Ritten verliert in Gröden mit 2:3-Toren nach Verlängerung

Sorry, this entry is only available in German and Italian. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Knappe Auswärtsniederlage für Italienmeister Ritten am 13. Spieltag der Alps Hockey League. Die „Buam“ mussten sich am Samstagabend dem HC Gröden auswärts, vor über 900 Zuschauern, mit 2:3-Toren nach Verlängerung geschlagen geben.

Coach Janne Saavalainen musste im schweren Auswärtsmatch in Wolkenstein erneut ohne die drei Stürmer Dan Tudin, Alexander Eisath und Manuel Öhler auskommen. Bei den „Furie“ fehlte hingegen der Langzeitverletzte Damian Bergsteiger.

Ritten dominierte das Startdrittel nach Strich und Faden und ging bereits in der 3.49 Minute mit der Kalterer Tormaschine Alex Frei in Führung. Die Freude der Gäste währte aber nur wenige Minuten, als Bradley McGowan zum 1:1 einnetzte. Nach 18.23 Minuten musste Torschütze McGowan für zwei Minuten in die Kühlbox. Der Italienmeister nutzte die Überzahlsituation einmal mehr eiskalt aus und traf 24 Sekunden vor der ersten Pause mit Matt Lane zum 2:1. Eine starke Vorstellung der Rittner, die gleich 24 Schüsse in den ersten 20 Minuten abfeuerten. HCG-Goalie Jacob Smith wuchs aber wie so oft in dieser Saison einmal mehr über sich hinaus.

Im Mittelabschnitt hatten dann die „Furie“ mehr vom Spiel und erzielten in der 28.12 Minute mit dem Kanadier Matt Wilkins den erneuten Ausgleichstreffer. Danach kamen beide Teams zu guten Chancen, Tore fielen im zweiten Drittel aber keine mehr. Auch im letzten Drittel scheiterten sowohl die Rittner als auch die Grödner stets an den Schlussmännern Kevin Lindskoug und Jacob Smith. So musste dieses Match in der Verlängerung entschieden werden. In der Overtime dauerte es gerade einmal 67 Sekunden, als Doppeltorschütze McGowan in Überzahl (Matt Lane war auf der Strafbank) den Grödner Siegestreffer erzielte.

Für die Rittner war es überhaupt die erste Niederlage im neunten AHL-Duell gegen Gröden. Jetzt darf Ritten in der Meisterschaft wegen der Nationalmannschaftspause bis zum 14. November pausieren. Dann trifft die Saavalainen-Truppe zu Hause auf den Tabellen-16. aus Wien.

 

HC Gherdeina – Rittner Buam 3:2 n.V. (1:2, 1:0, 0:0, 1:0)

HC Gherdeina: Jacob Smith (Leo Kostner); Ondrej Nedved-Patrick Nocker, Mikael Kurki-Tim Linder, Christian Willeit-Joel Brugnoli, Bean Schmalzl-Tobias Moroder; Michael Sullmann-Bradley McGowan-Matt Wilkins, Andreas Vinatzer-Simon Pitschieler-Gabriel Vinatzer, Leo Messner-Diego Glück-David Galassiti, Kevin Schmalzl-Samuel Moroder-Andrea Demetz
Coach: Erwin Kostner

Rittner Buam: Kevin Lindskoug (Hannes Treibenreif); Marco Marzolini-Randy Gazzola, Ryan Obuchowski-Radovan Gabri, Christoph Vigl-Andreas Lutz, Alexander Brunner; Alex Frei-Matt Lane-Simon Kostner, Kevin Fink-Philipp Pechlaner-Markus Spinell, Stefan Quinz-Julian Kostner-Thomas Spinell, Adam Giacomuzzi-Lois Fink-Jakob Prast
Coach: Janne Saavalainen

Schiedsrichter: Federico Giacomozzi, Turo Virta (Alessio Bedana, Daniel Rigoni)

Tore: 0:1 Alex Frei (3.49), 1:1 Bradley McGowan (7.02), 1:2 Matt Lane (19.36), 2:2 Matt Wikins (28.12), 3:2 Bradley McGowan (61.07)