.43 Minute machte es Michal Daniel noch einmal kurz spannend, aber nur wenige Sekunden darauf war es wieder Spinell, der den sechsten Rittner Treffer zum 6:4-Endstand erzielte.

Am Sonntag entscheidendes Spiel gegen Budapest

Belgrad hat somit keine Chance mehr, das Halbfinalticket zu lösen. Die Serben treffen morgen am Nachmittag um 14.00 Uhr noch auf Jesenice. Wesentlich spannender wird das Abendspiel um 18.00 Uhr zwischen Tabellenführer Ritten und Budapest. Mit einem Sieg oder einer Niederlage im Overtime würde sich die Lehtonen-Truppe für das Halbfinale qualifizieren, Budapest muss hingegen in der regulären Spielzeit gewinnen.

 

Rittner Buam – Crvena Zvezda Belgrad 6:4 (2:1, 0:2, 4:1)

Rittner Buam: Hannes Treibenreif (Thomas Tragust); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Kevin Fink-Julian Kostner-Markus Spinell, Philipp Pechlaner-Alexander Eisath-Stefan Quinz, Manuel Öhler, Jakob Prast
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Crvena Zvezda Belgrad: Arsenije Rankovic (ab 51.19 Bojan Vasic); Ugljesa Novakovic-Pavle Podunavac, Bodgan Gaidash-Ivan Anic, Andrija Spanjevic-Artem Kuleshov, Andreja Jovovic-Mirko Markovic; Nikola Kerezovic-Marko Brkusanin-Viacheslav Chegrintcev, Robert Sabados-Eisai Arai-Andrej Zwick, Luka Vukicevic-Michal Daniel-Vasilije Andjelkovic, Antonije Masic-Marko Dragovic-Dusan Jankovic
Coach: Jovica Rus

Schiedsrichter: Maris Locans, Tim Tzirtziganis (Matthias Cristeli, Antonio Piras)

Tore: 1:0 Simon Kostner (0.29), 2:0 Dan Tudin (3.08), 2:1 Marko Brkusanin (12.56), 2:2 Andrej Zwick (22.33), 2:3 Artem Kuleshov (33.27), 3:3 Kevin Fink (41.13), 4:3 Kai Lehtinen (41.37), 5:3 Thomas Spinell (48.38), 5:4 Michal Daniel (50.43), 6:4 Thomas Spinell (51.19)

Strafen: Rittner Buam 2 – Crvena Zvezda Belgrad 14

 

2. Runde Continental Cup, Gruppe B in Klobenstein

Freitag, 19. Oktober
MAC Budapest – Crvena Zvezda Belgrad 8:0 (1:0, 6:0, 1:0)
Rittner Buam – HDD Jesenice 6:1 (3:0, 3:1, 0:0)

Samstag, 20. Oktober
MAC Budapest – HDD Jesenice 3:4 (0:1, 2:2, 1:1)
Rittner Buam – Crvena Zvezda Belgrad 6:4 (2:1, 0:2, 4:1)

Sonntag, 21. Oktober
14.00 Uhr: Crvena Zvezda Belgrad – HDD Jesenice
18.00 Uhr: Rittner Buam – MAC Budapest

 

Tabelle

1. Rittner Buam 6 Punkte/2 Spiele (12:5)
2. HDD Jesenice 3/2 (5:9)
3. MAC Budapest 3/2 (11:4)
4. Crvena Zvezda Belgrad 0/2 (4:14)

Continental Cup: Erster Sieg für Jesenice

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Der slowenische Meister Jesenice hat am Samstagnachmittag in Klobenstein sein erstes Spiel im Continental Cup gewonnen. Nach der klaren 1:6-Pleite am gestrigen Eröffnungstag gegen Gastgeber Ritten, setzte sich die Glavic-Truppe heute gegen den ungarischen Meister MAC Budapest knapp mit 4:3-Toren durch.

Das Match war von Beginn an ausgeglichen und spannend. In der 7.18 Minute ging Jesenice mit Gasper Galvic in Führung, Budapest konnte aber im Mitteldrittel mit dem US-Amerikaner Jared Brown (21.15 Minute) ausgleichen. Nur sechs Minuten später stellten die Slowenen mit Blaz Tomazevic auf 2:1, kassierten danach aber durch Keegan Dansereau erneut den Ausgleich. Jesenice hatte eine prompte Antwort parat: Urban Sodja erhöhte in der 38.16 Minute auf 3:2. Bei der slowenischen Führung blieb es dann bis zum letzten Seitenwechsel. Sieben Minuten vor der Schlusssirene sorgten die „roten Teufel“ für die Vorentscheidung. Wieder war es Sodja, der zum 4:2 einnetzte. Kurz vor dem Ende verkürzte Brance Orban noch auf 3:4, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

Das zweite Match findet heute in Klobenstein um 20 Uhr statt. Italienmeister Ritten empfängt den serbischen Meister Crvena Zvezda Belgrad. Ritten hat das Eröffnungsspiel gegen Jesenice gestern klar mit 6:1-Toren gewonnen und könnte mit einem weiteren Sieg einen Riesensprung in Richtung Continental-Cup-Halbfinale Mitte November machen.

 

MAC Budapest – HDD Jesenice 3:4 (0:1, 2:2, 1:1)

MAC Budapest: Miklos Rajna (Bence Balizs); Scott Macaulay-Tamas Pozsgai, Zsombor Garat-Cameron Burt, Jesse Dudas-Roland Vokla, Gabor Bugar-Matyas Odnoga; Tomas Klempa-Jared Brown-Keegan Dansereau, Krisztian Nagy-Istvan Terbocs-Kevin Szabad, Brance Orban-Chris Langkow-Christopher Bodo, Akos Szigeti-Barnabas Majoross-Bruno Kreisz
Coach: Gregely Majoross

HDD Jesenice: Clarke Saunders (Ziga Kogovsek); Andrej Tavzelj-Nik Pem, Nejc Stojan-Ziga Urukalo, Gasper Korosec-Rauh Lan Brun, Aljosa Crnovic; Gasper Glavic-Luka Basic-Tadej Cimzar, Luka Kalan-Miha Brus-Blaz Tomazevic, Erik Svetina-Urban Sodja-Jaka Sodja, Rok Avsenek-Jaka Sturm, Patrik Rajsar
Coach: Gaber Glavic

Schiedsrichter: Alexei Roshchyn, Stefan Siegel (Alessio Bedana, Piero Giacomozzi)

Tore: 0:1 Gasper Glavic (7.18), 1:1 Jared Brown (21.15), 1:2 Blaz Tomazevic (27.55), 2:2 Keegan Dansereau (36.00), 2:3 Urban Sodja (38.16), 2:4 Urban Sodja (53.15), 3:4 Brance Orban (57.57)

Strafen: MAC Budapest 10 – HDD Jesenice 18

 

2. Runde Continental Cup, Gruppe B in Klobenstein

Freitag, 19. Oktober
MAC Budapest – Crvena Zvezda Belgrad 8:0 (1:0, 6:0, 1:0)
Rittner Buam – HDD Jesenice 6:1 (3:0, 3:1, 0:0)

Samstag, 20. Oktober
MAC Budapest – HDD Jesenice 3:4 (0:1, 2:2, 1:1)
20.00 Uhr: Rittner Buam – Crvena Zvezda Belgrad

Sonntag, 21. Oktober
14.00 Uhr: Crvena Zvezda Belgrad – HDD Jesenice
18.00 Uhr: Rittner Buam – MAC Budapest

 

Tabelle
1. MAC Budapest 3 Punkte/2 Spiele (11:4)
2. Rittner Buam 3/1 (6:1)
3. HDD Jesenice 3/2 (5:9)
4. Crvena Zvezda Belgrad 0/1 (0:8)

Continental Cup: Ritten schießt Jesenice mit 6:1-Toren ab

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Die Rittner Buam legten am Freitagabend in der zweiten Runde des Continental Cups einen Einstand nach Maß hin. In der heimischen Halle in Klobenstein bezwang der Italienmeister vor knapp 1.000 Zuschauern den slowenischen AHL-Ligakonkurrenten Jesenice klar mit 6:1-Toren.

Die Rittner mussten heute im wichtigen Pokal-Auftaktspiel auf den Dauerverletzten Radovan Gabri verzichten, während Jesenice aus dem Vollen schöpfen konnte. Die Hausherren erwischten einen Traumstart und gingen bereits nach 91 Sekunden mit Andreas Lutz in Führung, der mit einem satten Schuss von der blauen Linie das 1:0 erzielte. In der neunten Minute legte Ritten nach: Verteidiger Imants Lescovs tanzte die gesamte Abwehr von Jesenice aus und bezwang Goalie Clarke Saunders zum 2:0. Damit aber nicht genug, denn in der 12. Minute stellte Torgarant Alex Frei im Konter auf 3:0. Die „Buam“ dominierten nach Strich und Faden, während bei den Gästen gar nichts zusammenlief.

36 Sekunden nach Seitenwechsel durfte der Italienmeister erneut jubeln. Henrik Eriksson überlistete Saunders zum 4:0, damit war das Match entschieden. Wenig später trug sich auch Kapitän Dan Tudin in die Torschützenliste ein. Nach diesem Treffer war für Torhüter Saunders Feierabend. In der 28.51 Minute war es dann wieder der Italo-Kanadier, der in Überzahl das 6:0 erzielte. Kurz darauf bekam der Grödner Simon Kostner eine 5+20 Minuten Matchsperre wegen Stockschlags aufgebrummt. Jesenice nutzte das Powerplay und erzielte mit Luka Kalan den 1:6-Ehrentreffer. Zum Man of the match wurde Goalie Thomas Tragust gewählt, der alle 40 Schüsse der Slowenen entschärfen konnte.

Ritten übernimmt mit diesem Sieg auch gleich die Tabellenführung zusammen mit Budapest. Die Ungarn hatten am Nachmittag Belgrad ebenfalls klar mit 8:0-Toren bezwungen.

Am Samstag gegen Belgrad

Morgen kommt es um 20 Uhr in Klobenstein zum Duell zwischen Ritten und den Serben aus Belgrad. Jesenice trifft hingegen bereits um 16 Uhr auf Budapest. Mit einem weiteren Sieg könnte Ritten einen Riesensprung in Richtung Halbfinale machen. Nur der Erstplatzierte kommt eine Runde weiter.

 

Rittner Buam – HDD Jesenice 6:1 (3:0, 3:1, 0:0)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Kevin Fink-Julian Kostner-Markus Spinell, Jakob Prast-Alexander Eisath-Stefan Quinz, Manuel Öhler, Alexander Brunner
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

HDD Jesenice: Clarke Saunders (ab 26.58. Ziga Kogovsek); Andrej Tavzelj-Nik Pem, Nejc Stojan-Aljosa Crnovic, Ziga Urukalo-Rauh Lan Brun; Erik Svetina-Tadej Cimzar-Luka Basic, Gasper Glavic-Gasper Sersen-Urban Sodja, Miha Brus-Luka Kalan-Blaz Tomazevic, Rok Avsenek-Jaka Sodja-Jaka Sturm, Patrik Rajsar
Coach: Gaber Glavic

Schiedsrichter: Stefan Siegel, Tim Tzirtziganis (Matthias Cristeli, Piero Giacomozzi)

Tore: 1:0 Andreas Lutz (1.31), 2:0 Imants Lescovs (9.00), 3:0 Alex Frei (12.15), 4:0 Henrik Eriksson (20.36), 5:0 Dan Tudin (26.58), 6:0 Dan Tudin (28.51), 6:1 Luka Kalan (34.38)

Strafen: Rittner Buam 35 – HDD Jesenice 8

 

2. Runde Continental Cup, Gruppe B in Klobenstein

Freitag, 19. Oktober
MAC Budapest – Crvena Zvezda Belgrad 8:0 (1:0, 6:0, 1:0)
Rittner Buam – HDD Jesenice 6:1 (3:0, 3:1, 0:0)

Samstag, 20. Oktober
16.00 Uhr: MAC Budapest – HDD Jesenice
20.00 Uhr: Rittner Buam – Crvena Zvezda Belgrad

Sonntag, 21. Oktober
14.00 Uhr: Crvena Zvezda Belgrad – HDD Jesenice
18.00 Uhr: Rittner Buam – MAC Budapest

Tabelle
1. MAC Budapest 3 Punkte/1 Spiel (8:0)
2. Rittner Buam 3/1 (6:1)
3. HDD Jesenice 0/1 (1:6)
4. Crvena Zvezda Belgrad 0/1 (0:8)

Continental Cup: Budapest gewinnt Auftaktspiel in Klobenstein

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Der ungarische Meister MAC Budapest hat am Freitagnachmittag in Klobenstein das Auftaktspiel der zweiten Runde des Continental Cups gegen den serbischen Champion Crvena Zvezda Belgrad ganz klar mit 8:0-Toren gewonnen. Am Abend um 20 Uhr spielt Italienmeister Ritten gegen den slowenischen AHL-Ligakonkurrent Jesenice.

Beide Mannschaften ließen zu Beginn nicht viel zu, ehe Budapest in der 18.37 Minute in Führung ging. Stürmer Bruno Kreisz verwandelte ein Zuspiel von Cameron Burt zum 1:0. Anschließend lief bei Belgrad rein gar nichts mehr zusammen. Budapest dominierte das Match und durfte nach dem ersten Seitenwechsel gleich sechs weitere Male jubeln. Chris Langkow, Jared Brown und Keegan Dansereau schraubten das Ergebnis auf 4:0, danach trugen sich auch noch Tomas Klempa, Matyas Odnoga und Christopher Bodo in die Torschützenliste ein. Eine starke Vorstellung der Ungarn, die in elf Minuten gleich sechs Mal einnetzten. Somit war die Partie nach 34 Minuten bereits entschieden.

Acht Minuten vor der Schlusssirene traf Doppeltorschütze Chris Langkow zum 8:0 Danach passierte nichts mehr, Budapest brachte das Ergebnis souverän über die Zeit und setzt somit ein starkes Ausrufezeichen.

Das zweite Match des Eröffnungstages findet um 20 Uhr statt. Italienmeister Ritten empfängt dabei AHL-Konkurrent Jesenice. Die Slowenen setzten sich erst vor acht Tagen in Klobenstein gegen die „Buam“ mit 4:1-Toren durch.

 

MAC Budapest – Crvena Zvezda Belgrad 8:0 (1:0, 6:0, 1:0)

MAC Budapest: Bence Balizs (Miklos Rajna); Scott Macaulay-Tamas Pozsgai, Zsombor Garat-Cameron Burt, Jesse Dudas-Roland Vokla, Gabor Bugar-Matyas Odnoga; Tomas Klempa-Jared Brown-Keegan Dansereau, Krisztian Nagy-Istvan Terbocs-Kevin Szabad, Brance Orban-Chris Langkow-Christopher Bodo, Akos Szigeti-Barnabas Majoross-Bruno Kreisz
Coach: Gregely Majoross

Crvena Zvezda Belgrad: Arsenije Rankovic (Bojan Vasic); Ugljesa Novakovic-Pavle Podunavac, Bodgan Gaidash-Ivan Anic, Andrija Spanjevic-Artem Kuleshov, Andreja Jovovic-Mirko Markovic; Nikola Kerezovic-Marko Brkusanin-Viacheslav Chegrintcev, Robert Sabados-Eisai Arai-Andrej Zwick, Luka Vukicevic-Michal Daniel-Vasilije Andjelkovic, Antonije Masic-Marko Dragovic-Dusan Jankovic
Coach: Jovica Rus

Schiedsrichter: Maris Locans, Alexei Roshchyn (Alessia Bedana, Antonio Piras)

Tore: 1:0 Bruno Kreisz (18.54), 2:0 Chris Langkow (23.12), 3:0 Jared Brown (24.33), 4:0 Keegan Dansereau (25.21), 5:0 Tomas Klempa (28.52), 6:0 Matyas Odnoga (30.53), 7:0 Christopher Bodo (34.36), 8:0 Chris Langkow (52.47)

Strafen: MAC Budapest 8 – Crvenza Zvezda Belgrad 16

 

2. Runde Continental Cup, Gruppe B in Klobenstein

Freitag, 19. Oktober
MAC Budapest – Crvena Zvezda Belgrad 8:0 (1:0, 6:0, 1:0)
20.00 Uhr: Rittner Buam – HDD Jesenice

Samstag, 20. Oktober
16.00 Uhr: MAC Budapest – HDD Jesenice
20.00 Uhr: Rittner Buam – Crvena Zvezda Belgrad

Sonntag, 21. Oktober
14.00 Uhr: Crvena Zvezda Belgrad – HDD Jesenice
18.00 Uhr: Rittner Buam – MAC Budapest

Tabelle
1. MAC Budapest 3 Punkte/1 Spiel (8:0)
2. Rittner Buam 0/0
3. HDD Jesenice 0/0
4. Crvena Zvezda Belgrad (0/1 (0:8)

Die Rittner Buam sind für den Continental Cup gerüstet

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Am Dienstag wurde im Bozner Hotel Laurin die Zweitrunden-Gruppe des Continental Cups vorgestellt. Vom 19. bis zum 21. Oktober werden in Klobenstein der ungarische Meister MAC Budapest, der slowenische AHL-Ligakonkurrent Jesenice sowie der serbische Champion Crvena Zvezda Belgrad mit den Rittner Buam um den Halbfinaleinzug kämpfen.

Auch wenn die Konkurrenz groß ist, weiß man bei den Rittner Buam um die eigenen Stärken und setzt zudem wieder auf den Heimvorteil. „Es ist eine große Ehre, erneut den Continental Cup beheimaten zu dürfen. Unser Ziel ist es, ins Halbfinale aufzusteigen. Es wird nicht einfach, da wir mit einer sehr jungen Mannschaft spielen. Wir sind aber bereit und schauen zuversichtlich auf dieses Wochenende“, erklärte Präsident Thomas Rottensteiner.

Anders als in den vergangenen Jahren, hat sich Ritten heuer für das Continental-Cup-Abenteuer nicht mit zwei weiteren Ausländern verstärkt. „Es wird sehr wichtig sein, gut ins Turnier zu starten. Wir kennen Jesenice sehr gut, während wir über Budapest und Belgrad wenig wissen. Trotzdem glaube ich, dass wir ins Halbfinale einziehen können“, so Sportdirektor Adolf Insam.

Ritten wird seine Spiele stets zur Prime-Time, sprich am Abend, austragen. Am Freitag geht es um 20.00 Uhr gegen AHL-Konkurrent Jesenice los. Beide Teams standen sich erst vergangene Woche in der Arena Ritten gegenüber, wo sich die Slowenen mit 4:1-Toren durchsetzen konnten. Überhaupt zählt Jesenice zusammen mit den „Buam“ zu den Favoriten der Gruppe B. Am Samstag und Sonntag stehen dann die Spiele gegen Belgrad und Budapest an. Ritten wird zum fünften Mal nach 2014, 2016 (Halbfinale und Super-Final) und im Vorjahr eine Continental-Cup-Runde ausrichten. Nur der Sieger von Klobenstein und der Gruppe C qualifizieren sich für das Halbfinale, das vom 16. bis zum 18. November in Belfast stattfinden wird.

„Auf uns warten drei tolle Eishockey-Tage, wo wir unseren Sport auf internationalen Niveau sehen werden“, so FISG-Präsident Andrea Gios. Anwesend waren auch der Eishockey-Chef im italienischen Verband Tommaso Teofoli, der Präsident des Südtiroler Eishockeyverbandes Stefan Zisser sowie Rittens Bürgermeister Paul Lintner.

Continental Cup in Klobenstein vom 19. bis zum 21. Oktober 2018

Freitag, 19. Oktober
16.00 Uhr: MAC Budapest – Crvena Zvezda Belgrad
20.00 Uhr: Rittner Buam – HDD Jesenice

Samstag, 20. Oktober
16.00 Uhr: MAC Budapest – HDD Jesenice
20.00 Uhr: Rittner Buam – Crvena Zvezda Belgrad

Sonntag, 21. Oktober
14.00 Uhr: Crvena Zvezda Belgrad – HDD Jesenice
18.00 Uhr: Rittner Buam – MAC Budapest

Ritten verpatzt Generalprobe für den Continental Cup

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Am Samstagabend musste sich Italienmeister Ritten am achten Spieltag der Alps Hockey League auswärts Champion Asiago, vor über 750 Zuschauern, knapp mit 2:3-Toren geschlagen geben. Somit haben Tudin &. Co die Generalprobe für die bevorstehende zweite Runde des Continental Cups verpatzt.

Asiago und Ritten trafen erstmals in dieser Saison aufeinander, nachdem sich die „Stellati“ im Vorjahresfinale im alles entscheidenden siebten Spiel den AHL-Titel holten. Während die Lehtonen-Truppe ohne den Dauerverletzten Radovan Gabri auskommen musste, fehlte beim Tabellenzweiten Verteidiger Phil Pietroniro. An der Seitenlinie der Hausherren coachte heute Interimstrainer Nicola Tessari. Mit Scott Beattie hat sich Asiago aber bereits um die neue Trainerposition gekümmert, nachdem es Meister-Coach Tom Barrasso nach England zog.

Beide Mannschaften begannen offensiv, doch die Tore schossen die Hausherren. Bereits nach 3.49 Minuten brachte Mark Allan Naclerio Asiago in Führung. Der Meister blieb dann am Drücker und durfte nur 75 Sekunden, mit Alex Frei in der Kühlbox, erneut jubeln. Wieder war es der 26-jährige US-Amerikaner, der auf 2:0 stellte. Für Naclerio waren es die Saisontreffer Nummer 4 und 5. Danach hatte Ritten zwar leichte Vorteile, konnte seine Chancen aber nicht nutzen. So endete das erste Drittel mit der doppelten Führung des Meisters.

Im Mitteldrittel mussten Chad Pietroniro und Lorenzo Casetti fast zeitgleich auf die Strafbank. Die „Buam“ nutzten die doppelte Überzahlsituation eiskalt aus und verkürzten in der 31.08 Minute mit dem Grödner Angreifer Simon Kostner auf 1:2. Der Anschlusstreffer war zu diesem Zeitpunkt hochverdient.

In der 45.14 Minute stellte der Kanadier Anthony Bardaro jedoch wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her. Die „Buam“ ließen aber nicht locker, warfen alles nach vorne und machten es nur drei Minuten erneut mit Simon Kostner spannend. Auch dieser Treffer fiel im Powerplay: Kein Team hat heuer so oft in Überzahl getroffen wie der Italienmeister (12 Mal). Danach passierte nichts mehr. Mit sehr viel Mühe brachte Asiago das Ergebnis über die Zeit.

Ritten wird kommende Woche in der Meisterschaft pausieren, da der Italienmeister von Freitag bis Sonntag in Klobenstein die zweite Runde des Continental Cup mit dem ungarischen Klub MAC Budapest, dem slowenischen AHL-Ligakonkurrenten Jesenice sowie den Serben aus Crvena Zvezda Belgrad bestreiten wird.

 

 Asiago Hockey – Rittner Buam 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)

Asiago Hockey: Frederic Cloutier (Andrea Longhini); Lorenzo Casetti-Alexander Gellert, Francesco Forte-Enrico Miglioranzi, Chad Pietroniro; Anthony Bardaro-Marco Rosa-Fabrizio Pace, Michele Marchetti-Mark Allan Naclerio-Jose Magnabosco, Matteo Tessari-Michele Stevan-Federico Benetti, Davide Conci-Davide Dal Sasso-Simone Olivero
Coach: Nicola Tessari

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Philipp Pechlaner-Dan Tudin-Thomas Spinell, Alex Frei-Julian Kostner-Markus Spinell, Kevin Fink- Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Miha Bajt, Simone Lega (Nicola Basso, Gregor Markizeti)

Tore: 1:0 Mark Allan Naclerio (3.49), 2:0 Mark Allan Naclerio (5.04), 2:1 Simon Kostner (31.08), 3:1 Anthony Bardaro (45.14), 3:2 Simon Kostner (48.31)

 

Alps Hockey League, 8. Runde, Samstag, 13. Oktober 2018

HDD Jesenice – Fassa Falcons 8:5 (2:2, 4:1, 2:2)
1:0 Luka Basic (10.41), 1:1 Channing Bresciani (18.16), 2:1 Erik Svetina (19.14), 2:2 Diego Iori (19.43), 2:3 Davide Schiavone (25.15), 3:3 Tadej Cimzar (30.52), 4:3 Tadej Cimzar (31.23), 5:3 Gasper Glavic (32.43), 6:3 Blaz Tomazevic (33.39), 6:4 Martin Graf (43.08), 6:5 Karl Östman (43.53), 7:5 Blaz Tomazevic (48.54), 8:5 Ziga Urukalo (50.39)

HC Mailand – WSV Wipptal Broncos 5:4 (3:1, 1:1, 1:2)
1:0 Eric Pance (1.49), 2:0 Edoardo Caletti (11.08), 3:0 Andreas Radin (15.59), 3:1 Matthias Mantinger (18.14), 3:2 Kyle Just (23.47), 4:2 Guillaume Doucet (38.02), 5:2 Guillaume Doucet (40.57), 5:3 Jure Sotlar (50.38), 5:4 Daniel Erlacher (51.08)

EC Klagenfurt II – EC Bregenzerwald 2:6 (0:1, 2:3, 0:2)
0:1 Daniel Ban (3.47), 0:2 Simeon Schwinger (27.21), 0:3 Mikko Virtanen (30.20), 1:3 Fabian Hochegger (31.50), 1:4 Samu Suominen (32.25), 2:4 Ramon Schnetzer (34.14), 2:5 Aleksi Järvinen (44.13), 2:6 Aleksi Järvinen (57.39)

EHC Lustenau – Red Bull Juniors 4:2 (3:1, 0:1, 1:0)
1:0 Marc-Olivier Vallerand (1.36), 1:1 Jesper Kokkila (1.50), 2:1 Christopher D’Alvise (7.38), 3:1 Marc-Olivier Vallerand (10.45), 3:2 Yannic Pilloni (32.30), 4:2 Marc-Olivier Vallerand (59.46)

EC Kitzbühel – VEU Feldkirch 1:6 (0:1, 0:5, 1:0)
0:1 Robin Soudek (11.21), 0:2 Robin Soudek (23.33), 0:3 Daniel Fekete (29.28), 0:4 Robin Soudek (30.37), 0:5 Christian Jennes (32.07), 0:6 Youssef Riener (37.53), 1:6 Manuel Rosenlechner (59.39)

Asiago Hockey – Rittner Buam 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)
1:0 Mark Allan Naclerio (3.49), 2:0 Mark Allan Naclerio (5.04), 2:1 Simon Kostner (31.08), 3:1 Anthony Bardaro (45.14), 3:2 Simon Kostner (48.31)

HC Gherdeina – EK Zeller Eisbären 6:3 (2:0, 1:2, 3:1)
1:0 David Galassiti (6.20), 2:0 Benjamin Kostner (15.15), 2:1 Tobias Dinhopel (21.02), 2:2 Christoph Herzog (27.38), 3:2 Linus Lundström (29.31), 3:3 Peter LeBlanc (57.38), 4:3 David Roupec (57.38), 5:3 Colin Long (57.57), 6:3 Colin Long (59.24)

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 8. Spieltag

1. HC Pustertal 24 Punkte
2. Asiago Hockey 24 (+1 Spiel)
3. EHC Lustenau 21 (+1 Spiel)
4. HDD Jesenice 21 (+1 Spiel)
5. WSV Wipptal Broncos 17
6. HK Olimpija 15 (-1 Spiel)
7. VEU Feldkirch 14
8. Red Bull Juniors 12
9. SG Cortina 10
10. EC Kitzbühel 10
11. Rittner Buam 9
12. HC Gherdeina 9 (+1 Spiel)
13. EK Zeller Eisbären 7
14. EC Bregenzerwald 6
15. HC Mailand 4 (-1 Spiel)
16. Fassa Falcons 2 (-1 Spiel)
17. EC Klagenfurt II 2 (+1 Spiel)

Asiago gegen Ritten – die Neuauflage des AHL-Vorjahresfinale

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Am Samstag steht in der Alps Hockey League der neunte Spieltag an. Ein Duell hat es dabei besonders in sich: Im Odegar-Stadion treffen nämlich AHL-Titelverteidiger Asiago und Vize-Meister Ritten aufeinander.

Mehr Brisanz geht nicht: Wenn am Samstag um 20.30 Uhr Asiago im Odegar-Stadion die Lehtonen-Truppe zum Tanz bittet, trifft nicht nur der aktuelle Tabellenzweite auf den Italienmeister, sondern dann werden auch Gedanken an die letztjährige AHL-Saison wach. Damals beherrschten die beiden Teams die Meisterschaft und trafen sich folgerichtig im Finale, wo die „Stellati“ im alles entscheidenden siebten Spiel den AHL-Titel holten. Vor zwei Jahren, in der ersten AHL-Saison, gewann hingegen Ritten den Henkelpott gegen Asiago in fünf Spielen.

Für die Mannschaft aus Klobenstein ist es der zweite Härtetest in Folge, nachdem man gestern gegen Jesenice zu Hause mit 1:4-Toren den Kürzeren zog. Asiago ging hingegen in acht Spielen sieben Mal als Sieger vom Eis und ist auch morgen in der Favoritenrolle. Doch der Meister muss ohne seinen Meister-Coach auskommen: Tom Barrasso löste erst vor wenigen Tagen seinen Vertrag auf und verließ die Mannschaft in Richtung England zu den Sheffield Steelers. Seine Abwesenheit auf der Bank wird sich bemerkbar machen. Das Sagen hat morgen Vize-Trainer Nicola Tessari, der sein Auftaktmatch gegen Gröden gestern souverän mit 7:3 für sich entschied.

Im direkten Vergleich hat Asiago klar die Nase vorne: Insgesamt gewannen sie 82 der 149 Derbys, während zwei Partien unentschieden endeten und Ritten 65 Mal als Sieger hervorging. Das Match in Asiago leiten am Samstag Miha Bajt und Simone Lega, assistiert von Nicola Basso und Gregor Markizeti.

 

Alps Hockey League, 9. Spieltag, Samstag, 13. Oktober 2018

18.00 Uhr: HDD Jesenice – Fassa Falcons
19.00 Uhr: HC Mailand – WSV Wipptal Broncos
19.30 Uhr: EC Klagenfurt II – EC Bregenzerwald
19.30 Uhr: EHC Lustenau – Red Bull Juniors
19.30 Uhr: EC Kitzbühel – VEU Feldkirch
20.30 Uhr: Asiago Hockey – Rittner Buam
20.30 Uhr: HC Gherdeina – EK Zeller Eisbären

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach 8 Runden

1. HC Pustertal 24 Punkte
2. Asiago Hockey 21
3. EHC Lustenau 18
4. HDD Jesenice 18
5. WSV Wipptal Broncos 17 (-1 Spiel)
6. HK Olimpija 15 (-1 Spiel)
7. Red Bull Juniors 12 (-1 Spiel)
8. VEU Feldkirch 11 (-1 Spiel)
9. SG Cortina 9
10. EC Kitzbühel 10 (-1 Spiel)
11. Rittner Buam 9 (-1 Spiel)
12. EK Zeller Eisbären 7 (-1 Spiel)
13. HC Gherdeina 6
14. EC Bregenzerwald 3
15. Fassa Falcons 2 (-2 Spiele)
16. EC Klagenfurt II 2
17. HC Mailand 1 (-2 Spiele)

Ritten unterliegt Jesenice zu Hause mit 1:4-Toren

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Erste Heimniederlage für Italienmeister Ritten in der heurigen Alps Hockey League-Saison. Die „Buam“ mussten sich am Donnerstagabend in Klobenstein, vor 382 Zuschauern, dem slowenischen Meister Jesenice mit 1:4-Toren geschlagen geben. Für die Lehtonen-Truppe war es die vierte Niederlage im siebten Meisterschaftsspiel.

Das Match war zu Beginn recht ausgeglichen. Danach erhöhte Jesenice das Tempo und ging nach 12.36 Minuten in Führung. Luka Basic schoss die Slowenen in Front, 65 Sekunden später erhöhte Verteidiger Jesse Jyrkkiö auf 2:0. Bis zum Pausentee blieb es auch bei diesem Zwischenstand. Jesenice nutzte die wenigen Chancen eiskalt aus, während Ritten im ersten Drittel gleich 14 Mal an Goalie Clarke Saunders hängen blieb.

Im Mitteldrittel fielen in der Schlussminute gleich zwei Treffer. Doppeltorschütze Luka Basic bezwang zuerst Thomas Tragust zum 3:0, fünf Sekunden vor der zweiten Sirene verkürzte dann der lettische Neuzugang Olegs Sislannikovs in Überzahl mit seinem zweiten Saisontor auf 1:3.

Zehn Minuten vor Spielende sorgten die Gäste für die Entscheidung. Wieder war es der überragende Basic, der seinen persönlichen Hattrick komplettierte und zum 4:1 einnetzte. Ritten konnte nicht mehr reagieren und so blieb es beim Auswärtserfolg der Slowenen.

Beide Mannschaften werden sich bereits in acht Tagen wiedersehen. Dann steht nämlich in Klobenstein das Auftaktmatch der zweiten Runde des Continental Cups zwischen dem Italienmeister und Jesenice auf dem Programm.

 

Rittner Buam – HDD Jesenice 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Philipp Pechlaner-Dan Tudin-Thomas Spinell, Alex Frei-Julian Kostner-Markus Spinell, Kevin Fink- Alexander Eisath-Stefan Quinz
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

HDD Jesenice: Clarke Saunders (Urban Avsenik); Andrej Tavzelj-Nik Pem, Nejc Stojan-Jesse Jyrkkiö, Ziga Urukalo-Rauh Lan Brun, Aljosa Crnovic; Erik Svetina-Tadej Cimzar-Luka Basic, Gasper Glavic-Gasper Sersen-Urban Sodja, Miha Brus-Luka Kalan-Blaz Tomazevic, Rok Avsenek-Jaka Sodja-Jaka Sturm
Coach: Gaber Glavic

Schiedsrichter: Daniel Gamper, Andrea Moschen (Blaz Javornik, Gregor Rezek)

Tore: 0:1 Luka Basic (12.36), 0:2 Jesse Jyrkkiö (13.41), 0:3 Luka Basic (39.00), 1:3 Olegs Sislannikovs (39.55), 1:4 Luca Basic (50.12)

 

Alps Hockey League, 8. Runde, Donnerstag, 11. Oktober 2018

WSV Wipptal Broncos – EC Klagenfurt II 7:3 (3:0, 0:2, 4:1)
1:0 Kyle Just (4.37), 2:0 Kyle Just (7.12), 3:0 Tommy Gschnitzer (18.10), 3:1 Simon Hammerle (20.47), 3:2 Daniel Obersteiner (24.12), 4:2 Matthias Mantinger (42.17), 5:2 Tobias Kofler (47.01), 6:2 Jure Sotlar (47.55), 7:2 Matthias Mantinger (53.06),7:3 Michael Kernberger (59.10)

HC Pustertal – EHC Lustenau 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)
1:0 Teemu Virtala (32.44), 1:1 Max Wilfan (33.31), 2:1 Raphael Andergassen (41.46)

Rittner Buam – HDD Jesenice 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)
0:1 Luka Basic (12.36), 0:2 Jesse Jyrkkiö (13.41), 0:3 Luka Basic (39.00), 1:3 Olegs Sislannikovs (39.55), 1:4 Luca Basic (50.12)

Asiago Hockey – HC Gherdeina 7:3 (3:1, 3:2, 1:0)
1:0 Jose Magnabosco (7.02), 1:1 Simon Pitschieler (12.57), 2:1 Davide Dal Sasso (15.40), 3:1 Davide Dal Sasso (16.31), 4:1 Anthony Bardaro (24.35), 5:1 Mark Naclerio (29.00), 5:2 Michael Sullmann (32.32), 6:2 Alexander Gellert (36.23), 6:3 Michael Sullmann (38.57), 7:3 Davide Dal Sasso (43.20)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 8. Spieltag

1. HC Pustertal 24 Punkte
2. Asiago Hockey 21
3. EHC Lustenau 18
4. HDD Jesenice 18
5. WSV Wipptal Broncos 17 (-1 Spiel)
6. HK Olimpija 15 (-1 Spiel)
7. Red Bull Juniors 12 (-1 Spiel)
8. VEU Feldkirch 11 (-1 Spiel)
9. SG Cortina 9
10. EC Kitzbühel 10 (-1 Spiel)
11. Rittner Buam 9 (-1 Spiel)
12. EK Zeller Eisbären 7 (-1 Spiel)
13. HC Gherdeina 6
14. EC Bregenzerwald 3
15. Fassa Falcons 2 (-2 Spiele)
16. EC Klagenfurt II 2
17. HC Mailand 1 (-2 Spiele)