Das Vorbereitungsprogramm der Rittner Buam steht

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Italienmeister Ritten hat die Termine der bevorstehenden Saisonvorbereitung abgesteckt. In Hinblick auf das vierte Jahr in der Alps Hockey League stehen die „Buam“ erneut im Alperia Cup im Einsatz und treffen zudem auf weitere prominente Teams.

Los geht es mit dem ersten Testspiel der Rittner am Freitag, 23. August, wenn die Mannschaft aus Klobenstein um 20 Uhr AHL-Ligakonkurrent Wipptal Broncos empfängt. Neun Tage später, am 1. September, treffen beide Teams in der Weihenstephan Arena von Sterzing aufeinander. Zwei Tage zuvor, am 30. August, bekommt es die Saavalainen-Truppe in der Arena Ritten mit der University of Waterloo zu tun. Die Kanadier spielen in der USports-Liga.

Ab 4. September können sich die Fans aus ganz Südtirol auch schon gleich auf einen wahren Leckerbissen freuen. Es sind dies die Spieltermine des Alperia Cup, bei dem neben Ritten auch Ligarivale HC Pustertal sowie EBEL-Vertreter HC Bozen Südtirol am Start sein werden. Die „Buam“ machen den Anfang und spielen am Mittwoch, 4. September zu Hause gegen die „Wölfe“. Am 6. September stehen sich der HC Pustertal und Bozen gegenüber, ehe die Rittner zwei Tage später, am 8. September, in der Eiswellte von Bozen bei den „Füchsen“ zu Gast sind.

Dies ist zugleich der letzte Härtetest in Hinblick auf den Saisonstart der Alps Hockey League. Die Saison 2019-20 wird am 14. September eröffnet.

Abo-Kampagne bereits voll im Gange

Wie bereits im Vorjahr, werden auch in der Saison 2019-20 alle Heimspiele der Rittner um 20 Uhr ausgetragen. Das Abo der „Buam“ kann schon jetzt in allen Filialen der Raika Ritten, bei Vorbereitungsspielen und auf der Homepage erworben werden. Alle weiteren Informationen finden Sie unter: https://www.rittnerbuam.com/tickets/

 

Das Vorbereitungsprogramm der Rittner im Überblick:

23. August um 20 Uhr in Klobenstein: Rittner Buam – Wipptal Broncos
30. August um 20 Uhr in Klobenstein: Rittner Buam – Waterloo University
1. September in Sterzing: Wipptal Broncos – Rittner Buam

Alperia Cup in Klobenstein, Bruneck und Bozen
4. September um 20 Uhr in Klobenstein: Rittner Buam – HC Pustertal
6. September in Bruneck: HC Pustertal – HC Bozen Südtirol
8. September in Bozen: HC Bozen Südtirol – Rittner Buam

Kader komplett: Ritten holt Center Matt Lane

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Mit der Verpflichtung vom US-amerikanischen Angreifer Matt Lane hat Italienmeister Ritten seine Kaderplanung für die bevorstehende Alps-Hockey-League-Saison 2019/20 abgeschlossen. Der Center kommt von den Atlanta Gladiators.

Der 25-jährige Spielmacher aus Rochester überquert erstmals in seiner Karriere den großen Teich. Lane begann seine Karriere 2008 bei seinem Heimatverein Rochester Americans. Nach einem Jahr zog es ihn nach Kanada zu den Mississauga Reps, wo es der 1,78 m große Center in 68 Einsätzen auf 78 Scorerpunkte brachte. Wiederum nach nur einer Saison kehrte er Mississauga den Rücken und unterschrieb bei den USNTDP Juniors. Dort spielte Lane vor allem in der U17-Mannschaft, in derselben Saison feierte er auch mit der U17-Mannschaft der USA sein Debüt in der Nationalmannschaft. 2011 schaffte er den Sprung in die U18-Jugendmannschaft und wurde für die U18-WM einberufen. Mit der USA kürte sich der Center zum Weltmeister und steuerte mit sieben Scorerpunkten (3 Tore) maßgeblich zum Titelgewinn bei.

Nach seinen tollen WM-Auftritten unterschrieb Lane 2012 bei der Boston University in der NCAA. Bei Boston schlug Lane voll ein: In vier Saisonen ließ sich der Angreifer in 151 Meisterschaftsspielen 69 Punkte (33 Treffer, 36 Assist) gutschreiben, 2014-15 gewann er zudem den NCAA-Titel. Im Sommer 2016 kehrte Lane zu seinem Heimatverein Rochester Americans zurück, für den er aber nur 15 Spiele absolvierte, ehe er noch in derselben Saison in die EHCL zu Elmira wechselte. Bei den „Jackals“ brachte es der 25-Jährige auf 24 Punkte in 45 Matches. Nach Saisonende zog es ihn ligaintern zu den Worcester Railers. 59 Spiele und 25 Punkte waren die Bilanz von Lane. Im Vorjahr hatte Lane ein kurzes Intermezzo bei AHL-Vertreter Milwaukee Admirals (11 Einsätze), ehe er die Saison bei Atlanta in der EHCL beendete. Bei den „Gladiators“ kam der US-Amerikaner auf 29 Scorerpunkte, wobei er vor allem als Vorlagengeber (18 Assist) glänzte. Jetzt geht Lane für die „Buam“ auf Punktejagd.

Auch Kevin Fink bleibt ein Rittner

Bestätigt haben die „Buam“ auch Nachwuchstalent Kevin Fink. Der 20-jährige Stürmer ist in den Rittner Jugendmannschaften aufgewachsen. Vor vier Jahren feierte er bereits sein Serie A-Debüt und kam zu 19 Einsätzen in der höchsten italienischen Liga. 2017 fiel er verletzungsbedingt aus, in den letzten beiden Saisonen kam er in der Alps Hockey League auf 64 Einsätze und acht Punkte (fünf Tore, drei Assist).

Kader der Rittner Buam komplett

Mit Matt Lane hat Italienmeister Ritten den Kader für die Saison 2019-20 komplett. „Lane ist ein sehr starker Spieler. Er ist pfeilschnell, hat eine gute Übersicht und verfügt über eine hervorragende Technik. Jetzt sind wir für die bevorstehende Meisterschaft gerüstet“, so Rittens Sportdirektor Adolf Insam.

 

Der Kader der Rittner Buam 2019-20

Tormänner
Kevin Lindskoug (SWE/1992)
Hannes Treibenreif (1997)

Verteidiger
Andreas Lutz (1986)
Ryan Obuchowski (USA/1992)
Randy Gazzola (CAN/1993)
Christoph Vigl (1994)
Radovan Gabri (1994)
Marco Marzolini (1997)
Michael Lang (2000)
Alexander Brunner (2001)

Stürmer
Dan Tudin (1978)
Alexander Eisath (1986)
Simon Kostner (1990)
Thomas Spinell (1990)
Julian Kostner (1993)
Alex Frei (1993)
Matt Lane (USA/1994)
Markus Spinell (1997)
Stefan Quinz (1997)
Kevin Fink (1998)
Philipp Pechlaner (1999)
Manuel Öhler (2001)
Adam Giacomuzzi (2002)
Jakob Prast (2002)

Trainer
Janne Saavalainen
Jori Kokkonen (Assistenzcoach)

Ryan Obuchowski verteidigt für die Rittner Buam

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Italienmeister Ritten hat mit dem US-Amerikaner Ryan Obuchowski von Toledo Walleye den nächsten Verteidiger an Land gezogen und somit die Defensive für die kommende Saison vervollständigt.

Nach der Verpflichtung am Montag von Randy Gazzola, haben die „Buam“ am Freitag einen weiteren Spieler von Toledo Walleye unter Vertrag genommen. Obuchowski (185 cm x 84 kg) machte seinen ersten Schritte 2007 bei Detroit Catholic Central in der Highschool-Liga USHS. Nach drei starken Saisonen (65 Spiele, 39 Scorerpunkte) übersiedelte der 27-Jährige aus West Bloomfield in die Juniorenliga USHL zu Indiana Ice, wo er in zwei Jahren auf 125 Einsätze und 59 Punkte kam. In der Saison 2012-13 wagte Obuchowski den Sprung in NCAA, wo er von der Yale University unter Vertrag genommen wurde. Gleich in seiner ersten Saison kürte sich der US-Amerikaner zum NCAA-Champion. Außerdem wurde der Linksschütze ins All-Rookie Team gewählt. Insgesamt bestritt Obuchowski 134 Meisterschaftsspiele für die Yale University, dabei ließ er sich 52 Scorerpunkte (16 Tore und 36 Assist) gutschreiben. 2016 zog es den physisch starken Verteidiger in die ECHL-Liga zu Missouri. Bei den „Mavericks“ brachte es Obuchowski auf 69 Einsätze (16 Punkte), ehe er nach nur einem Jahr ligaintern zu Toledo Walleye wechselte. Auch hier wusste er in den letzten beiden Saisonen zu überzeugen, 2017 brachte er es auf 36 Scorerpunkte, wobei er vor allem durch seine 31 Assist als starker Vorlagengeber galt. Im Vorjahr spielte er zusammen mit Randy Gazzola, jetzt wollen sich beide Spieler auch beim Italienmeister beweisen.

Nächste Woche noch ein Angreifer

Mit Obuchowski hat Ritten auch seine Abwehr für die Saison 2019-20 vervollständigt. „Gleich wie Gazzola ist auch Obuchowski ein physisch sehr starker Spieler. Außerdem bringt er viel Erfahrung nach Klobenstein“, so Sportdirektor Adolf Insam. Nächste Woche werden die „Buam“ noch einen Angreifer verpflichten. „Wir sind noch auf der Suche nach einem Center, danach ist der Kader für die kommende Saison komplett“, erklärt Insam.

Randy Gazzola verstärkt Ritten

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Italienmeister Ritten hat am Montag erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und mit dem kanadischen Verteidiger Randy Gazzola einen Topspieler verpflichtet.

Der 1,91 m große und 91 kg schwere Abwehrchef spielte zuletzt in der US-amerikanischen ECHL-Liga bei Toledo Walleye, wo er es in 31 Spielen auf zwei Tore und elf Assist brachte. Der 25-Jährige aus Thorold stand zuvor fünf Jahre in der kanadischen Highschool-Liga USports bei der University of New Brunswick unter Vertrag. In 175 Pflichtspielen ließ sich Gazzola stolze 135 Scorerpunkte (21 Tore, 114 Assist) gutschreiben. 2014 wurde er sogar zum „Rookie of the Year“ gewählt. 2018 gewann der Kanadier mit New Brunswick den USports-Titel, im Vorjahr holte Gazzola das Double aus Meisterschaft und Pokal. „Mit Gazzola haben wir einen sehr soliden und physisch starken Verteidiger verpflichtet. Außerdem verfügt er über eine sehr gute Übersicht. Gazzola wird dem Verein mit seiner Erfahrung sicherlich weiterhelfen“, freut sich Rittens Sportdirektor Adolf Insam.

Gazzolas Karriere begann 2010 bei seinem Heimatverein Thorold. Für die „Blackhawks“ bestritt der Rechtsschütze 57 Spiele (36 Punkte), ehe ein einjähriges Engagement in der OJHL-Liga bei den Trenton Golden Hawks folgte. 2012 wechselte Gazzola in die kanadische Juniorenliga QMJHL zu Halifax Mooseheads. Noch in derselben Saison zog es ihn zu Ligakonkurrent Val-d’Or Foreurs, für den er 130 Meisterschaftsspiele bestritt und 116 Punkte sammelte. 2013-14 kürte sich der bullige Verteidiger mit Val-d’Or Foreurs zum QMJLH-Champion, außerdem wurde Gazzola ins First All-Star Team gewählt. Nun will sich der Kanadier auch beim Italienmeister beweisen.

Ritten erneut mit Heimrecht beim Continental Cup

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Italienmeister Ritten wird vom 18. bis 20. Oktober 2019 die zweite Runde des Continental Cups ausrichten. Dies gab der internationale Eishockeyverband IIHF am Freitag in Budapest bekannt.

In der ungarischen Hauptstadt fand heute das Treffen aller Continental-Cup-Teilnehmer statt. Hier wurde entschieden, wo die Gruppenphasen dieses europäischen Klub-Bewerbs ausgetragen werden. Auch eine Rittner Delegation mit Präsident Thomas Rottensteiner und Vize-Präsident Georg Eisath war in der 1,7 Millionen Einwohnerstadt, um sich zum sechsten Mal nach 2014, 2016, 2017 und im Vorjahr als Ausrichter für den Continental-Cup zu bewerben.

Die Rittner, die 2014, 2016, 2017 das Halbfinale und vor drei Jahren auch das Finale in Klobenstein ausgerichtet haben, machten wieder das Rennen und erhielten den Zuschlag. Ritten wollte unbedingt erneut Gastgeber sein, doch aus organisatorischen Gründen musste man, wie bereits im Vorjahr, die zweite Runde ausrichten. Die Saavalainen-Truppe wird somit vom 18. bis zum 20. Oktober in Klobenstein die Gruppe D mit dem ungarischen Klub Ferencvarosi TC, dem slowenischen AHL-Ligakonkurrent und Meister Laibach sowie dem Sieger aus Gruppe B bestreiten.

Nur der Sieger von Klobenstein und der Gruppe C qualifizieren sich für das Halbfinale, das vom 15. bis zum 17. November stattfinden wird. Die Rittner würden bei einer eventuellen Qualifikation in der Gruppe E spielen, wo sie in Dänemark auf die Gastgeber aus Vojens, den Briten Nottingham Panthers sowie Amiens Gothiques aus Frankreich treffen würden. Das Finale, an dem Ritten 2016 und 2017 teilgenommen hat, wird von 10. bis zum 12. Jänner 2020 ausgetragen. Der Austragungsort muss noch bekannt gegeben werden.

 

Continental Cup 2019-20

1. Runde, 20.-22. September 2019

Gruppe A in Istanbul, Türkei: Zeytinburnu Istanbul (TUR), Crvena Zvezda Belgrade (SRB), Irbis-Skate Sofia (BUL), Skautafelag Akureyrar (ISL)

Gruppe B in Mechelen, Belgien: HYC Herentals (BEL), KHL Zagreb (CRO), Txuri Urdin San Sebastian (ESP), HC Bat Yam (ISR)

 

2. Runde, 18.-20. Oktober 2019

Gruppe C in Druzhkivka, Ukraine: HC Donbass (UKR), Mogo Riga (LAT), Corona Brasov (ROU), Sieger Gruppe A

Gruppe D in Klobenstein/Ritten, Italien: Rittner Buam (ITA), Ferencvarosi TC (HUN), Olimpija Ljubljana (SLO), Sieger Gruppe B

 

3. Runde, 15.-17. November 2019

Gruppe E in Vojens, Dänemark: SonderjyskE Vojens (DEN), Nottingham Panthers (GBR), Amiens Gothiques (FRA), Sieger Gruppe D

Gruppe F in Krakow, Polen: Cracovia Krakow (POL), Beibarys Atyrau (KAZ), Nemad Grodno (BLR), Sieger Gruppe E

 

Finale, 10.-12. Jänner 2020

Rittner Buam und HC Gherdeina kooperieren im Jugendsektor

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Ab der kommenden Saison 2019-20 wird Ritten Sport Hockey und der HC Gröden gemeinsam die U15, U17 und U19 Mannschaften stellen. Nachdem Ritten bereits in der letzten Saison mit dem HC Trento erfolgreich zusammenarbeiten konnte, hat sich der Verein entschieden, eine neue Kooperation mit dem HC Gröden einzugehen.

„Wir sind sehr erfreut, dass wir uns mit dem HC Gröden auf diese Zusammenarbeit einigen konnten. Es gab mehrere Treffen mit Herrn Alessandro Andriolo und Herrn Eugen Hofer. Wir hatten beide eine änhliche Situation: sowohl Ritten als auch Gröden hat vor allem bei den älteren Jahrgängen zu wenig Spieler. Sollte die Saison gut verlaufen, hoffen wir auf eine längerfristige Kooperation“, so Rittens Sportdirektor Adolf Insam. Wie bereits im letzten Jahr werden die Spieler der U17 Mannschaft in Klobenstein mit der U19 Mannschaft trainieren und mit dem HC Gröden unter dem Name “Gröden – Ritten” spielen. Auf der anderen Seite werden Spieler aus Gröden die U15 und U19 Mannschaften “Ritten – Gröden” verstärken. „Der HC Gherdeina ist sehr erfreut über die gemeinsam gesetzten Ziele mit Ritten Sport Hockey. Somit wird beiden Vereinen die Möglichkeit gegeben, in allen Jugendkategorien gut aufgestellt zu sein. Wir erwarten uns eine professionelle Ausbildung und Entwicklung sowohl auf persönlicher und sportlicher Seite unserer Spieler“, erklärt Alessandro Anriolo.

Ritten Sport möchte sich noch einmal beim HC Trento und vor allem bei Trainer Roberto Scelfo für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Alex Frei bleibt auf dem Ritten

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Gute Nachrichten für alle Ritten-Fans. Der Italienmeister hat den Vertrag mit der Kalterer Tormaschine Alex Frei um eine weitere Saison verlängert.

Frei bleibt weiterhin ein „Bua“. Lange stand ein dickes Fragezeichen hinter dem Verbleib des Kalterer Angreifers, jetzt sind die Würfel gefallen. Der 26-jährige Torgarant geht heuer somit in seine sechste Saison mit den Rittnern. 2012 spielte er bereits für die „Buam“, verletzte sich aber gleich zweimal am Kopf und kam deshalb nur zu 34 Teil-Einsätzen. Das Jahr darauf musste er wegen der Verletzungen sogar die gesamte Saison pausieren. Nach einer Saison bei Kaltern (Grunddurchgang) und Mailand (Play-Off), kehrte er vor vier Jahren nach Klobenstein zurück und wurde mit den Rittnern Italienmeister. Der Überetscher hat bisher 241 Spiele für die „Buam“ bestritten und dabei 185 Punkte erzielt. Allein in 101 AHL-Partien kam der Linksschütze auf unglaubliche 114 Scorerpunkte (67 Tore und 47 Assist). Heuer war Frei einmal mehr der torgefährlichste Angreifer der Rittner: In 41 Saisonspielen erzielte der Stürmer, der vorwiegend in der zweiten und dritten Linie agierte, 33 Tore und steuerte 27 weitere Treffer bei. Niemand hat bei Ritten so oft gepunktet wie Frei. Im Kampf um den MVP-Titel der Alps Hockey League belegte Frei Rang 5.

„Ich bin sehr glücklich und freue mich, auch im kommenden Winter wieder in Klobenstein zu spielen. Mittlerweile ist Ritten meine zweite Heimat“, so Frei. Der Kalterer hat auch schon klare Saisonziele vor Augen. „Wir wollen natürlich den Italienmeistertitel verteidigen und auch in der AHL ganz vorne mitmischen. Was mich angeht, möchte ich heuer noch mehr Verantwortung im Team übernehmen und vor allem für unsere jungen Spieler ein Vorbild sein. Ich glaube, dass ich ihnen weiterhelfen kann. Wir haben letztes Jahr einen großen Schritt gewagt und viele Nachwuchsspieler ins Team integriert, das war in meinen Augen ein voller Erfolg. Diese Philosophie, einheimischen Spielern eine Chance zu geben, sollte jeder Verein haben“, so Rittens Nummer 21.

Nächste Verpflichtung: Marco Marzolini wird ein „Bua“

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Nach der Verpflichtung von Goalie Kevin Lindskoug hat Italienmeister Ritten den nächsten Spieler nach Klobenstein geholt. Verteidiger Marco Marzolini vom HC Fassa steht Coach Saavalainen ab sofort zur Verfügung.

Der 22-jährige Abwehrspieler aus Cavalese warf sich acht Jahre das Leibchen der „Falcons“ über. Von 2011 bis 2014 stand er bei der U16- und U18-Jugendmannschaft im Einsatz, wobei er schon in der Saison 2013-14 im Alter von 16 Jahren in der ersten Mannschaft debütierte. Seit 2014 ist Marzolini fixer Bestandteil der Kampfmannschaft. Obwohl der Italiener erst im Jänner seinen 22. Geburtstag feierte, hat er bereits 204 Spiele für Fassa bestritten, wobei der 1,76 m große Verteidiger auf 25 Scorerpunkte kam. Heuer gelang dem technisch stark versierten Abwehrspieler der Durchbruch: In 40 AHL-Spielen steuerte er 12 Treffer bei und erzielte selbst sechs Tore. Hinter Channing Bresciani (21) war Marzolini Fassas zweitbester defensiver Punktesammler. Seit 2017 ist der Linksschütze auch Teil des italienischen Nationalkaders.

In drei AHL-Saisonen stand Marzolini zehn Mal gegen Ritten auf dem Eis. Am 2. Jänner 2018 erzielte er bei der 2:5-Niederlage seiner Mannschaft das zwischenzeitliche 2:3.

Fünf Jugendspieler für Saavalainen

Ritten will heuer wieder kräftig auf seine Jugendspieler setzen. Coach Janne Saavalainen stehen auch in dieser Saison wieder diverse, sehr talentierte Eigengewächse zur Verfügung. Neben den beiden Verteidigern Alexander Brunner (Jahrgang 2001) und Michael Lang (2000), bekommen auch wieder die drei Stürmer Manuel Öhler (2001), Adam Giacomuzzi und Jakob Prast (beide 2002) ihre Chance in der ersten Mannschaft. Bereits im Vorjahr konnten sich alle fünf Nachwuchstalente bei den „Buam“ beweisen. Außerdem werden alle Jugendspieler, sofern sie Saavalainen in der AHL nicht benötigt, weiterhin in der Junioren-Mannschaft spielen.

 

Der vorläufige Kader der Rittner Buam 2019-20

Tormänner
Kevin Lindskoug (SWE)
Hannes Treibenreif

Verteidiger
Andreas Lutz
Christoph Vigl
Radovan Gabri
Marco Marzolini
Alexander Brunner
Michael Lang

Stürmer
Dan Tudin
Alexander Eisath
Simon Kostner
Thomas Spinell
Markus Spinell
Julian Kostner
Stefan Quinz
Philipp Pechlaner
Manuel Öhler
Adam Giacomuzzi
Jakob Prast

Trainer
Janne Saavalainen
Jori Kokkonen (Assistenzcoach)

Drei Eigengewächse spielen weiterhin für Ritten

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Die Kaderplanung bei Italienmeister Ritten geht weiter. Am Donnerstag hat die Vereinsführung die Verträge mit den drei Stürmern Julian Kostner, Stefan Quinz und Philipp Pechlaner um ein weiteres Jahr verlängert.

Julian Kostner (1,76 m x 74 kg) ist 25 Jahre alt. Er wird seine achte Saison in Klobenstein bestreiten. Mit Ritten hat er 2017 die AHL gewonnen, ist schon fünfmal Italienmeister geworden (2014, 2016, 2017, 2018 und 2019), hat zweimal den Italienpokal (2014 und 2015) und zweimal den Supercup (2018 und 2019) geholt. Außerdem kürte er sich in der Saison 2012-13 zum U20-Italienmeister. In 145 AHL-Spielen brachte es Kostner auf 57 Scorerpunkte (24 Tore und 33 Assist). In der Serie A erzielte er hingegen in 176 Spielen 19 Tore und 19 Assist. Kostner hat sich Anfang März einen Kreuzbandverletzung im Knie zugezogen, mittlerweile ist er schon wieder fit.

In der kommenden Saison wird auch Stefan Quinz wieder fixer Bestandteil des Rittner Angriffes sein. Der Stürmer aus dem Hochplateau kehrt im vorigen Sommer nach sieben Jahren zurück nach Klobenstein. Den 22-jährige Linksschützen, der in seiner Jugend immer bei Ritten spielte, zog es 2011 in die U18-Mannschaft von Sterzing. Nach nur einem Jahr schaffte der 1,85 große Stürmer den Sprung in die OEMHL-Jugendliga nach Kanada, wo er von den Mavericks Minor Midget unter Vertrag genommen wurde. In drei Saisonen brachte es Quinz auf 85 Einsätze und erzielte dabei 68 Punkte (38 Tore und 30 Assist). 2015 erfolgte der Wechsel in die USA, wo er für die Boston Jr. Bandits in der amerikanischen Jugendliga EHL auflief. Drei Saisonen seiner noch jungen Karriere verbrachte er an der Ostküste der Vereinigten Staaten. 142 Spiele sowie 70 Punkte waren die stolze Bilanz von Quinz. Im Vorjahr wagte der Rittner den Sprung zurück zum Italienmeister: Quinz wusste sofort zu überzeugen und kam in 58 Einsätzen auf 21 Scorerpunkte (11 Tore, 10 Assist).

Auch Eigengewächs Philipp Pechlaner wurde für die Saison 2019-20 bestätigt. Der 20-jährige Angreifer, der bereits vor drei Jahren im Rittner Dress debütierte, kam im Vorjahr auf 56 Pflichtspiele und erzielte dabei vier Tore, zwei davon im Playoff gegen Kitzbühel und dem späteren Meister Laibach.

 

Der vorläufige Kader der Rittner Buam 2019-20

Tormänner
Kevin Lindskoug (SWE)
Hannes Treibenreif

Verteidiger
Andreas Lutz
Christoph Vigl
Radovan Gabri

Stürmer
Dan Tudin
Alexander Eisath
Simon Kostner
Thomas Spinell
Markus Spinell
Julian Kostner
Stefan Quinz
Philipp Pechlaner

Trainer
Janne Saavalainen
Jori Kokkonen (Assistenzcoach)

Ritten verlängert mit fünf einheimischen Stürmern

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Nächste Bestätigungen im Hause Ritten: Die „Buam“ haben am Mittwoch die Verträge mit den einheimischen Stürmern Dan Tudin, Alexander Eisath, Simon Kostner sowie den beiden Spinell-Brüder Thomas und Markus verlängert.

Der Italo-kanadische Stürmer und Kapitän Dan Tudin bleibt auch im kommenden Winter ein Rittner. Tudin, der am 3. August seinen 41. Geburtstag feiert, geht bereits in seinen 14. Saison in Klobenstein. Der Center spielt seit der Saison 2006-07 in Klobenstein und hat bisher für die Rittner in 691 Pflichtspielen insgesamt 715 Scorerpunkte (322 Tore und 393 Assist) erzielt. Tudin ist somit auch der erfolgreichste Punktesammler und Torschütze in der Vereinsgeschichte der Rittner. Tudin war bei allen großen Siegen der Rittner dabei. 2014, 2016, 2017, 2018 und heuer kürte er sich mit den „Buam“ zum Italienmeister, gewann dreimal den Italienpokal (2010, 2014, 2015), viermal den Supercup (2010, 2011, 2018, 2019) sowie vor drei Saisonen die AHL. Im Vorjahr trug er mit stolzen 53 Punkten wesentlich zum „Double“ seiner Mannschaft bei.

Der Stürmer aus Ontario begann seine Karriere in den kanadischen Jugend-Eishockeyligen und bestritt in Nordamerika auch drei Saisonen in der ECHL: Zuerst mit den Colombus Cottonmouths (2003/2004), dann mit den Las Vegas Wranglers (von 2004 bis 2006 mit fünf Einsätzen in der AHL). In der ECHL kann Tudin 172 Punkte in 209 gespielten Partien vorweisen. 2006 zog es ich nach Europa. Von 2012 bis 2016 stand der Wahl-Rittner (er ist mit einer Rittnerin verheiratet) auch immer im Aufgebot des italienischen WM-Teams.

Der 32-Jährige Alexander Eisath hat auf dem Ritten auch schon elf Meisterschaften gespielt, die ersten drei von 2002 bis 2005 und die letzten acht seit 2011. 2005 wechselte er von Ritten zuerst zu den Northern Cyclones in die AtJHL und dann zum Salem State College Team in die NCAA III. Vor acht Jahren kehrte er auf den Ritten zurück. In 471 Matches steuerte Eisath für Ritten insgesamt 88 Punkte (33 Tore und 55 Assist).

Der 28-jährige Grödner Simon Kostner kam vor sechs Jahren von Fassa zu den Rittner Buam. In fünf Saisonen in Klobenstein brachte er es in 298 Meisterschaftsspielen auf insgesamt 227 Scorerpunkte. Kostner ist in den Jugendmannschaften des HC Gherdeina groß geworden. Bereits 2006 zog es ihn ins Ausland. Zwei Jahre lang spielte er in Mannheim in der deutschen U18-Meisterschaft DNL. Mit den Jungadlern gewann er 2007/08 auch den DNL-Meistertitel. 2008 wechselte er nach Finnland, wo er insgesamt fünf Saisonen blieb. Nach drei Jahren in der Junior A SM-liiga, feierte er 2011 sein Debüt in der Mestis. In dieser Meisterschaft erzielte Kostner 28 Punkte in 81 Spielen. Zwei Jahre später, 2013 kam er mit JYP auch auf vier Einsätze in der Liiga. Kostner ist seit 2012 auch fixer Bestandteil der italienischen Nationalmannschaft.

Thomas Spinell bleibt ebenfalls weiterhin ein „Bua“. Der 28-jährige Rittner geht heuer, gleich wie Eisath, in seine elfte Saison mit der ersten Mannschaft. Der Stürmer feierte 2009 sein Serie A-Debüt. Mit Ritten kam Spinell bisher auf 506 Einsätze und brachte es dabei auf 270 Punkte (98 Tore). Heuer sammelte Rittens Nummer 94 gleich 55 Scorerpunkte, so viele erzielte er noch nie in einer Saison. Spinell ist in Klobenstein ein Erfolgsgarant, denn er hat mit den „Buam“ schon 13 Titel geholt: Fünfmal die Meisterschaft (2014, 2016, 2017, 2018 und 2019), viermal den Supercup (2009, 2010, 2018, 2019), dreimal den Italienpokal (2010, 2014 und 2015) sowie den ersten, historischen AHL-Titel 2017.

Für den jüngeren Bruder Markus Spinell, der in einem Monat 22 Jahre alt wird und somit einer der jüngsten Spieler des Kaders ist, beginnt die sechste Saison mit der ersten Mannschaft der „Buam“. Das Eigengewächs brachte es bislang in 252 Spielen auf 111 Punkte (44 Tore und 67 Assist). Trotz seines jungen Alters, darf sich Spinell schon vierfacher Italienmeister, zweifacher Supercoppa-, Italienpokal- und AHL-Sieger nennen.

 

Der vorläufige Kader der Rittner Buam 2019-20

Tormänner
Kevin Lindskoug
Hannes Treibenreif

Verteidiger
Andreas Lutz
Christoph Vigl
Radovan Gabri

Stürmer
Dan Tudin
Alexander Eisath
Simon Kostner
Thomas Spinell
Markus Spinell

Trainer
Janne Saavalainen
Jori Kokkonen (Assistenzcoach)