Ritten steht vor Einzug ins Playoff

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Die Rittner Buam haben am Montagabend im Sportplatz Kitzbühel vor 600 Zuschauern das Match des 29. Spieltags der Alps Hockey League gegen die „Adler“ mit 4:2-Toren gewonnen. Dank dieses Sieges steht die  Mannschaft aus Klobenstein so gut wie sicher im Playoff.

Fünf Runden vor Ende des Grunddurchgangs haben mit Spitzenreiter Laibach (70 Punkte), Verfolger Pustertal (65) zwei Teams bereits fix das Playoff-Ticket, für Ritten (63) ist der Einzug nur eine Frage der Zeit. Zur Erinnerung: Die ersten sechs Teams qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale und bestreiten, wie in der AHL-Premierensaison, eine Master Round zu insgesamt 10 Spielen. Aus den Mannschaften auf den Rängen sieben bis 18 ergeben sich zwei Sechser-Gruppen, wo die jeweiligen Gruppensieger dann die beiden letzten Playoffs-Tickets lösen.

Das Startdrittel war sehr ausgeglichen. In der 15.32 Minute gingen die Rittner in Führung. Markus Spinell bezwang Adler-Schlussmann Rupert Svärd mit einem platzierten Schuss zum 1:0. Für den 22-jährigen Rechtsschütze war es bereits das elfte Saisontor, das siebte in den letzten neun Spieltagen. Nach den ersten 20 Minuten blieb es bei der knappen, aber durchaus verdienten Führung des Italienmeisters.

Im Mittelabschnitt erhöhte Randy Gazzola nach Zuspiel von Andreas Lutz auf 2:0. Die Hausherren steckten aber nicht auf und verkürzten in der 33.07 Minute in Überzahl (Radovan Gabri saß auf der Strafbank) mit Lasse Uusivirta auf 1:2. Lediglich 118 Sekunden später glich Adler-Kapitän Henrik Hochfilzer nach einer tollen Einzelaktion sogar zum 2:2 aus. Die Partie war somit wieder völlig offen.

Gleich nach dem letzten Seitenwechsel konnte Ritten dann wieder jubeln. Der US-amerikanische Topscorer Matt Lane staubte zum 3:2 ab. Sechs Minuten vor Schluss sorgte der Italienmeister für die Vorentscheidung. Randy Gazzola bediente die Kalterer Tormaschine Alex Frei, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und auf 4:2 stellte. Kitzbühel warf zwar noch einmal alles nach vorne, die Abwehr der Rittner hielt aber Stand. Ritten entführt somit drei wichtige Punkte aus Kitzbühel und kann schon so gut wie sicher fürs Playoff planen.

 

EC Kitzbühel – Rittner Buam 2:4 (0:1, 2:1, 0:2)

EC Kitzbühel: Rupert Svärd; Mario Ebner-Gert Karitnig, Lasse Uusivirta-Lukas Färber, Youssef Riener-Lukas Fredin; Patrick Bolterle-Friedrich Schröder-Johan Schreiber, Henrik Hochfilzer-Christoph Echtler-Adam Havlik, Niclas Maurer-Christopher Feix-Thomas Mader, Florian Eder-Wilhelm Schröder-Simon Duran
Coach: Charles Franzen

Rittner Buam: Kevin Lindskoug (Hannes Treibenreif); Marco Marzolini-Randy Gazzola, Christoph Vigl-Andreas Lutz, Ryan Obuchowski-Radovan Gabri, Alexander Brunner-Manuel Öhler; Alex Frei-Matt Lane-Simon Kostner, Stefan Quinz-Dan Tudin-Markus Spinell, Philipp Pechlaner-Julian Kostner-Thomas Spinell, Kevin Fink- Alexander Eisath-Adam Giacomuzzi
Coach: Jozef Budaj

Schiedsrichter: Ales Fajdiga, Federico Stefenelli (Matthias Cristeli, Gregor Miklic)

Tore: 0:1 Markus Spinell (15.32), 0:2 Randy Gazzola (28.50), 1:2 Lasse Uusivirta (33.07), 2:2 Henrik Hochfilzer (35.05), 2:3 Matt Lane (42.35), 2:4 Alex Frei (53.58)

 

Alps Hockey League, 29. Spieltag, Montag, 6. Jänner 2020

VEU Feldkirch – Fassa Falcons 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)
0:1 Nik Trottner (12.42), 0:2 Martin Castlunger (29.42), 1:2 Dylan Stanley (40.57)

HC Pustertal – EC Bregenzerwald 4:3 (0:0, 4:2, 0:1)
0:1 Tobias Fender (21.59), 0:2 Felix Zipperle (25.29), 1:2 Tommaso Traversa (32.24), 2:2 Tommaso Traversa (34.35), 3:2 Tommaso Traversa (36.59), 4:2 John Lewis (37.28), 4:3 Giovanni Vogelaar (53.27)

HDD Jesenice – Steel Wings Linz 6:0 (2:0, 1:0, 3:0)
1:0 Erik Svetina (7.05), 2:0 Erik Svetina (15.05), 3:0 Blaz Tomazevic (32.23), 4:0 Andrej Hebar (42.38), 5:0 Jaka Sodja (51.03), 6:0 Miha Brus (53.22)

EK Zeller Eisbären – EHC Lustenau 6:4 (1:1, 3:0, 0:3)
1:0 Philip Putnik (9.31), 1:1 Timo Demuth (19.33), 2:1 Philip Putnik (25.45), 3:1 Benjamin Lanzinger (33.43), 4:1 Maks Selan (34.02), 4:2 Chris D’Alvise (42.51), 4:3 Maximilian Wilfan (47.32), 4:4 Martin Grabher Meier (48.33), 5:4 Benjamin Lanzinger (54.59), 6:4 Jure Sotlar (59.22)

Asiago Hockey – Wipptal Broncos 3:1 (3:1, 0:0, -:-) – nach 40 Minuten
1:0 Luigi Caporusso (2.39), 2:0 Chad Pietroniro (12.55), 2:1 Slater Doggett (10.25), 3:1 Chad Pietroniro (12.55)

HC Gherdeina – HK Olimpija 1:4 (0:2, 1:2, -:-) – nach 40 Minuten
0:1 Zan Jezovsek (17.19), 0:2 Nejc Brus (17.52), 0:3 Gal Koren (27.41), 1:3 Matt Wilkins (33.49), 1:4 Janez Orehek (37.05)

SG Cortina – EC Klagenfurt II 4:1 (3:0, 1:1, -:-) – nach 40 Minuten
1:0 Riccardo Lacedelli (3.43), 2:0 Andrea Moser (11.32), 3:0 Noah Lacedelli (12.09), 4:0 Kevin King (28.10), 4:1 Markus Pirmann (31.26)

 

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 29. Spieltag

1. HK Olimpija 70 Punkte
2. HC Pustertal 65
3. Rittner Buam 63
4. EHC Lustenau 52
5. SG Cortina 52 (-1 Spiel)
6. VEU Feldkirch 48 (-1 Spiel)
7. Asiago Hockey 47 (-1 Spiel)
8. Fassa Falcons 47 (-1 Spiel)
9. HDD Jesenice 45 (-1 Spiel)
10. EK Zeller Eisbären 45
11. Wipptal Broncos 45
12. Red Bull Juniors 43
13. HC Gherdeina 36
14. EC Kitzbühel 34
15. EC Bregenzerwald 26
16. EC Klagenfurt II 25 (-1 Spiel)
17. Vienna Capitals Silver 23 (-1 Spiel)
18. Steel Wings Linz 3 (-1 Spiel)